Rock'n'Heim
Festivalbericht vom Rock'n'Heim 2013

Konzertbericht

Konzert vom | Hockenheimring, Hockenheim

DEFTONES schlossen an BIFFY CLYRO an und glänzten besonders damit, dass sie eine unfassbare Spielfreude an den Tag legten. Chino grinste von einem Ohr bis zum anderen, was stellenweise echt im Kontrast mit der Musik stand, aber mächtig beeindruckte. Wer sich 1988 gründet und dann 2013 noch so einen Schmackes in den Auftritt legt, der hat echt Respekt verdient. Die Band kann natürlich auf zahlreiche Hits zurückgreifen und auch das aktuelle Album fand großen Anklang bei den Fans. Es gab einige sehr ergreifende Schreie von Chino, die auch in den hinteren Reihen noch berührten und durch Mark und Bein gingen. Auch der Drummer Abe schlug nicht schnöde auf die Kessel ein, sondern jeder Beat war mit packender Dynamik dargeboten. Ein starker Auftritt mit einem Sänger im Publikum, der den Fans die „Deftones“-Schilder abnahm, alberne Geschenke aufzog und sichtlich Spaß in den Backen hatte. Schade war, dass er bei einem der ersten Sprünge tatsächlich nicht aufgefangen wurde, weil einige Zuschauer sogar zur Seite traten… Etwas traurig wurde es, als DEFTONES ihrem verstorbenen Bandmitglied Chi einen Song widmeten. Der Einsatz der Nu Metal Band, die dieses Genre gar nicht unbedingt für sich beanspruchen möchte, hat sich definitiv gelohnt. DEFTONES waren eine der wenigen Bands, bei denen lautstark nach einer Zugabe verlangt wurden.

TENACIOUS D. sorgten dann dafür, dass der Platz nahezu komplett voll war. Die Tatsache überraschend verfügbarer Tagestickets tat ihr Übriges. Vorne stehen war praktisch unmöglich, aber aufgrund der guten Platzsituation und einiger Hügel und Gräben konnte man alles perfekt sehen. Selbst als Zwerg! The D. starteten mit „Rize Of The Fenix“ und natürlich gab es den aufblasbaren „Fenix“. Doch schon der Aufmarsch der beiden Genies war etwas anders, als bei Rock Am Ring und bei den Hallenkonzerten im Herbst letztes Jahr. Glücklicherweise hatten TENACIOUS D. einige neue Gimmicks eingebaut, so dass sich nicht all zuviel Routine einschlich. Es gab bspw. den Song „Dio“, der von den Fans lauthals mitgeschrien wurde und normalerweise nicht im Standardprogramm ist. Kultig sind ebenfalls immer die Ansagen der beiden. Jack wollte von Kyle (im feinsten Deutsch) 20 Euro haben, leider hatte Kyle kein Geld, was Jack wiederum extrem „Scheiße“ fand und auch mehrmals wiederholte. Auf den Videoleinwänden wurde dann ein Film eingeblendet, der Jack im Nuttenoutfit am Straßenstrich zeigte. Das sorgte natürlich für einige Lacher, die sich noch steigerten, als Kyle mit einem Cabrio vorbeifuhr und von Jack angesprochen wurde. Lange Rede, kurzer Sinn: Die Dirne Jack gab Kyle einen Blowjob und mehr will ich nicht verraten. Auf jeden Fall eine sehr gute Idee und bei dem Duo naheliegend, sich auf diese Art und Weise eine Pause zu erhaschen und trotzdem das Publikum zu unterhalten. Natürlich gab es die Gassenhauer „Kickapoo“ und „Beelzeboss“, ebenso wie „The Metal“ inklusive Metalmonster. Jack machte eine Anspielung auf die folgenden SYSTEM OF A DOWN und zeigte seine eigene Version von „Chop Suey“.

TENACIOUS D. wirkten wirklich nicht eingefahren und haben einige Fans sehr glücklich gemacht an diesem Abend. Allerdings kam die Stimmung, wie bei DIE ÄRZTE am Vortag, erst nach Sonnenuntergang richtig auf. Der Staub hielt sich noch in Grenzen, hatte doch der Boden vor den Bühnen schon deutlich Schaden genommen. Trotzdem war es eine deutliche Belastung für die Atemwege, viele liefen mit Shirts als Mundmasken rum und je näher man der Mitte kam, umso unerträglicher war es. Da das Rock’n’Heim für 2014 ein Comeback angekündigt hat, sollte sich der Veranstalter MLK das dringend auf die To-Do-Liste packen. TENACIOUS D. machten, wie einige andere Bands, ebenfalls Kommentare zum extremen Staub. Mit „Fuck Her Gently“ schlossen die beiden Spaßvögel das Konzert und machten Platz für SYSTEM OF A DOWN.

Setlist TENACIOUS D. :
Rize Of The Fenix
Low Hangin‘ Fruit
Señorita
The Road
Roadie
Dio
Throw Down
Film
Kielbasa
Kickapoo
Deth Starr
The Metal
Beelzeboss (The Showdown)
Tribute
Double Team
Fuck Her Gently

Galerie mit 10 Bildern: Tenacious D. - Rock'n'Heim 2013

Seiten in diesem Artikel

1234567
23.08.2013

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33130 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare