Kate Mosh - 4a.m. And It’s Already Hell

Review

Manchmal staune ich, was so alles als Noise-Rock läuft. Wer darunter japanische Feedback-Orgien oder zumindest heftige Verzerrerspielchen versteht, wird hier kaum fündig. KATE MOSH (schätze der Kate-Koks-Gag wäre jetzt doch zu billig…) bieten dagegen Material für Musikfans, die sich an einer gemäßigten Variante von My Chemical Romance mit Wüsten-Einschlag erfreuen könnten. Bei der Indierock-Presse punktete man bereits mit „Life Is Funfair“ hoch, supportete den At-The-Drive-In-Nachfolger Sparta und legt nun eine EP nach, die in typischer Hach-wir-crazy-Alternativkünstler-Gestaltung als Appetithappen für das im Frühjahr angekündigte Album daherkommt. An mangelnder Tanzbarkeit werden die Berliner dabei wohl nicht scheitern, nimmt man vorliegende Songs zum Maßstab. Frisch und beweglich rocken selbige nach vorne, mit Freude an Elektronik und Pop. Schaun wa ma…

23.11.2005

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer '4a.m. And It’s Already Hell' von Kate Mosh mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "4a.m. And It’s Already Hell" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 34296 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare