Idols Are Dead - Mean

Review

Das gibt es doch gar nicht! Meine Fresse, endlich mal wieder eine Band aus Italien, die nicht nach RHAPSODY (OF FIRE) oder LABYRINTH klingt. Ganz im Gegenteil. Die Italiener treten vielmehr in ihre genannten musikalischen Vorbilder aus den vereinigten Staaten.

So findet man deutliche Einflüsse aus den Häusern ANTHRAX, METALLICA, TESTAMENT, PANTERA, VICIOUS RUMORS, OVERKILL und LÄÄZ ROCKIT wieder. Und dies in einen verdammt frischen Variante. Denn anstatt den alten Helden Tribut zu zollen, vereinen IDOLS ARE DEAD die alten Trademarks mit modernen Songwriting, klasse Hooklines und Gesangslinien.

Stücke wie „This Is Not The End“, “Let´s Do It” (geiler Chorus), “Dance With The Devil”, “Proud To Be Sick” oder “Pain For Sale” bringen es einfach auf den Punkt und bedienen die Thrash-hungrige Meute von vorne bis hinten. Es passt einfach alles. Die Riffs sind wuchtig und gut arrangiert, gesanglich wird ebenfalls geklotzt und nicht gekleckert. Zwischen recht brachialem Gesang bleibt genügend Platz für melodische Ausbrüche. Auch die Soli der Gitarristen erinnern stark an die Fähigkeiten eines Dave Mustaine (MEGADETH).

Vergleiche zu bekannten Acts wie BULLET FOR MY VALENTINE, TRIVIUM oder auch AVENGED SEVENFOLD sind zwar nicht von der Hand zu weisen, IDOLS ARE DEAD gehen jedoch stärker in den Fußstapfen der alten Helden, ohne die neuen Einflüsse von der Hand zu weisen. Von Metalcore sollte man bei der Musik der Südländer demnach nicht sprechen. Neo-Thrash bringt es eher auf den Punkt.

Fans der genannten Combos sollten hier dringend die Lauscher auf Empfang stellen. Zwar bezweifle ich, dass IDOLS ARE DEAD die nötige bzw. angemessene Aufmerksamkeit seitens der Fans und Presse erhalten werden, aber dann sollte diese Band mit dem neuen Album als Geheimtipp fungieren.

„Mean“ ist ein frisches und unverbrauchtes Werk, was auch auf Dauer nicht langweilig oder eintönig wird. Wollen wir hoffen, dass die Jungs ihren jugendlichen Leichtsinn weiterhin beibehalten. Für mich jedenfalls ist das Album bereits jetzt auf Dauerrotation im Auto eingestellt.

Shopping

Idols Are Dead - Meanbei amazon4,20 €
20.04.2008

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Mean' von Idols Are Dead mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Mean" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Idols Are Dead - Meanbei amazon4,20 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33139 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare