With Full Force
Ein Rückblick auf 25 Jahre WFF

Special

Fannähe

Das WITH FULL FORCE gehört auch zu den Festivals, die ihre Fans in viele Belange einbinden. Das gilt sowohl für die Abstimmung der auftretenden Bands als auch für Veränderungen und Verbesserungsvorschläge. Anregungen, wie beispielsweise ein offenes W-LAN oder eine Smartphone-App, wurden aufgenommen und umgesetzt. Verbesserungen fanden auch im Bereich der Sanitäranlagen und Einlasskontrollen statt, denn Wartezeiten bei der Anreise von über drei Stunden waren vor 15 Jahren keine Seltenheit.

Highlights

In den 24 zurückliegenden Episoden gab es unzählige Höhepunkte, Aufreger und Skandale. Auf alle hier einzugehen würde den Rahmen um ein Vielfaches sprengen, dennoch haben wir uns ein paar rausgepickt. Anfangen wollen wir mit einem enormen Circle Pit, der 2010 durch die Jungs von HEAVEN SHALL BURN angezettelt wurde. Zum Stück „Behind A Wall Of Silence“ animierten die Thüringer nahezu die gesamte Zuhörerschaft zum kollektiven Ausrasten. Legendär waren auch die Auftritte von ELSTERGLANZ, denn die Blödeltruppe ist ein Garant für gute Stimmung und sinnbefreite Texte. Nicht zu vergessen ist auch der waghalsige Sprung von Stumpen in das Auditorium der damaligen Hardbowl Stage. Der Fronter von KNORKATOR stieg damals an einem Pfosten der Tentstage empor und sprang völlig unbekümmert in die jubelnde Menschenmasse. Zu erwähnen sind auch die Auftritte von VOLBEAT, die maßgeblich für den Erfolg der Band in Deutschland verantwortlich waren.

Shitstorm

Leider gab es auch die ein oder andere Negativschlagzeile rund um das WITH FULL FORCE. Zu erwähnen sind hier die 2013 geplanten Auftritte der Bands FREI.WILD und UNANTASTBAR. Nach Bekanntgabe ihrer Teilnahme kam es zu einem enormen Shitstorm in Richtung der Festivalverantwortlichen. Zusätzlich drohten einige Sponsoren und auch Bands mit ihrer Absage, sollte es zum Auftritt von FREI.WILD auf dem WFF kommen. Schlussendlich beugten sich die umstrittenen Bands dem Druck und sagten ihre Auftritte ab. Auch Wetterextreme sorgten immer wieder für reichlich Gesprächsstoff. 2015 brannte die Sonne so unerbittlich, dass reihenweise Besucher die Erste-Hilfe-Zelte aufsuchen mussten, um ihre Brandblasen behandeln zu lassen. In anderen Jahren bereute man es, seinen Schal und die Wintermütze vergessen zu haben. Auch extreme Niederschläge verwandelten des Öfteren das Areal in eine Art Schlammwüste, und Blitzeinschläge sorgten 2012 sogar für über 50 verletzte Festivalbesucher.

Ausnahmezustand

In erster Linie steht das WITH FULL FORCE für drei Tage Ausnahmezustand mit einer großartigen Stimmung, Toleranz untereinander und natürlich erstklassigen Bands aus den Bereichen Metal, Hardcore und Punk. Genregrößen wie SLAYER, MOTÖRHEAD, IN FLAMES, VOLBEAT, HATEBREED, IRON MAIDEN, aber auch RAMMSTEIN, SLIPKNOT und TURBONEGRO haben hier schon für legendäre Live-Shows gesorgt, und andere werden es ihnen in Zukunft hoffentlich gleichtun.

Wir wünschen dem WITH FULL FORCE noch viele weitere tolle Jahre in der Stadt aus Eisen!

Wer weiter in Erinnerungen schwelgen möchte, kann dies mit unseren Konzertberichten der letzten Jahre tun:

Seiten in diesem Artikel

12
16.06.2018

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 34973 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare