Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Metal.de auf Facebook
CD-Review

Liberate

Artikel veröffentlicht am 27.06.2012 | 1401 mal gelesen

Ob es im Zuge des aktuell global grassierenden Thrash-Booms auch wieder Bands aus der "Wiege" jenes Sounds zu uns schaffen, bleibt zwar erst einmal abzuwarten, an der Qualität der dortigen Szene jedenfalls sollte es nicht liegen, wie uns erst vor kurzer Zeit die Burschen von MUDFACE eindrucksvoll unter Beweis gestellt haben.

Unter den Fittichen deren Managements befinden sich auch SEVERED FIFTH die dieser Tage ihr erstes Langeisen vorstellen. Auf "Liberate" kredenzt uns das Quartett eine herzhaft intonierte (und von Szene-Original Juan Urteaga amtlich produzierte) Melange aus typischem Bay Area Thrash (man höre und bestaune den schwer an TESTAMENT erinnernden Opener "End Of Days", oder lasse sich die Rübe vom mächtigen mit EXODUS-Riffs gesegeten "Drill Down" abschrauben), vereinzelten Growl-Passagen, durch die auch ein Hauch Death Metal Einzug hält, sowie jeder Menge an filigraner MEGADETH-Technik und tonnenweise NWOBHM-Einsprengsel.

Vor allem gitarrentechnisch lassen sich Inspirationen von Helden wie JUDAS PRIEST oder IRON MAIDEN nicht verleugnen, aber auch vom strukturellen Aufbau und der Grundhärte her wird deutlich, dass bei diesem Vierer nicht nur dem Thrash gefrönt wird. Dabei haben SEVERED FIFTH sein Szene-Urgestein in ihren Reihen und würden mehr als nur authentisch und glaubwürdig sein, wenn man Bay Thrash in Reinkultur von sich geben würde.

Doch die Formation, die seit geraumer Zeit von Gitarrist Jim Adams unterstützt wird, der einst bei DEFIANCE die Sechssaitige bediente, vermeidet es "nur" in einer Richtung loszulegen. Gut so, denn "Liberate" lebt nicht nur von den überaus kompetenten, durchwegs eingängigen Tracks, sondern eben auch von seiner Vielschichtigkeit und dem Abwechslungsreichtum. Ein nicht unwesentlicher Beitrag dazu stammt auch von Sänger / Gitarrist Jono Bacon (ex-SERPHIDIAN), denn er schafft es, den Barden ebenso zu geben, wie den Thrash-Shouter und den Derb-Growler.

Wär' also wirklich fein, wenn es diese Band auch zu uns schaffen könnte, denn live stelle ich mir den deftigen Mix von SEVERED FIFTH noch intensiver vor! Exquisit!


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: