ASP
Pentagrammophon Tour 2019

Konzertbericht

Billing: ASP
Konzert vom 26.04.2019 | halle02, Heidelberg

Zwanzig Jahre ist es nun her, dass die Band ASP das Licht -korrigiere- das Dunkel der Welt erblickte. Zu diesem Jubiläum haben die Herren rund um Mastermind Spreng auf eine kurze, intensive Tour gebeten. Diese „Pentagrammophon“-Tour wollten wir uns selbstverständlich nicht entgehen lassen und sind zum Tourbeginn ins schöne, touristisch lohnende Heidelberg gefahren. Die „Halle02“ ist an diesem Abend ausverkauft, und bevor sich die Tore öffnen, hat sich schon eine beachtliche Schlange davor gebildet. Wir fragen uns, ob wir noch pünktlich vor Konzertbeginn hereinkommen werden. Aber diese Sorge soll unbegründet sein, es geht zügig in den Konzertsaal, sobald dessen Tore sich geöffnet haben.

Vorband THE LITTLE BIG MEN sind eine wahre Überraschung

Konzertfotos von ASP auf der Pentagrammophon Tour 2019

ASP – Pentagrammophon Tour 2019

Aufmerksame Augen erspähen bereits die Aufstell-Plakate der Vorband auf der Bühne. Es handelt sich dabei um die Künsterlergruppe THE LITTLE BIG MEN. Die – wie es den Anschein macht – eine ASP-Coverband ist. Dass es so etwas gibt, wussten wir gar nicht. Deshalb, und weil sie selbst auf ihren Bannern behaupten, „Europe’s Finest ASP-Coverband“ zu sein, sind wir sehr gespannt.

Als das Licht gedimmt wird und die Künstler auf die Bühne laufen, bricht das Publikum in Jubel und Gelächter aus. Auf der Bühne stehen Gitarrist Lutz Demmler und Sänger Alexander Spreng persönlich – lediglich der zweite Gitarrist bleibt bis zum Ende der Show für die meisten Zuschauer ein Unbekannter. Da haben sich die Herren einen kleinen Scherz erlaubt. Sogar eine eigene Homepage haben sie für die Neugierigen unter den Fans zusammengeschustert. THE LITTLE BIG MEN präsentieren weniger die rockigen Songs, sondern eher jene, die dem EBM und Gothic zuzuordnen sind. Nachdem die „Vorband“ ihren kurzen Auftritt beendet hat, ist wirklich noch eine Umbaupause notwendig, bevor ASP selbst loslegen können. Irgendwie verrückt dieser Abend.

ASP spielen zwanzig Jahre Musik in drei Stunden

Konzertfotos von ASP auf der Pentagrammophon Tour 2019

ASP – Pentagrammophon Tour 2019

Als wären ASP und Lutz zuvor nicht auf der Bühne gewesen, geht es los mit dem Auftritt. Es startet mit dem obligatorischen Intro „A Prayer For Santuary“, welches aus dem Album „Fremd“ stammt und damit das schönste und passendste Intro der Bandgeschichte ist. Kein anderes Intro beschreibt die Band ASP musikalisch besser als dieser kleine Song. Es folgt ein nahezu dreistündiges Potpourri durch die Diskographie der Gothic-Novel-Rock-Band. Nahezu jeden alten und neuen Hit haben die Musiker aus ihrer Schatztruhe gezaubert. Dabei reicht das Spektrum von Ballade hin zu EBM und von Rock zu Folk. Für jeden ASP-Fan ist etwas dabei, und es gibt nur wenige Songwünsche, die an diesem Abend offen bleiben. Dass nicht jedes Lied an diesem Abend dargeboten werden kann, ist selbsterklärend. Besonders eines der neueren Alben, „zutiefst“, bekommt nur ein Medley gewidmet. Der aktuellste Song „Osternacht“ hingegen bekommt besondere Aufmerksamkeit. Da leider keine Kantorka (Vorsängerin) mit auf die Tour genommen wurde, muss sich das Mastermind Ersatz beschaffen. Schnell zaubert er eine rothaarige Handpuppe hervor, und einer der anwesenden Gäste spielt nun zu den passenden Stellen im Lied die Kantorka. Als kleine Belohung darf unser Kantorka-Spieler diese dann auch behalten.

In zwanzig Jahren fallen so einige Lieder an, und manche fallen dabei auch mal unter den Tisch. So kommt es, dass die Kapelle sage und schreibe dreizehn Jahre das Lied „Küss mich“ nicht mehr vor Publikum gespielt hat – bis zu diesem Abend, versteht sich. Einen Song jedoch haben ASP in ihrer Ära vermutlich bei jedem Konzert gespielt. Zum Abschluss des abends darf „Ich will brennen“ auf gar keinen Fall fehlen.

Galerie mit 30 Bildern: ASP - Pentagrammophon "20 Jahre ASP" Tour 2019
  • Intro
  • Wechselbalg
  • Welcome
  • Schwarzer Schmetterling
  • Aufbruchstimmung
  • Weichentstellung
  • Himmel Und Hölle
  • Me
  • Das Märchen vom Wildfang-Windfang
  • Denn Ich Bin Der Meister
  • Abertausend Fragen
  • Astoria Verfallen
  • Rücken An Rücken
  • Ich Bin Ein Wahrer Satan
  • Kokon
  • Osternacht
  • Werben
  • Schwarzes Blut
  • Biotopia
  • Ich Lösche Dein Licht
  • Medley: 20.000 Meilen, zutiefst
  • Küss Mich
  • Ich will brennen
  • Fortsetzung Folgt…
17.05.2019

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31452 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare