Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Dew-Scented - Insurgent

Dew-Scented

"Insurgent"
CD-Review, 2534 mal gelesen, 04.06.2013
Dew-Scented - Icarus

Dew-Scented

"Icarus"
CD-Review, 4412 mal gelesen, 23.07.2012 Wertung 08/10
Dew-Scented - Invocation

Dew-Scented

"Invocation"
CD-Review, 3806 mal gelesen, 15.05.2010 Wertung 08/10
Dew-Scented - Impact

Dew-Scented

"Impact"
CD-Review, 6341 mal gelesen, 14.08.2003 Wertung 06/10
Dew-Scented - Inwards

Dew-Scented

"Inwards"
CD-Review, 5036 mal gelesen, 19.01.2002 Wertung 10/10

Interviews der Band
Dew-Scented
Interview mit Leif Jensen zu "Icarus"
3020 mal gelesen, 23.07.2012
Dew-Scented
Dew-Scented
2705 mal gelesen, 22.04.2007
Dew-Scented
Interview mit Leif und Hendrik zu "Issue VI"
2999 mal gelesen, 17.03.2005

Specials der Band
Dew-Scented
Listening Session zu "Issue VI"
2876 mal gelesen, 17.03.2005

News der Band

09.03.2014

2013 war ein sehr ereignisreiches Jahr für DEW-SCENTED! Die Band veröffentlichte die besondere Geburtstags-Compilation "Insurgent", ging im April...

01.04.2013

Im Zuge ihres 20-jährigen Bestehens werden die deutschen Death-Thrasher DEW-SCENTED am 24.05. ihr neues Album "Insurgent" über Metal Blade...

01.01.2013

  Die Thrashmetaller von DEW-SCENTED freuen sich über die Bestätigung ihres vierten Auftritts beim Wacken Open Air 2013. Und ihre Fans freuen sich...

08.11.2012

Erst vor kurzem haben die deutschen Thrash-Urgesteine von DEW-SCENTED bekannt gegeben, dass es eine Tour mit TESTAMENT geben wird, nun wurden die...

06.01.2011

Gitarrist Martin Walczak hat DEW-SCENTED aufgrund von Veränderungen in seinen Lebensumständen verlassen, die es verhindern, derzeit mit...


Live-Reviews der Band
Heaven Shall Burn, As I Lay Dying, Suicide Silence, Dew-Scented
8932 mal gelesen, 22.08.2014
No Mercy Festival 2007
7013 mal gelesen, 22.08.2014
22.08.2014
4416 mal gelesen, 22.08.2014
OsFest V 2004
3411 mal gelesen, 22.08.2014

Metal.de auf Facebook
CD-Review

Issue VI

Artikel veröffentlicht am 04.07.2005 | 4921 mal gelesen Wie wenn sie geahnt hätten, dass man ihnen ein weiteres Verharren auf der Überholspur als stilistische Stagnation angekreidet hätte, zeigen DEW-SCENTED auf "Issue VI", dass weit mehr in ihnen steckt als der schiere Need for Speed. Gekonnt umschiffen sie die Messlatte, die sie sich mit dem Duo infernale "Inwards" und "Impact" selbst gelegt haben und schaffen es trotzdem, diesen Referenz-Doppelpack mit ihrem neuen Output zu überholen! Abwechslungsreicher als auf "Issue VI" haben sich die Jungs noch nie präsentiert. Denn abgesehen von der erweiterten Tempovariabilität, bei der die Tachonadel diesmal nicht nur im Überschallbereich herumzittert, präsentiert sich das neue Geschoss auch melodischer und dadurch eingängiger als seine beiden Vorgänger. Seine unbändige Dynamik bezieht das Album zum einen aus dem geschickten Spiel mit den Tempi, bei denen man zwar weiterhin hauptsächlich zwischen "schnell" und "sehr schnell" unterscheiden muss, die aber ab und an auch einmal unter die Schallgrenze fallen, wo dann mächtige Groovewellen wogen. Dabei finden sich die Unterschiede jedoch nicht derart zwischen den Songs, dass sich eben ein reinrassiger Turbosong an eine pure Groovewalze reiht und umgekehrt, sondern sie finden auch in den Songs an sich statt, stets verflochten durch sagenhaft präzise und schlüssige Breaks, die einem die Wirbel aus den Angeln heben.
Ein weiteres steuern Riffing und Melodieeinsatz zur Frische der Scheibe bei. Häufig findet man Spielereien mit den einzelnen Themen vor, die im Offbeat gespielt das passende Gegenstück zur eigentlichen Grundrhythmik des Songs darstellen. Dieser Kniff wird besonders im genialen "Rituals Of Time" ausgekostet, in dem die Gitarre abwechselnd aus dem linken und aus dem rechten Kanal kommt, und so das Spiel auf die Spitze treibt. Eigentlich ein einfaches Rezept, das aber für einen maximalen Effekt sorgt! Diese Ausgewogenheit der Mittel zieht sich durch das komplette Album. Blast-Stakkato-Groove-Wechselbäder, häufige Tempowechsel mit genial flüssigen Breaks, die sich perfekt eingliedern, und das Spiel mit den Rhythmen lassen dem Hörer keine Verschnaufpause! In Sachen Intensität ist "Issue VI" die perfekte Fortsetzung seiner Vorgänger. Dazu kommt der bombastische Sound, den Andy Classen gezaubert hat. Besonders der Drumsound hat es mir angetan, denn bei "Ruins Of Hope" kommt man sich einfach vor, wie wenn man neben einem startenden Hubschrauber steht. Killer-Fön!
Mit "Evil Dead" hat wie erhofft das genial rotzige ZEKE-Cover den Weg in die Tracklist gefunden, das ein absolut geiles, brutales Thrash-Album abschließt, für dessen Nichtbesitz es keine Ausrede gibt!
Kommentare
Kommentar schreiben Leserwertung: Wertung 06/10




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen:

melden Wertung 02/10 Deleted User | 16.07.2005 | 01:00 Uhr

Liebe Dew-Scented, eure Alben werden wirklich von Jahr zu Jahr blaher. Könntet ihr bitte mal etwas interessantere Musik machen, die nicht allein auf die Durchschlagskraft der Riffs setzt und den ganzen Rest als alberne Makulatur betrachtet ? Ich...  

melden Wertung 05/10 Deleted User | 04.09.2005 | 01:00 Uhr

Die Band ist zwar Live immer wieder ein Hammer und da geb ich sie mir sehr gerne, weil sie gut abgehen und auch symphatisch rüber kommen, aber auf CD können sie mich nicht überzeugen. 5 Punkte für einfachen Thrash ohne Höhen...  

melden Wertung 04/10 Deleted User | 18.03.2006 | 01:00 Uhr

Muskeln ohne Verstand, laut, aber gesichtslos... schwach!  

melden Wertung 10/10 Deleted User | 04.11.2007 | 01:00 Uhr

Einfach klasse! der opener processing life sagt schon alles was man wissen will. alle songs sind erste sahne und machen echt bock.  

melden Wertung 08/10 Deleted User | 28.06.2008 | 01:00 Uhr

Ich weiß gar nicht, was manche hier zu meckern haben. Das Album knallt doch ordentlich rein, mir gefällt's.