Alestorm, Gloryhammer, Wind Rose und Rumahoy
Fantasy und Piraten satt

Konzertbericht

Billing: Alestorm, Gloryhammer, Wind Rose, Rumahoy
Konzert vom 24.01.2023 | Capitol, Hannover

Wenn ALESTORM und GLORYHAMMER zusammen auf Tour gehen, dann wird vor der Bühne erwartungsgemäß eine feierwütige Masse stehen. Wenn die beiden Bands sich dann zu ihrer Co-Headlinertour aufmachen und zudem noch WIND ROSE und RUMAHOY im Gepäck haben, die ebenfalls dafür bekannt sind, gut aufdrehen zu können, dann ist die Wahrscheinlichkeit für einen gelungenen Abend recht hoch.

So war es jedenfalls an einem frostigen Dienstag Abend im Hannoveraner Capitol, welches sich trotz des knapp bemessenen Einlasses gut füllte. Dadurch verpassten sicherlich einige Besucher und Besucherinnen den Beginn von RUMAHOYs Show, aber den Abend verderben ließ sich dadurch auch keiner.

Die Fotos der Konzerte stammen aus Geiselwind von Christian Plath, die textlichen Eindrücke aus Hannover von Jannik Kleemann.

RUMAHOY – die etwas dreckigeren Piraten

Kollege Michael fand damals lobende Worte für das noch aktuelle, zweite Werk der Band „Time II: Party“ und unabhängig wie man zu dem Konzept oder dem Wortspiel steht, so haben auch RUMAHOY heute direkt einige Fans vor der Bühne und Fäuste in der Luft. Die Gruppe um den Frontmann Captain Yarrface spielt ihre Musik, die nicht nur einmal an ALESTORM erinnert mit noch einmal deutlich mehr flachem Humor, Sturmmasken, passende Outfits und billige Plastikpistole inklusive.

Die gespielten Songs der beiden Alben sind quasi irrelevant, es geht bei RUMAHOY ohnehin nur um das Feiern um des Feierns Willen. Doch Songs wie „Harambe, The Party Gorilla“, „Treasure Gun“ oder der Rausschmeißer „Pirate Ship“ zeigen, dass die Band irgendwo einen Nerv bei ihrem Publikum treffen muss. Und tatsächlich ist der Gig ganz unterhaltsam und die „“Sharknado“-Version von ALESTORM“ kann die ersten Punkte des Abends für sich verbuchen. Nur lustig wäre es gewesen, wenn sie „Stolen Treasure“ gespielt hätten. Warum? Hört den Song mal genau an.

Galerie mit 10 Bildern: Rumahoy - European Tour 2023 in Geiselwind

WIND ROSE – Von der See in die Berge

WIND ROSE aus Italien haben ihr neues Album „Warfront“ im Gepäck, von welchem sie drei Songs präsentieren. Dazu kommen noch einmal drei vom Vorgänger „Wintersaga“, der Rest der Diskografie wird trotz der kürzlichen Neuveröffentlichung der ersten beiden Scheiben heute außen vor gelassen. Na gut, die Spielzeit ist knapp bemessen und das aktuelle Material wird in den Köpfen am ehesten verankert sein.

Die Fanbasis der Band ist jedenfalls noch einmal eine ganze Ecke lauter als bei RUMAHOY und intoniert die zum Mitsingen geschriebenen Songs und Chöre in einer Lautstärke mit, die zeigt, dass WIND ROSE nicht einfach nur eine Vorband ist, um das Package abzurunden. Natürlich wird sich heute auch auf die feierbaren Stücke der Band gestützt, bei einer Headlinershow dürfen auch gerne längere Epen wie „I Am The Mountain“ mit ins Set. Das kultige THE-YOGSCAST-Cover „Diggy Diggy Hole“ beendet das Konzert und reißt die Hütte schon zu früher Stunde komplett ab.

Galerie mit 16 Bildern: Wind Rose - European Tour 2023 in Geiselwind

Seiten in diesem Artikel

12
25.01.2023

Redakteur für alle Genres, außer Grindcore, und zuständig für das Premieren-Ressort.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 36534 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Off Topic
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare