Symphony Cult - Rewind To Fast Forward

Review

Begeisterte Verschwörungstheoretiker wie ich sehen hinter vielem einen perfiden Plan. Wenn es nicht um das Erlangen der Weltherrschaft geht, dann um Geld. Letzteres scheint bei SYMPHONY CULT der Fall zu sein. Ohne den fünf Nachwuchsmusikern Talent, eine gewisse Kreativität und Spaß an der Musik absprechen zu wollen, kommt mir ihr Debüt mit dem philosphischen Titel „Rewind To Fast Forward“ sehr konstruiert vor.

Dieses Gefühl setzt mit dem Opener „You“ ein. Leicht düsterer Gitarrenpop mit sehr eigängigem Refrain und ansprechendem Frauengesang- die Parallelen zu den GUANO APES oder auch SKUNK ANANSIE offensichtlich. Oder besser: offenhörlich. Bei „Unspoken“ gibt’s noch ’ne Extrakelle aus dem Melancholietöpfchen und männlichen Hintergrundgesang von einem der beide Gitarristen. Nicht schlecht, aber ohne die stimmliche Ergänzung dürfte der Song besser ins Ohr gehen. Weiter geht’s mit „This Devastation“, einem etwas lahmen Titel, bei dem Sängerin Charlotte Lubbock jedoch ’ne tolle Leistung abliefert. So geht’s weiter mit abwechslungsreichen Songs („Confess“), einer dezent sentimentalen Kuschelballade („Under The Lights“), einem Heullied erster Sahne („Goodbye And Goodnight“) bis zum seicht-poppigen Piano-Rausschmeißer „Until Tomorrow“. Dass bei SYMPHONY CULT Jack Slade, der Sohn des AC/DC-Interimsschlagzeugers Chris Slade (Der Glatzkopf aus dem Donington-Video) trommelt, verleiht dem Ganzen eine seltsame Ironie.

Trotz oder gerade wegen der erstklassigen Produktion, der stilistischen Ausgewogenheit und der clever arrangierten Balance zwischen sanfter Härte und kalkulierter Melancholie macht mir „Rewind To Fast Forward“ einfach keinen Spaß. Das Album wirkt anorganisch, leblos, konstruiert. Als hätte sich jemand zum Ziel gesetzt, ein Album zu vertreiben, für das musikalisch desorientierte, von Pubertät, DSDS und dem Rest der Welt gebeutelte Teenager ihr Taschengeld verpulvern.
Abgesehen hiervon könnten Fans von LACUNA COIL oder EVANESCENCE einigen Spaß an SYMPHONY CULT haben.

Shopping

Symphony Cult - Rewind to Fast Forwardbei amazon5,89 €
08.10.2009

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Rewind To Fast Forward' von Symphony Cult mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Rewind To Fast Forward" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Symphony Cult - Rewind to Fast Forwardbei amazon5,89 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33163 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare