Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Human Thrash Machine - Songs About Blood, Death & Hate

Human Thrash Machine

"Songs About Blood, Death & Hate"
CD-Review, 1167 mal gelesen, 29.08.2010 Wertung 04/10

Metal.de auf Facebook
Ähnliche Artikel
news

Pripjat

Pünktlich am Valentinstag veröffentlichen die Kölner/Kiewer Thrasher PRIPJAT ihr Debütalbum...
CD-Review

Our Darkest Nightmares

Artikel veröffentlicht am 12.02.2012 | 1220 mal gelesen

Für ihr erstes Lebenszeichen, die EP "Songs About Blood, Death & Hate" ernteten diese Bayern nicht unbedingt großes Lob. Da ich besagtes Debüt nicht kenne, vermag ich einen direkten Vergleich zwar nicht herzustellen, zumindest aber scheinen sich die Jungs so manche Schelte zu Herzen genommen und im Vorfeld der Veröffentlichung ihres ersten Langeisen einige Zusatzschichten im Proberaum eingelegt zu haben.

An der stilistischen Ausführung wird sich dabei wohl nichts verändert haben, denn immer noch regiert der herbe Thrash (logo, bei dem Bandnamen) das Geschehen. Vor allem durch den harschen, phasenweise in Gegrowle abdriftenden Gesang von Gitarrist und Sänger Armin Wührmüller ist auch eine deftige Death Metal-Schlagseite zu vernehmen, immer in Manier der heftigen Gangart und ganz im Stile der "alten Schule" selbstverständlich. Dennoch: Es regiert der Thrash - die Truppe orientiert sich an frühen SLAYER, SEPULTURA, SODOM, KREATOR und DESTRUCTION.

Allerdings sind auch Referenzen an die junge Thrash-Generation – allen voran SUICIDAL ANGELS, was vorwiegend auf den geshouteten Gesang zurückzuführen ist - herzustellen. An die erwähnten Heroen kommt man zwar noch nicht wirklich heran, griffige, eingängige Granaten sind aber dennoch zu hören und im Stile dieser liefern die Bayern auch ein durchaus amtliches Brett ab.

Überaus positiv empfinde ich den Umstand, dass die drei Burschen noch nicht einmal ansatzweise versuchen, ihren Thrash "zeitgemäß" zu gestalten, sondern es dabei belassen exakt jenen Sounds zu frönen, die sie offenbar schon jahrelang zu hören pflegen. Ein nettes Gerät also, das zudem mächtig Spaß bereitet und einige potentielle Live-Knaller enthält. Check `em Out!


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen:

melden Armin Wührmüller (unregistriert) | 13.02.2012 | 11:34 Uhr

Wer Interesse an unserer Debüt Scheibe hat der kann mich unter armin.wuehrmueller@online.de kontaktieren!!!

THRASH TILL DEATH
Armin Wührmüller (HUMAN THRASH MACHINE)