Tierschutz und Heavy Metal Hand in Hand

News

Das nicht jeder Metalhead Fledermausköpfe isst und innerhalb okkulter Riten Tiere opfert, ist Szenekennern wie Außenstehenden längst bekannt. Aber natürlich lässt sich Tierschutz auch aktiv betreiben, was die Initiative METALHEADS4PETS unter Beweis stellt.

Metalheads4pets.de ist eine Gruppe von Heavy-Metal-Fans, die neben der Liebe zur Musik auch ein großes Herz für Tiere haben. Sie unterstützen TierschützerInnen und Vereine im In- und Ausland, indem sie Dinge die das Metaller-Herz höher schlagen lassen, verkaufen und/oder versteigern.

Gespendet werden diese von Bands, Labels und Privatpersonen. Alle Erlöse gehen zu 100% an die Tiere.

Wer etwas ersteigern oder spenden möchte, findet Metalheads4pets hier:

www.metalheads4pets.de

https://www.facebook.com/groups/797354774157788/

info@metalheads4pets.de

metalheads4pets-artwork

metalheads4pets-artwork

Verkauft und versteigert werden zu diesem Zweck neben Tierbedarf wie Decken und Körbchen auch Tonträger und Merchandise. Macht also mit, mistet ordentlich aus und spendet Eure überschüssigen Devotionalien.

Quelle: www.metalheads4pets.de
03.02.2021

Left Hand Path

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33141 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

1 Kommentar zu - Tierschutz und Heavy Metal Hand in Hand

  1. Lord Budweiser sagt:

    Scheint es noch nicht allzulange zu geben…. Zumindest ist nicht viel zu ersteigern.
    Die Idee find ich super! Werd nachher mal schauen ob ich was zu verhökern habe.
    Vielleicht kann man das noch für Gastronomen, Selbständige, Einzelhändler usw machen die durch Corono ihre Existenzgrundlage verlieren oder bereits verloren haben. Wär auch keine so schlechte Idee wie ich finde 🤔