Dry Kill Logic - The Darker Side Of Nonsense

Review

Dry Kill Logic sind eine noch recht junge Band aus New York, deren Cover ihrer neuen CD „The Darker Side of Nonsense“ meiner Meinung nach nicht gerade einlädt. Trotzdem sollte man sich aber davon nicht abschrecken lassen, den Dry Kill Logic bieten zu meinen Erstauen Nu-Metal erster Güte. Zum einen meine ich die guten alten Scheiben von Tool rauszuhören, auf der anderen Seite dringt dann doch wieder eher der Sepultura Geist zu „Roots“ Zeiten durch. Eine gute Mischung also, wenn man auf Nu-Metal oder schiebende Gitarren der neuen Sepultura Alben steht. Aber auch für die gefühlvollen Seiten bietet die Ballade zum Schluß einiges. Der Sound der Scheibe ist amtlich und die Songs gehen sofort ins Gehör und regen meinen Fuß arg zum Mitwippen an. Dry Kill Logic heben sich mit ihren Songs stark von den vorherrschenden Nu-Metal Bands ab und bringen in ihre Songs die ganze Intensität und Ausdrucksstärke die sie an den Hörer übermitteln wollen. Die Welt braucht keine 0815-NuMetal Poser Bands, keinen weiteren Vertreter des ach-so-lustigen und massentauglichen PunkPop; Ehrlichkeit und musikalisches Können ist was zählt. Unbedingt anchecken.

Shopping

Dry Kill Logic - The Darker Side of Nonsensebei amazon15,59 €
16.10.2001

Shopping

Dry Kill Logic - The Darker Side of Nonsensebei amazon15,59 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 36747 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Off Topic
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

2 Kommentare zu Dry Kill Logic - The Darker Side Of Nonsense

  1. Metler sagt:

    Diese Platte ist jenen zu empfehlen denen, genau wie mir, bei dem Begriff Nu-Metal ein kalter Schauer den Rücken runter läuft. Mit Linkinpark und Konsorten hat Dry Kill Logic nicht viel zu tun. Sie retten diese Bezeichnung mit herrlich brachialer Härte vor melodischer Soundkulisse. Wer Slipknot liebt wird auch DKL lieben lernen. …Als bekennender Tool-Anbeter meine ich zwischen beiden Bands übrigens keine auffälligen Gemeinsamkeiten zu erkennen.

    8/10
  2. MetalGerhardt sagt:

    Eigentlich eine extrem gute Scheibe, die ich mir immer mal wieder anhöre, wenn ich etwas Dampf ablassen muss.
    Dafür eignen sich Songs wie „Nightmare“, „Pain“, „Nothing“ und „Rot“ perfekt.
    Leider gehen den Songs in der zweiten Hälfte etwas die Luft aus und dann wird es etwas zu beliebig/austauschbar.
    Die Ballade am Ende kommt immer wieder überraschend, passt eigentlich gar nicht zum Rest des Albums, gefällt mir aber dennoch gut.
    Echt ein super Album, welches seit Erscheinung immer wieder bei mir läuft, aber weil manche Tracks halt immer noch belanglos sind, reicht es „nur“ für sehr gut gemeinte 8 Punkte!

    8/10