Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Scornage - ReaFEARance

Scornage

"ReaFEARance"
CD-Review, 3971 mal gelesen, 16.08.2012 Wertung 10/10
Scornage - Born To Murder The World

Scornage

"Born To Murder The World"
CD-Review, 3966 mal gelesen, 13.03.2009 Wertung 09/10
Scornage - Pure Motorized Instinct

Scornage

"Pure Motorized Instinct"
CD-Review, 3330 mal gelesen, 10.11.2006 Wertung 07/10
Scornage - Sick Of Being Human

Scornage

"Sick Of Being Human"
CD-Review, 4424 mal gelesen, 03.06.2004 Wertung 06/10

Interviews der Band
Scornage
Interview zum neuen Album "ReaFEARance"
1777 mal gelesen, 31.08.2012
Scornage
Scornage
1981 mal gelesen, 07.06.2009
Scornage
Scornage
4428 mal gelesen, 01.07.2007

News der Band

12.01.2013

Die Thrash-Metal-Recken SCORNAGE aus Aachen präsentieren hier ihren Clip zum Nackenbrecher "Fury". Der Song stammt von ihrem aktuellen Album...

25.03.2012

Die Aachener Thrash-Kapelle SCORNAGE wird ihren neuen, voraussichtlich im Juni erscheinenden, Hassbrocken "Reafearance" über Massacre Records...

25.01.2009

Das neue Album der Aachener Thrash-Institution SCORNAGE wird am 20.03.09 via Remedy Records veröffentlicht. Das Coverartwork kann auf der...

24.08.2008

Die Aufnahmen zur neuen Thrash-Rille "Born To Murder The World" haben die Aachener SCORNAGE erfolgreich abgeschlossen. VÖ steht momentan noch...


Live-Reviews der Band
Mosh It Up Festival
5622 mal gelesen, 01.11.2014
01.11.2014
6551 mal gelesen, 01.11.2014

Metal.de auf Facebook
DVD-Review

Decade Of Scorn

Artikel veröffentlicht am 01.02.2009 | 3642 mal gelesen

Am 26. April 2008 zog die Aachener Thrash-Institution SCORNAGE wieder einmal in den Musikbunker Aachen, um das Mosh It Up Festival zu headlinen. Doch in diesem Jahr stand etwas ganz anderes im Fokus als der eigentliche Auftritt. Denn SCORNAGE existierten zu diesem Zeitpunkt bereits 10 Jahre. Und das musste ordentlich gefeiert werden.

Anlässlich diesem Jubiläums hatte sich die Band dafür entschieden, ihren Fans ein Geschenk in Form einer DVD zu erstellen. In Eigenproduktion erstellt und selbst vertrieben, steht das gute Teil nun bereit, nicht nur die damalig anwesenden Metalheads zu begeistern. Natürlich kann das vorhandene Material des Auftritts nicht mit einer kommerziellen Veröffentlichung verglichen werden, zumal den Jungs hier auch einfach die Kohle fehlt. Allerdings haben die fünf Recken aus den vorhandenen Möglichkeiten das beste gemacht und die verschiedenen Kameras optimal in Szene gesetzt. Beeindruckend ist dabei, dass der Ton einwandfrei aus den Boxen schallt und sich so eine Darbietung über die heimische Surroundanlage ebenfalls lohnt.

Vom Inhalt her lässt die Combo natürlich keine Wünsche offen. Die wohl besten Stücke der beiden Scheiben "Sick Of Being Human“ und "Pure Motorized Instinct“ kommen hier zur Geltung wie u.a. "Scared To Be“, "Pure Motorized Instinct“, "When There Is No More Room In Hell“, "Society Kills“, "The End Of The Foodchain“, "Age Of Scorn" und “Made In Hell” vom kommenden Album “Born To Murder The World”. Besonders spaßig gestaltet sich das MOTÖRHEAD-Cover “Ace Of Spades”. Sänger Guido Grawe beweist während des gesamten Gigs, dass er ein hervorragender Frontmann ist, der mit seinen lockeren Sprüchen und publikumsnahem Stageacting die Fans im Griff hat. Bass-Monster Markus Breuer grinst nach wie vor wie ein Honigkuchenpferd, während Schlagzeuger Tom Freyer konzentriert bei der Sache ist. Gitarrensoli-Meister Volker "Arry“ Rahn rotzt ebenfalls locker flockig seine Riffs runter und der damalige Neuzugang Tom Bronneberg hatte, trotz der erst kurzen Zugehörigkeit in der Band, die Stücke drauf, als ob er sie schon jahrelang spielen würde. Insgesamt ein geiler Gig, der sicher für viele noch länger hätte dauern dürfen.

Allerdings wären SCORNAGE nicht SCORNAGE, wenn sie sich "lediglich“ für eine DVD mit einem Konzert entschlossen hätten. Dem ist nämlich nicht so. Die Bonussektion bietet haufenweise Leckerbissen für alle Fans und die, die es noch werden wollen. Eine knappe Stunde werden dem Fan Impressionen von Touren geboten, Studiosequenzen, Festivalauftritte und und und. Und das alles in einer Art Rückblende mit viel Liebe zum Detail, der einzelnen Musiker, bei denen auch der ehemalig Gitarrist Achim "Biber“ Sandkuhl ein paar Auftritte hat. Vor allem die Studioeinblicke enthalten zum Teil zum schreien komisches Material, was man sich nicht entgehen lassen sollte. Auch bei der Tour mit der japanischen Truppe TERROR SQUAD und deren Alkoholexzesse bleibt kein Auge trocken, ebenso wenig wie bei der Freddy Mercury-Interpretation von Sänger Guido Grawe.

"Decade Of Scorn“ – eine unterhaltsame Reise der Band zurück in die Jahre 1998-2008. Schnell zugreifen, denn dass das Teil ist auf 200 Exemplare limitiert.


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: