Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Tankard - A Girl Called Cerveza

Tankard

"A Girl Called Cerveza"
CD-Review, 1148 mal gelesen, 20.08.2012 Wertung 07/10
Tankard - Two Faced

Tankard

"Two Faced"
CD-Review, 1921 mal gelesen, 09.09.2011
Tankard - The Morning After / Alien

Tankard

"The Morning After / Alien"
CD-Review, 1619 mal gelesen, 29.08.2011
Tankard - Zombie Attack

Tankard

"Zombie Attack"
CD-Review, 1398 mal gelesen, 29.08.2011
Tankard - Fat, Ugly & Live

Tankard

"Fat, Ugly & Live"
CD-Review, 1062 mal gelesen, 26.08.2011

Interviews der Band
Tankard
Interview mit Gerre zu "A Girl Called Cerveza"
1451 mal gelesen, 26.09.2012
Tankard
Interview mit Gerre über "Open All Night Reloaded"
2772 mal gelesen, 27.12.2009
Tankard
Tankard
3185 mal gelesen, 23.12.2008

News der Band

26.03.2014

Die Frankfurter Thrash-Metal-Urgesteine TANKARD haben neue Teile des Covers ihres kommenden Albums "R.I.B." enthüllt! Die Platte wird derzeit im...

27.02.2014

Die Frankfurter Thrash-Urgesteine TANKARD geben Einblick in ihre Studioarbeit zum kommenden Album "R.I.B" (Rest In Beer). Nachdem im ersten Teil...

19.02.2014

Mit "R.I.B." (das jeder Kenner der hessischen nicht-nur-Äppelwoi-Vernichter sofort zu "Rest In Bier" vervollständigen können dürfte), hat auch die...

13.02.2014

Die Traditions-Thrasher von TANKARD aus Frankfurt schicken Grüße aus dem Studio, in dem sie gerade am kommenden Album "R.I.B." werkeln. Hm, für...

18.12.2013

Vor einiger Zeit hatten wir euch über die Dokureihe "Heavy Metal Made in Germany" von Thomas Berger berichtet. Nun wurde im Rahmen dies Projekts...


Live-Reviews der Band
24.04.2014
5503 mal gelesen, 24.04.2014
Queens Of Metal 2009
6447 mal gelesen, 24.04.2014
24.04.2014
2448 mal gelesen, 24.04.2014
Metal Meeting XII
2453 mal gelesen, 24.04.2014

Metal.de auf Facebook
CD-Review

The Tankard

Artikel veröffentlicht am 28.08.2011 | 1613 mal gelesen

1995 veröffentlichten TANKARD selbstbewusst das Album "The Tankard" in einer Zeit, in welcher der klassische Thrash Metal eigentlich tot war. Grunge, Punk Rock, Crossover und Alternative hatten das Zepter übernommen. Wohlwissend diesen Umstandes hielten sich die Frankfurter dennoch nicht zurück und schufen mit "The Tankard" einen weiteren Meilenstein ihrer Geschichte.

Zwar kann man insgesamt sagen, dass sich "The Tankard" schon etwas von den vorherigen Veröffentlichungen des Hessenmobs unterscheidet. Sänger Gerre entdeckte spätestens hier seine melodiöse Seite ("Minds On The Moon"), dafür kommt der alte Punk-Einschlag eine Ecke deutlicher durch. Trotzdem war es eine harte Zeit, gerade für Bands wie TANKARD. Aber mit solch coolen Nummern wie "Grave New World", "Fuck Christmas", "Close Encounter" oder "Hope?" (mit seinen fetten Gitarrenriffs) machten die Jungs klar, dass sie sich nicht unterkriegen lassen würden.

Auf "The Tankard" herrscht jedoch eine ziemlich düstere Stimmung, zumindest, was die Texte betrifft. Die Band setzt sich mit Missständen der ganzen Welt auseinander und zeigt, dass sie außer dem Alkohol zu frönen noch viel, viel weiter über den Tellerrand schauen kann.

Die Besonderheit an dem Re-Release ist, dass zusätzlich noch das Album "Aufgetankt", damals unter dem Bandnamen TANKWART veröffentlich, enthalten ist. Hier interpretieren Gerre und Co. Hits der neuen deutschen Welle, dem Schlagerbereich und sogar aus dem Deutschpunk. Gelungen sind die Stücke eigentlich alle. "Liebesspieler" (im Original von den TOTEN HOSEN) kommt der ursprünglichen Nummer ziemlich nah, auch "Hurra, Hurra, Die Schule Brennt" (EXTRABREIT) wurde nicht sehr verändert. Cooler sind da schon die Umsetzungen von "Sternenhimmel" (HUBERT KAH), "Skandal Im Sperrbezirk" (SPIDER MURPHY GANG) oder "König Von Deutschland" (Rio Reiser). Der einzig eigene Song "Billiger Slogan" nimmt der Scheibe allerdings etwas den Spaß, da wieder mal ein ernstes Thema behandelt wird.


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: