Hallows Eve - Evil Never Dies

Review

Also wenn das so weitergeht ist der gute Evil schneller tot als die Jungs aus Atlanta sich das vorstellen können. Energie- und einfallsloser als HALLOWS EVE ist schon lange nichts mehr vorbeigeeiert. 18 Jahre nach den glorreichen Alben „Tales Of Terror“, „Death & Insanity“ und „Monument“ wollen die Herrschaften es nochmals wissen. Leider geht der Schuss komplett nach hinten los. Ein stinklanweiliges, inspirations- und leidenschaftsloses Album haben die Jungs um Ur-Mitglieder Tommy Stewart und Skullator zustande gebracht und waren sogar in der Lage einen Plattenvertrag für dieses Meisterwerk der eigenen Demontage zu ergattern. Ein geschmackloser Aufguss beliebiger Riffs und Melodiefragmente wird ohne Talent für Songwriting in einen farblosen Eimer geschüttet und mit dumpfem, drucklosen Sound umgerührt. Heraus kommt: „Evil Never Dies“. Sorry, Leute, das ist das Übelste was ich seit langem gehört habe, da vergeht einem die Lust am Schreiben. Und wer es jetzt noch nicht verstanden hat: DAS ist KEINE Kaufempfehlung! 😉

Shopping

Hallows Eve - Evil Never Dies [Vinyl LP]bei amazon59,94 €
24.10.2006

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Evil Never Dies' von Hallows Eve mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Evil Never Dies" gefÀllt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Hallows Eve - Evil Never Dies [Vinyl LP]bei amazon59,94 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 34178 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare