The Muslims - Fuck These Fuckin Fascists

Review

Während “Fuck These Fuckin Fascists” die erste LP-Veröffentlichung der Band THE MUSLIMS bei Epitaph ist, hat sie bereits mehrere frühere LPs und EPs veröffentlicht. Das 2017 nach dem Wahlsieg von Donald Trump gegründete muslimische Punk-Trio aus Durham, North Carolina, hat sich laut Sänger QADR gegründet, um Erfahrungen auszudrücken, die einen aufwachen lassen und sich gegen die Werteordnung der Gesellschaft auflehnen.

Inspiriert von klassischen Punk- und Afropunk-Wurzeln werden Bands wie AGENT ORANGE, BAD BRAINS,  THE REPLACEMENTS und FUGAZI als Einflüsse genannt. Neben diesen Bands verdienen auch die DEAD KENNEDYS Erwähnung.

12 kleine Punk Hymnen voller Wut und Aggression, aber auch mit Melodie

“Fuck These Fuckin Fascists” trifft den Zeitgeist mit Songs wie “Coronavirus” und witzigen Texten wie dem Abschlusstrack “John McCain’s Ghost Sneaks Into The White House And Tea Bags The President”. Dieser Titel gewinnt nicht nur den Preis für den besten Songtitel, sondern beweist einmal mehr, dass man einen Sinn für Humor haben kann und trotzdem eine heftige und ernste Aussage tätigen kann.

THE MUSLIMS hauen in nur knapp 22 Minuten 12 kleine Punk Perlen raus, die es in sich haben und die man nicht mehr aus dem Kopf bekommt. Das Album beginnt mit dem Opener “Hands Up, Don’t Shoot”, ein schnelles und wütendes Stück. Es schlägt eine tödliche Lösung für Polizeibrutalität vor, untermalt von einem fröhlich chaotischen, irrwitzigen Punk-Gewitter, während “Crotch Pop A Cop” eine böse Abrechnung mit dem existierenden Rassismus in der US-Polizei bietet.

Aber schießwütige, rassistische Polizisten sind nicht das einzige Ziel von THE MUSLIMS. “Unity” beginnt mit einem Ausschnitt aus Joe Biden`s Rede zur Amtseinführung, bevor der Song in einem hohen Tempo losbricht und die weiße Vorherrschaft in weniger als zwei Minuten anprangert.

Der Kampf setzt sich fort, und zwar in Songs wie “Illegals”, “Idgaf”, “Kill Your Masters” und “Live Laugh Lead”, von denen jeder einen tiefgründigen und ergreifenden Text hat, der die ungerechte Behandlung in den USA thematisiert. Texte wie der von “Illegals”, in dem es heißt “No One’s Illegal But White People”, zeigen eine Wahrheit auf, die viele Menschen sonst gerne vergessen würden.

Eine klare Ansage: Fuck These Fuckin Fascists

Der Titeltrack “Fuck These Fuckin Fascists” deutet auf eine Band hin, die sich nicht zu sehr um Airplay sorgt. Er beginnt mit der klaren Aussage “Fuck These Fuckin‘ Fascists/They Can Kiss Our Asses” und verbindet die klare lyrische Absicht mit einer überraschend eingängigen Melodie. Das Feuer von THE MUSLIMS ist im Sound ebenso offensichtlich wie in den Texten und wird hier bestens zum Ausdruck gebracht.

Musikalisch top

Die Instrumentierung und Musikalität der einzelnen Songs ist herausragend und neben den Texten in jedem Song erwähnenswert. Die verschiedenen Rhythmen und Beats, die beim Schlagzeugspiel verwendet werden, sind zu Beginn eines jeden Tracks immer wieder faszinierend und tragen dazu bei, jedem Song ein neues Gefühl zu geben. Auch die Gitarrenriffs und -soli sollten nicht unerwähnt bleiben, vor allem in einem Song wie “Idgaf”.

Punk`s definitely not dead

Alles in allem ist dies eines der besten Punk-Alben seit langer Zeit. Es ist nicht nur musikalisch ein Hörgenuss, sondern auch die Texte und die Leidenschaft in den 12 Tracks zeigen, was Punk sein sollte. Nämlich pure Wut auf die Missstände in dieser Welt und das Aufzeigen der Ungerechtigkeiten. THE MUSLIMS haben ein weiteres erstaunliches Album erschaffen, das leider mit nur 22 Minuten sehr knapp bemessen ist. Hört es euch an!

27.11.2021

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Fuck These Fuckin Fascists' von The Muslims mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Fuck These Fuckin Fascists" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 34272 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

108 Kommentare zu The Muslims - Fuck These Fuckin Fascists

  1. Vlad_the_Impala sagt:

    8/10?
    Warum?

    3/10
  2. nili68 sagt:

    Für Punk mag das ja okay sein, nur ist Punk halt generell scheiße. ‚tschulligung. 😀

  3. der holgi sagt:

    „Fick die Faschisten, fick ihre Familien und Freunde“…. so der Singalong im Song, ist zunächst der Aufruf zur „Attacke“ auf jeden der sich Rechter/Faschist nennt, so weit so berechtigt, aber eben auch jene die sich gewollt oder ungewollt in Beziehung zum anvisierten Faschisten befinden. Familie, Freunde. Fuck des Faschisten Kind? Ernsthaft? Freunde sucht man sich idR aus, Familie nicht….

    Man stelle sich diesen Reim mit umgekehrten ideologischen Vorzeichen vor:
    „Fick die Antifa, fick ihre Familien und Freunde“ der Aufschrei wäre gewaltig.

    Die Eindeutigkeit dieser Parole ist gesetzt und macht mich sprachlos, Sippenhaft? Ernsthaft? Bitte nicht.

    Musikalisch schon interessant, auch wenn ich kaum Querverweise zu oben genannten Bands ausmachen kann, es fehlt da doch so einiges um in einem Atemzug mit den Dead Kennedys zB genannt zu werden, den Bad Brains usw.

    Das hier ist dann doch eher Pop-alike Punk mit durchdachter Rhythmik, ist ok und unterhält mich durchaus, aber nix was den alten Punkgeist, den wirklich zornigen „von damals“ wiederzubeleben imstande wäre.

  4. Stormy sagt:

    Da ist er ja, der erste Naziversteher.
    Oh je, die armen Familien der Nazis, Wie können nur diese miesen Linksterroristen solche Texte verbreiten und den Angehörigen der Faschisten Gewalt androhen.

    Hm, Moment… ist nicht genau das die Umkehrung der faschistischen Ideologie, der die Sippenhaft entstammt? Wird hier etwa den Faschisten ein Spiegel vorgehalten?

    Natürlich! Nur für Naziversteher ist es selbstverständlich ein Zeichen dafür, dass doch eigentlich die Antifaschisten die Bösen wären.

    Netter Versuch Holgi, aber steck Dir dein weinerliche rechtes Opfergehabe dort hin, wo die Sonne nicht scheint.

  5. xXx-Oimel-xXx sagt:

    Grauenvoll! Klingt der Rest auch so? Dann gute Nacht. Die ewiggestrigen Parolen und Totschlagwörter in Verbindung mit „Fuck“. Ist das schon grenzwertig als Sexismus zu werten?
    Musikalisch akzeptables Gerödel aber der Gesang trifft echt nicht meinen Nerv.
    Fuck this shit…

    2/10
  6. onlythewindremembers sagt:

    Mir fehlt bisschen Druck im Gesang. Also zumindest in dem vorgestellten Song, den Rest habe ich nicht gehört. Sonst ist halt gut gemachter Punk. Kann man, muss man aber nicht mögen.

  7. TrVeManSchoh sagt:

    „Die Instrumentierung und Musikalität der einzelnen Songs ist herausragend und neben den Texten in jedem Song erwähnenswert. Die verschiedenen Rhythmen und Beats, die beim Schlagzeugspiel verwendet werden, sind zu Beginn eines jeden Tracks immer wieder faszinierend“
    Die Rezension kann so ernst nicht gemeint sein.

    Album natürlich gern 1/10.
    Musikalisch uninteressant, textlich schöne schwarzweiß Weltsicht.
    Welch gewandter Wortwitz.

  8. der holgi sagt:

    @stormy

    Zitat Anfang:
    „Hm, Moment… ist nicht genau das die Umkehrung der faschistischen Ideologie“
    Zitat Ende

    …stimmt exakt damit überein, was es in Wahrheit ist, somit hast du völlig recht mit deiner Anmerkung, es ist in der Tat die Umkehrung der rechtsfaschistischen Ideologie in eine linksfaschistische Ideologie. Und du, der du dies verstehts und/oder befürwortest, bist demnach ein Sympathisant des linken Faschismus, so denn die Band mit diesem Text wirklich Gewalt gegen Familienangehörige der Faschisten gutheißt, wovon ich ausgehen muss da mir (noch) nichts anderes im Moment als Schlussfolgerung in den Sinn kommt.
    Ebenso reden/handeln Nazis. Nur das deren Zorn in die entgegengesetzte Richtung zielt.

    Noch gehe ich davon aus das die Band es uU eher doch symbolisch meint (?), was ich im übrigen wenn es so wäre für höchst missglückt erachte, du aber hingegen unmissverständlich Sympathien für Gewalt gegen Kinder von Faschisten/Rechten hegst indem du es hier genau so äusserst? Irre ich da? Ich hoffe doch…

    …die, die diesen nie erlebt haben sehnen ihn am eifrigsten herbei, in welcher Spielart auch immer. Denn genau das ist es, Faschismus, wenn ich Gewalt gegen Andersdenkende befürworte bin ich ein Faschist, wenn ich Sippenhaftung befürworte, bin ich ein Faschist, wenn ich bestimme was zu denken ist, bin ich ein Faschist..

    Linker Faschismus wird nicht durch rechten/religiösen Faschismus gerechtfertigt, somit ist mir jeglicher Faschismus zuwider. Jeder Faschismus….und noch einmal, damit du mich nicht missverstehst…jeder!!!!!

  9. ultra.silvam sagt:

    Ist das die Weichspülversion von Neckbeard Deathcamp? Aber wunderbar wie es mal wieder die Leute triggert.

  10. doktor von pain sagt:

    Ich höre manchen Punkrock ja gerne, doch hier ist die Musik so langweilig wie die Texte stumpf sind. Nee, muss echt nicht sein.

  11. Interkom sagt:

    Die Hufeisen fliegen heute mal wieder tief, muss am Wetter liegen. Dass sich gestandene Black Metal Genießer sich über politische Korrektheit austoben, scheint einen gewissen Doppelstandard zu zeigen. Und Holgi ich vermute du meinst Totalitarismus, linker Faschismus (= den Erhalt und die Macht des Stärkeren) kann es doch nicht geben. Nur so als Hinweis, wer das weiter benutzt, steht im konkreten Verdacht ebenso Nazis als Linke zu bezeichnen.

    Musik geht in Ordnung, typisch Epitath von denen wird man auch keine Revolution mehr erwarten dürfen. Macht seine Sache aber ganz ordentlich.

    7/10
  12. Cyi sagt:

    Warum muss Stormy bei politschen Themen immer komplett ausrasten?

    Ist für den (meist) stillen Leser ganz amüsant aber was zum Teufel willst du bezwecken?

  13. der holgi sagt:

    @Interkom

    da hast du recht, Faschismus im Sinne des Nationalsozialismus ist linke Gewalt nicht, kann es nicht sein, aber im Hier und Jetzt sind rechte als auch linke Extremisten kaum voneinander zu unterscheiden dann, wenn sie ihrer Ideologie Nachdruck verleihen, wie auch immer sie es tun, ob mit oder ohne Gewalt, ob in Worten oder Taten

    daher nehme ich mir die Freiheit beide in ein und denselben unappetitlichen Topf zu werfen, vorerst

  14. ClutchNixon sagt:

    @holgi: Wenn ich das schon wieder lese! Links Faschismus ist ein diffamierender Anti Apo Begriff 🤣 In den Sechzigern geprägt und bis heute zurecht negativ konnotiert. Das ist far right Speech. Aber ich will dir weniger Absicht, als vielmehr Unwissenheit unterstellen. Wahrscheinlich benützt du auch Floskeln wie „jedem das seine“ ganz selbstverständlich 🤦‍♂️

  15. Nether sagt:

    @ClutchNixon
    Also bitte! Auch ich benutze diese Formulierung und solange ich das nicht im „Buchenwald-Sinn“ mache, benutze ich damit lediglich einen seit knapp 2500 Jahren gängigen Begriff, der seit der ollen Griechen benutzt wird und heute noch in jedem Gericht prangt, das ich kenne.

  16. TrVeManSchoh sagt:

    @Nether: Obacht, sonst wirst du hier noch dennis-aogoisiert.

  17. der holgi sagt:

    @clutchnixon

    Ja, man mag Haare spalten über Begriffe, aber um dir ein wenig auf die Sprünge zu helfen was das eine als auch das andere an Gräuel mit sich bringen kann empfehle ich dir: https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Archipel_Gulag, ist jetzt nicht wirklich originell weil seit Ewigkeiten in aller Munde, aber sollte halt nicht vergessen werden….

    Die extreme Rechte ist mir zuwider, die extreme Linke ebenso, so sehe ich es, und der Aufruf Familien der Faschisten „zu ficken“, wie im Song oben skandiert, ist Verherrlichung von Gewalt ausgeübt an Unschuldigen, oder ist es ok für dich Kinder von Faschisten den Garaus zu machen?

    Warum schlagen sich nicht beide Randgruppen einfach einander tot, treffen sich irgendwo auf der grünen Wiese und hauen so lange aufeinander ein, bis nix mehr übrig ist? Würde ich sehr begrüssen. Problem erledigt.

    Nur dazu fehlt diesen Knallern einfach der Schneid, statt dessen blöken sie sich gegenseitig an aus sicherer Entfernung, am liebsten mit der Polizei dazwischen, letztere sind ja eh nur Schweine, für beide, darin sind sie sich ähnlich, und nicht nur da.

    Nein, mir ist es völlig egal was für dich oder wen auch immer echte/falsche Faschisten sind, ich werde diese Bezeichnung auch weiterhin nutzen um meine grösstmögliche Abscheu für Menschen Ausdruck zu verleihen, die mit Gewalt und antidemokratischen Mitteln einer Mehrheit ihre Minderheitenideologie aufzwingen wollen. Egal woher sie kommen, ob von links, rechts, oben, unten.

  18. nili68 sagt:

    Wer nimmt denn Punk-Texte ernst? Da kann man doch nicht drüber diskutieren. Trink ma‘ noch ’n Hansa Pils und sei friedlich, sonst wird das Hartz 4 gestrichen.

  19. onlythewindremembers sagt:

    Glaub mir, da gibt es genug, die das für bare Münze nehmen.

  20. Stormy sagt:

    Holgi, wie wäre es, wenn Du nicht verkürzt und somit aus dem Zusammenhang gerissen zitieren würdest?
    Ach so, ja, irgendwie braucht ihr Faschos ja Bestätigung für Eure Opferrolle.

    Ich habe nicht von einer Umkehr im Sinne von ins Gegenteil verkehren geschrieben, ich schrieb von einer Umkehr im Sinne von etwas zurück in die Richtung schicken, aus der es kommt, in Form von einen Spiegel vorhalten und nicht in Form von es umgekehrt anwenden. Somit rechtfertige ich auch keinerlei Gewalt, auch wenn Dir das in deiner Opferrolle so gefallen würde.

    @Cyi
    Weil ich Faschismus, faschistischen Sichtweisen und Verständnis dafür nicht für belanglos und unwichtig ansehe. Weggesehen und stillschweigend ignoriert wurde in diesem Land schon genug.
    Ob Dir das gefällt, ob es Dich stört oder ob es Dir egal ist, was ich schreibe, ist Dein Problem und ich halte sicher nicht die Finger still, nur weil Dir das so gefallen würde.

  21. TrVeManSchoh sagt:

    Böhmi, bist du´s, Junge?

  22. LastSatai sagt:

    Eins muss man der heutigen Jugend wie Stormy ja lassen, sie ist ein wunderbares Anschauungsstück dafür, wie man die Rationalität nach und nach weg konditioniert und das Rudeldenken stärkt. Ein Mahnmal für die Zukunft.

  23. Lake sagt:

    So ne Grütze,
    ich höre gerne Punkrock, aber dann greife ich doch lieber zurück auf Exploited-Beat the Bastards, alles von Dritte Wahl, ZSk, Bad Religionn, usw.
    Aber das ist ….Entschuldigung….nicht hörbar! Textlich und musikalisch erbärmlich, Produktion buähhh!….ich wende mich lieber wieder der neuen Fortress oder Mastodon zu und freue mich auf neue Vö’s von Eldovar, King Buffalo, etc. Dann doch lieber das oder richtigen Punkrock von vor 30 Jahren….
    …ach so….Punkrock mit intelligenten Texten: Turbostaat!! Da können sich die Amis mal ne Scheibe von abschneiden….textlich wie musikalisch!

  24. Lake sagt:

    …Entschuldigung, vergessen: Bewertung: 0/10!

  25. Stormy sagt:

    @ LastSatai
    Rudeldenken? Konditionierung?
    Ich habe das Gefühl Du wechselst hier etwas, denn blindes einem Führer folgen ist ja nun Kern des Faschismus.
    Schon interessant, wie Neurechte versuchen selbst das Offensichtlichste zu verdrehen und es auch einfach nicht schaffen sachlich und mit Argumenten zu diskutieren. Es wird immer sofort persönlich beleidigend, aber das kennen wir ja hier zur Genüge.
    Ganz nebenbei bezweifle ich, dass Du auch nur annähernd so alt bist wie ich.

    P.S.
    Die wievielte Reinkarnation des braunen Lords ist das jetzt?

  26. doktor von pain sagt:

    Ich wollte mich ja nicht einmischen, aber du solltest dir in Sachen „persönlich beleidigend werden“ mal an die eigene Nase fassen, Stormy. Man muss nicht gleich jeden als Fascho bezeichnen, der nicht die gleiche Meinung vertritt wie man selbst…

  27. Stormy sagt:

    @doktor
    Die ist der kleine Unterscheid zwischen Naziversteher und Nazi bzw. Faschistenversteher und Faschist schon klar, oder?
    Solange jemand nur mit viel Verständnis auffällt und sich nicht offen als Rechtsaußen outet, solange bezeichne ich niemanden als Nazi, Faschist oder ähnliches. Siehe mein erster Kommentar, den ich an Holgi gerichtet hatte.
    Das er sich im weiteren Verlauf der Kommentare klar positioniert führt dann halt dazu, dass ich ihn auch so bezeichne. Genau wie die x-te Reinkarnation des braunen Lords, der sich schließlich selbst als stolzen Rechten bezeichnet hatte.

    Also bitte, auch wenn es schwerfallen mag, sinnerfassendes Lesen ist angebracht, wenn man nicht Typen wie Holgi, Cyi, dem Lordchen oder sonstigen Rechtsauslegern das Wort reden will.

    Und um das noch einmal klar zu machen, einen Faschisten als Faschisten zu bezeichnen ist keine Beleidigung und faschistisches Gedankengut zu verbreiten hat nichts mit Meinung oder Meinungsfreiheit zu tun.

  28. doktor von pain sagt:

    Tja, nur dass ich bei Holgi und Cyi zumindest in den hiesigen Kommentaren nichts sehe, was eindeutig auf faschistoides Gedankengut hinweist…

  29. der holgi sagt:

    😀

    haha, Stormy, du bist mir schon so ein lustiges Bürschchen, ich vermute ja eigentlich hinter deiner Internetpräsenz noch immer einen schlecht gemachten Scherz, einen Internet-Schreihals ohne nennenswertes intellektuelles Fundament, davon gibt es ja leider zuhauf, und das meine ich ohne dich beleidigen zu wollen, da ist einfach nicht viel hinter deinen Tiraden, somit bleibt auch nicht viel an dem man sich ernsthaft argumentativ abarbeiten könnte, wo nichts ist kann nichts werden…

    es fühlt sich an als diskutierte ich mit einem 14 Jährigen Autonomen aus dem schwarzen Block, der mir über das Leben die Leviten zu lesen versucht, das wird so leider nichts…
    …..
    …muss ja auch nicht funktionieren, du bist eben in deiner Blase, ich in der meinen, aber auch auf die Gefahr hin mich beim x-maligen Wiederholen selber zu langweilen, weise ich dich freundlich noch einmal darauf hin, das deine Art dein Gegenüber aufs Übelste zu beleidigen nie der Sache dient, wenn denn deine Idee der wirkliche Diskurs wäre, was nicht sein kann weil sonst würdest du anders diskutieren, oder aber du merkst es einfach nicht, in beiden Fällen bin ich leider nicht für dich erreichbar 🙂

    schönes Leben noch

  30. nili68 sagt:

    Es gibt Rechte und es gibt Metal. Dann gibt’s noch Leute, die sich missverständlich ausdrücken und welche, die etwas in den falschen Hals bekommen. Dann haben Leute noch intellektuell unterschiedliche Kapazitäten, was ein ergiebiges Diskutieren erschwert. Wer nun in welche Kategorie fällt, lässt sich gerade im Internet nicht leicht sagen, weshalb ich das für ein unlösbares Problem halte, wenn es nicht um wirklich EINDEUTIGE (!) Aussagen geht. Kann man auf jedes andere „Problem“ übertragen..

  31. doktor von pain sagt:

    Das fasst es wohl ganz gut zusammen.

  32. TrVeManSchoh sagt:

    Ob Darrell Brooks die Scheibe auch gehört hat?

  33. Stormy sagt:

    @Doktor
    Wer das nicht merkt, der will es nicht merken.

    @Holgi
    Klar, Du bist ja so gebildet und so intelligent. Du kannst sämtliche rhetorischen Tricks der Rechten auswendig und alle anderen sind Linksradikale, die linke Gewalt verherrlichen.

    Mal ein kleiner Hinweis für diejenigen, die den Rechten gerne auf diesen Leim gehen:
    Rechte Morde in den letzten 30 Jahren = rund 300 (und das sind nur die offiziell als solche anerkannten Morde)
    Linke Morde in den letzten dreißig Jahren = 1

    Wer hier gegeneinander aufwiegt, der verharmlost rechte Gewalt, aber das kennen wir ja in Deutschland. Ginge es nach dem ehemaligen Chef des Verfassungsschutzes Maaßen, dann wären wohl selbst die NSU Morde nicht rechtsmotiviert.
    Von der Mähr der Einzeltäter wollen wir mal nicht sprechen.

    Persönliche Angriffe, Verdrehung meiner Aussagen, manipulative Zitate und natürlich viel Verständnis für die unschuldig von mir Kritisierten in 3, 2, 1 …

  34. ClutchNixon sagt:

    Lass man Stormy. Es führt zu nichts. Leider ist es wieder salonfähig sich um den Verstand zu relativieren. Allerdings kann ich dich gut verstehen, denn wenn das deutsche Realität Ende ’22 ist, kann man uns sowieso nicht mehr helfen.

  35. doktor von pain sagt:

    Ich sag‘ mal so: Man kann’s auch echt übertreiben.

  36. doktor von pain sagt:

    Und damit meine ich nicht die Statistik der rechtsmotivierten Morde oder so was. Vielmehr meine ich, dass hier irgendwelche Gräueltaten in Verbindung gesetzt werden mit harmlosen Kommentaren zu irgendeinem schlechten Schrammel-Punk-Album. Aber nun ja, hinter jeder Ecke lauert das Vierte Reich, nech?

  37. nili68 sagt:

    Gerade aktuell beim Thema Impfpflicht werfen doch beide Seiten sich gegenseitig faschistoide Tendenzen vor.
    Mich dünkt, man darf den Begriff Faschst/Nazi heutzutage nicht mehr so ursprünglich sehen, sondern einfach nur sowas wie „Gegner“, „der ist nicht meiner Meinung“ usw..

  38. LastSatai sagt:

    Ohje Stormy, jetzt bin ich auch schon rechts, weil ich deine Weltanschauung nicht teile? Was gibt dir das Recht, mich irgendwo einzuteilen, obwohl du meine Haltung nicht im Geringsten kennst? So plump wie du hier auftrittst, kann man wirklich nur hoffen, dass du ein Trollaccount von jemanden hier bist, ansonsten kann ich nur stark an deinem Verstand engstirnigen Verstand zweifeln. Ciao.

  39. TrVeManSchoh sagt:

    Nicht rechts, sondern rechtsextrem gar.

  40. Stormy sagt:

    @ClutchNixon
    Hast recht. Die Rechtsausleger spulen ihr Programm ab und Typen wie dem Doktor könnten sie erzählen der Faschismus wäre eh nur als Reaktion auf die Antifa entstanden und die würden es glauben und den Realitätsverdrehern beispringen und von „man kann es auch übertreiben“ sabbeln.
    Ich frage mich nur, ob das alles an mangelnder Bildung liegt, oder ob sich solche Opfer der Rattenfänger einfach das Hirn weggesoffen haben.

    P.S.
    Niemand ist rechts, Nazi, Faschist oder sonst etwas, nur weil er meine Meinung nicht teilt, aber wer rechtes Gedankengut hegt, es verbreitet oder es auch nur gut findet, der ist es und wer Rechten beipflichtet oder sie auch nur unwidersprochen gewähren lässt, der ist zumindest Steigbügelhalter.

  41. nili68 sagt:

    Es gibt solche Fälle, wie du sie schilderst, aber denkst du, dass es ein Ding der Unmöglichkeit ist, dass man beim Thema „rechts“ auch über’s Ziel hinaus schießen kann? Wirst du bei dir natürlich nicht so sehen, aber das gehört.. jetzt hätte ich fast gesagt „mit zum Krankheitsbild“. Ist nicht wörtlich gemeint, aber dein Eifer bei diesem Thema ist schon etwas suspekt.

  42. Stormy sagt:

    @nili
    Was fändest Du denn besser? Schweigen und unkommentiert jede rechte Propaganda, jede rechte Verdrehung von Tatsachen, all die Täter-Opfer-Umkehrungen und was nicht noch alles immer wieder mal subtil und mal ganz offen verbreitet wird, stillschweigend hinnehmen?

    Fändest Du es besser, wenn man hier schweigt, wenn ein den Rechten den Spiegel vorhalten in Gewaltandrohungen gegen friedliche Faschisten umgedeutet wird, oder wenn an anderer Stelle bewusst eine Rezension gekapert wird um für rechte Bands zu werben bzw. dort für diese auch wieder die Opferrolle herbeizureden?
    Findest Du es gut, wie bei solchen Themen immer wieder jede Kritik an rechten Bands oder rechtem Gedankengut als völlig Übertrieben und als Cancle Culture hingestellt wird und bei jeder Gelegenheit auf die große Bedrohung durch Linke, Grüne, Antifa etc. hingewiesen wird, was auch immer nur dazu dient die Täter zu Opfern umzudeuten?

    Mir ist Deine „Ist doch eh egal, weil die Menschen sind halt scheiße, da braucht man sich nicht aufregen.“ Einstellung schon bewusst, nur ich bin Vater und Großvater und mir geht es nicht nur um meine Welt, meine Gesellschaft und meine paar Jahr(zehnt)e, die mir bleiben.

    Leider sind wir aber auf dem Weg in eine Welt in der Frauen an den Herd gehören, Kinder wieder gezüchtigt werden und jeder der auch nur etwas von den Vorgaben der Führer/des Führers abweicht um sein Leben fürchten muss.
    Ich schreibe ja nicht nur hier. Hier mehr zum Spaß und eher aus dem Bauch heraus und deutlich sachlicher, aber genau das mögen Rechte gar nicht. Was glaubst Du wie oft ich schon zu hören bekam ich solle doch aufpassen nicht der nächste Walter Lübke zu werden und das nicht immer nur so pauschal, dass man es einfach so ignorieren kann.

    Dank solcher Leute, die ganz gezielt auch in solchen Kommentarspalten wie hier ihre Ideologie verbreiten und wegen Leuten wie z.B. dem Doktor, die einfach ohne Nachdenken darauf hereinfallen und vor lauter Harmoniesucht und „Man kann es auch übertreiben“, was letztlich nichts anderes als „Ach komm, lass ihn doch. Ist doch nicht so wild.“ bedeutet, alles unwidersprochen stehen lassen, haben wir eine rechte Partei mit zweistelligen Prozenten im Bundestag und in Landesparlamenten sitzen.

    Wer nicht widerspricht, der akzeptiert. Klingt platt, ist aber so und hat mit Meinungen nichts zu tun, denn Menschenverachtung ist keine Meinung.

    P.S.
    Ist Dir aufgefallen, dass ich kein einziges Mal „extrem“ verwendet habe, TrVeManSchoh aber versucht den Eindruck zu etablieren ich hätte irgendwen als rechtsextrem bezeichnet?
    Ganz simple Masche: Der eine macht sich zum armen Opfer, der andere springt ihm bei, indem er eine Falschbehauptung über den Kritiker aufstellt und schon ist der Kritiker plötzlich der Böse der angeblich andere böswillig als Extremisten bezeichnet, obwohl er das nie gesagt hat und Leute wie zum Beispiel der Doktor hier fallen darauf herein.
    Es ist unheimlich mühsam, immer wieder gegen diese rechten Aktionen anzuschreiben, aber die Alternative ist eben denen das Feld zu überlassen.

  43. nili68 sagt:

    Ja, das ist richtig, dass manche solche Threads für rechte Propaganda nutzen und ja, da sollte man auch gegen angehen, nur ist es manchmal schwierig zwischen einer kritischen Haltung in alle Richtungen und Hinterhältigkeit zu unterscheiden. Mir gelingt das nicht immer. Mag sein, dass ich da auch mal drauf hereinfalle, nur ist es für mich eben nicht immer so offensichtlich, wie für dich. Fälschlicherweise? Vielleicht, vielleicht nicht. Da mag mal richtiger Treffer bei sein, den ich übersehen würde, oder eine ungerechtfertigte Anschuldigung. Man verurteilt ja auch niemanden aufgrund von Indizien zum Tode. Auch bei sensiblen Themen sollte die Objektivität nicht darunter leiden.
    Was bedeutet überhaupt rechts, Faschist? Da kommt mir wieder das Thema Impfpflicht in den Sinn. Freiheit oder Tod?
    Das wir hier nicht über eindeutige Sachen, wie Holocaustleugnung usw. reden sollte klar sein..

  44. TrVeManSchoh sagt:

    Völlig falsch. Mir geht es darum, dass „rechts“, insbesondere im Duktus der Linken, als sehr negativ benutzt wird – wie du hier ja auch gezeigt hast. Dabei war es ursprünglich, wie auch „links“, ein völlig akzeptierter Teil des politischen Spektrums, vollkommen auf dem Boden der Demokratie.

    „Leider sind wir aber auf dem Weg in eine Welt in der Frauen an den Herd gehören, Kinder wieder gezüchtigt werden und jeder der auch nur etwas von den Vorgaben der Führer/des Führers abweicht um sein Leben fürchten muss.“
    Ja, weil wir dem politischen Islam Tür und Tor öffnen.

  45. dan360 sagt:

    „Linker Faschismus wird nicht durch rechten/religiösen Faschismus gerechtfertigt, somit ist mir jeglicher Faschismus zuwider. Jeder Faschismus….und noch einmal, damit du mich nicht missverstehst…jeder!!!!!“
    Zitat Holgi.
    Ist diese Aussage nicht mal eine deutliche Distanzierung oder darf man diese Aussage nicht so ernst nehmen, ist sie auch wieder vorgeschoben um eine gewisse Ideologie zu rechtfertigen, oder kann man die Aussage mal so verstehen, ohne irgendein Gedankengut hineinzuinterpretieren?

  46. Kartoffelblues sagt:

    @stormy
    Weder nili noch doktor sind auf meine Nabelschau angewiesen, aber ich halte die beiden für ziemlich intelligent resp. reflektiert und mitunter unterstellst Du anderen ad hoc eine Gesinnung, die zumindest latent problematisch ist.
    Im Endeffekt überlässt Du den Rechten nicht das Feld, Du kämpfst vielmehr gegen Windmühlen, sofern Dir nicht daran gelegen ist (zugegebenermaßen eine Unterstellung, mit der ich auch falsch liegen kann!), zwischen den Zeilen zu lesen. Das gilt auch für die Beiträge von holgi, der ja selbst den fehlende „alten Punkgeist“ moniert hat.

  47. nili68 sagt:

    Im Kontext dieses (und anderer Threads) ist mit rechts natürlich fälschlicherweise rechtsextrem gemeint. An rechts ist, wie du richtig anmerkst, überhaupt nichts verwerflich.

  48. doktor von pain sagt:

    Wenn man links außen steht und zur anderen Seite blickt, fehlt einem vielleicht die richtige Tiefenwarnehmung. Scheint bei Stormy so zu sein. Da weiß man halt nicht immer, ob jemand wirklich weit rechts oder einfach nur in der Mitte steht.

  49. dan360 sagt:

    Bei aller Sensibilisierung der Gesellschaft(welche vllt. nicht zwangsläufig schlecht ist/sein muss), muss ich für mich auch feststellen das wir in gewisser Weise auch überreizt sind wie nie.

  50. Kartoffelblues sagt:

    Um die Diskussion in musikalische Bahnen zu lenken (wenn das überhaupt noch möglich ist):
    Chaos Z – Ohne Gnade
    Klingt irgendwie wie das Punk-Pendant zu DSBM. Muss man natürlich nicht mögen…

  51. Kartoffelblues sagt:

    Die Frauen-an-den-Herd-Mentalität ist kein exklusives Gedankengut des politischen Islams. Das haben auch Christen, Atheisten und Vegetarier verinnerlicht..

  52. doktor von pain sagt:

    Immerhin habe ich heute was über mich selbst gelernt. Ich bin harmoniesüchtig, ungebildet und/oder Alkoholiker und schuld daran, dass die AfD bei der Wahl so gut abgeschnitten hat. Donnerwetter, das war mir vorher gar nicht bewusst! Äh, wie war das mit meinem ersten Post zu dem Thema und den persönlichen Beleidigungen? Hmm…

  53. nili68 sagt:

    Was heißt Gedankengut? Ich dachte, das wäre Wissenschaft, weil die kleinere Füße haben. Jaja, bin schon weg.. 😀

  54. onlythewindremembers sagt:

    Jep, nur der politische Islam hat das Monopol darauf, dass Frauen an den Herd gehören. 🤦🏻‍♂️
    Man muss sich nur mal in den Kommentarspalten der großen, deutschen Zeitungen rumtreiben, um zu sehen, dass der Satz der größte Blödsinn überhaupt ist. Aber man kann natürlich auch zwanghaft einen Schuldigen suchen, wenn‘s halt grad ins Weltbild passt.

  55. TrVeManSchoh sagt:

    Glaub, das letzte Mal so eskaliert ist es hier bei Marduk – Viktoria.

    Okay, wollen ja nicht schon wieder mit Nazis anfangen hier.

    *hust* Und raus. Das wird zu triggerhappy hier.

  56. nili68 sagt:

    Solche Threads sind halt immer ziemlich schnell festgefahren, da sie erfordern, dass man sich mal reflektiert und es nicht darum geht, dass Internet für heute zu gewinnen. Gilt natürlich für alle Seiten..

  57. doktor von pain sagt:

    Wie jetzt? Ich habe das Internet NICHT gewonnen? Scheiße!

  58. nili68 sagt:

    Na gut, wenn du dann Ruhe gibst.. *Pokal rüber reich’* Mein Regal wird eh langsam voll. 😀

  59. doktor von pain sagt:

    Geil, der kommt direkt neben meinen Klugscheißer-Award 2020.

  60. Travis Sickle sagt:

    Was ist denn hier los? Mal ernsthaft, die Musik ist, gemessen an den Standards welche hier gerne an Musik gelegt wird, sprich ist hier was neues, originelles, außerordentliches oder cleveres zu hören, schlichtweg belanglos. Titel und Cover wollen anscheinend provozieren, da Johnny Rotten eine queere Unicorn Faust auf die Rübe bekommt, das ihm die Augen aus dem Kopf fliegen. Dazu die komplett unreflektierte Selbstinzenierung als Muslime und Geplapper von, offensichtlich nicht verstandenen, Faschismus.
    Jeder Idiot weiss, das es hier nicht um eine Selbstkritik am eigenen kulturellen Hintergrund ist, wie es die alten Anarcho Helden wie CRASS oder Icons of Filth unermüdlich getan haben. Hier geht es um woke Identitätspolitik, welche mit Abstand das dümmste ist was politisch aus den Staaten bisher gekommen ist.
    Das ist die gleiche identitätspolitische Suppe, welche mittlerweile auch hier in Deutschland sogar gegen altgediente Antifagruppen vorgeht, weil sie nicht über jedes Stöckchen springen wollten, wie aktuell geschehen in Halle. Einfach mal nach Uni Halle und AG Antifa googlen. Viel Spass. Die Diskussion um diese Band ist absolut berechtigt.

    2/10
  61. Stormy sagt:

    Hoch interessant, wie besonders die, die sich von mir ach so böswillig dem rechten Spektrum zugeordnet fühlen, mich im weit linken, wenn nicht gar linksextremen Spektrum verorten.

    Seit wann ist eigentlich alles was nicht nationalistisch, rassistisch und zutiefst in einem Weltbild der 1930er Jahre verhaftet ist links oder gar linksextrem?
    Seit wann muss man extra betonen, irgendeine Form von Gewalt abzulehnen, um nicht unterstellt zu bekommen man würde bestimmte Formen von Gewalt akzeptieren oder verharmlosen, nur weil man sich nicht konkret und ausdrücklich davon distanziert?
    Ist es nicht auch wieder ein rhetorischer Trick der Rechten, wenn sie immer wieder betonen wie sehr sie doch Rechtsextremismus und Linksextremismus gleichermaßen ablehnen, und damit ganz unterschwellig rechte Gewalt und linke Gewalt gleichsetzen, obwohl es da doch gewisse Unterschiede hinsichtlich der Todesopfer und der dahintersteckenden Organisation gibt, aber die Hufeisentheorie hält sich leider hartnäckig unter den Verständnisvollen und natürlich unter den Rechten, die sich damit versuchen zu rechtfertigen.

    @Kartoffelblues
    Bei nili gebe ich Dir recht. Deshalb schreibe ich mit ihm hier auch ausführlich und sachlich, aber was den Doktor betrifft, der neigt leider öfter dazu, etwas zu lesen und zu unterstellen, was so nicht geschrieben wurde und er erscheint zumindest doch recht naiv.

    @ dan360
    Rechte behaupten sehr gerne, ihnen wäre jede Form von Extremismus zuwider. Besonders dann, wenn es eigentlich um rechten Extremismus geht, denn damit können sie sehr gut relativieren. Es passt nur leider meist nicht zu dem was sie ansonsten so postulieren und wie ich schon schrieb, es sollte eine Selbstverständlichkeit sein, gegen Extremismus in jeder Form zu sein, die man nicht explizit betonen muss.

  62. Headcleaner sagt:

    Typisch neuer Gen-Z-Kackpunk, hauptsache woke as fuck und musikalisch für die Tonne. Bei uns hieß es noch „No gods, no masters, no slaves“ – ist der Islam heute irgendwie Punk? Aus der Antifa-Nummer bin ich endgültig raus, seit sich hier vor grob 15 Jahren drei Antifa-Gruppen bei einem Plenum gegenseitig vorwarfen, Nazis zu sein. Kannste dir nicht ausdenken, Volksfront von Judäa vs. Judäische Volksfront live. Und das ist seitdem nicht besser geworden.

    Meiner bescheidenen Meinung nach momentan die beste deutsche Punkband. „Nur weil ihr mir auf den Sack geht, rück‘ ich trotzdem nicht nach rechts“ – Oi!

    https://www.youtube.com/watch?v=8AXrVMBlvz0

    1/10
  63. doktor von pain sagt:

    Darf ich dich auch in Sachen Unterstellungen einmal bitten, dir an die eigene Nase zu fassen, Stormy? Denn was du mir gestern alles – völlig aus der Luft gegriffen, wohlgemerkt – unterstellt hast, ist noch mal eine ganz andere Hausnummer. Na ja, egal, irgendwann muss auch mal gut sein. Wie üblich bringt diese ganze Diskussion hier in den Kommentaren nämlich mal wieder rein gar nüscht.

  64. Stormy sagt:

    @Doktor
    Das sinnerfassende Lesen nicht deine Stärke ist, dass hast Du nun schon mehrfach bewiesen, aber unterlasse es bitte etwas in meine Kommentare hineinzuinterpretieren, was dort so nicht steht.
    Wenn Du dich jedoch so sehr abgesprochen fühlst und aus einer Frage, die ich mir stelle, eine konkrete Unterstellung Dir gegenüber ableitest, dann wohl nicht grundlos, oder?

    Wie wäre es, wenn Du nicht nur rumjammern würdest, wie böse ich doch zu Dir bin, sondern auf meine Frage, meine Kommentare eingehen würdest und hier sachlich erklären würdest, warum Du es so furchtbar übertrieben findest, wenn man Rechten widerspricht und warum Du, obwohl Du deinen Worten folgend gar nichts dazu sagen wolltest, doch das Thema aufgreifst und Holgi beispringst indem Du durch eine glatte Falschbehauptung mir unterstellt hattest, ich hätte Holgi als Fascho bezeichnet.

    Wenn Du Lügen verbreitest, dann wird es doch erlaubt sein zu fragen ob es an deiner Dummheit, deiner Gesinnungsnähe oder doch nur an weggesoffenem Hirn liegt.
    Also, woran liegt es denn nun?

    P.S.
    Einfach die Frage beantworten und nicht wieder ablenken. Danke.

    @Clutch
    Guter Link, aber der interessiert diese Leute nicht wie man hier fast schon wie im Lehrbuch verfolgen kann, interessiert es auch andere nicht, die dann auf die Märchen vom Hufeisen hereinfallen und den Rechten auch noch verbal zur Seite stehen, wenn sie Gegenwind bekommen.

  65. doktor von pain sagt:

    Ah ja. Ich verbreite Lügen, und die einzige Optionen, die ich habe, um eine Frage zu beantworten, sind: Ich bin dumm, Naziversteher oder besoffen. Okay. Nee, spätestens jetzt wird mir die Sache zu blöd. Ich weiß, im Internet wirft man anderen, die man überhaupt nicht kennt, gern verbal Sachen an den Kopf. Das ist hier nicht anders. Aber meist du nicht, dass es irgendwann gut ist mit dem Herumgepöbel, Stormy? Denn genau das tust du hier gerade. Und da ist es sinnlos, vernünftig darauf eingehen zu wollen.

  66. Headcleaner sagt:

    Jaja, das Hufeisen als neues Totschlagelement der neuen Linken. Sobald man irgendwas bei denen kritisiert, kommt’s direkt. Oder man ist Querfront oder wenigstens Grauzone. Langweilig. Aber mach dir nix draus, Ende der 80er/Anfang der 90er war ich genauso drauf. Dann ging das irgendwann los, dass man blöd angemacht wurde, wenn man auf der Bühne bei einem Antifa-Solikonzert ein Cock-Sparrer- oder GG-Allin-Shirt trug. Und dann fiel einem doch auf, was das eigentlich alles für kleine, spießige, totalitäre Pisser sind. Und das war noch, bevor die ganzen Wokies die Szene gekapert haben.

  67. Lysolium 68 sagt:

    @ doktor von pain
    Hallo, ich würde mich an deiner Stelle nicht um Klarstellungen bemühen denn ich habe beim lesen dieser Kommentare das Gefühl das hier bewusst in eine Ecke gedrängt und Vorverurteilt wird. Für mich ist so etwas keine ehrliche Diskussion sondern überhebliche Belehrung.

  68. ClutchNixon sagt:

    @head
    Das Hufeisentheorem ist ab Tag 1 widerlegt worden. Das ist wissenschaftlicher Fakt. Des Weiteren bin ich kein Fan fehlgeleiteter Wokeness, aber ich kann zumindest die Intention dahinter nachvollziehen. Man kann das alles überzogen, konstruiert oder auch lächerlich finden, aber ich unterstütze das insofern, dass man Lautstärke und Öffentlichkeit nicht der neuen Rechten überlassen kann.

  69. doktor von pain sagt:

    Ob man’s glaubt oder nicht, aber auch ich bin gegen die Rechtsaußen-Ecke. Nur wird einem hier ja von gewisser Seite schnell unterstellt, man würde zumindest mit denen sympathisieren.

  70. Travis Sickle sagt:

    @Stormy Der verlinkte Text ist ja nun lediglich ein winziger Kommentar, der wohl zur Thüringen Wahl klarstellen möchte, das Höcke nicht mit einem Ramelow zu vergleichen ist und das die vulgäre, vereinfachte und populistisch angewandte Form der Extremismustheorie mehr schadet als nutzt und sicher nicht zur Analyse der Realität taugt. Soweit, so gut.
    Was aber nicht in dem Text steht, ist dass die Extremismustheorie komplett abzulehnen ist und insgesamt Unsinn ist. Insgesamt möchte ich anmerken, das ein Diskurs zur spezifischen politischen Lage so nicht geführt werden kann, wenn man sich gegenseitig nur eimerweise mit irgendwelchen sinnentleerten Buzzwords bewirft. Allein die Definition von Faschismus wird hier in lächerlicher Weise angewandt, bzw. wird hier gar nichts definiert, sondern erstmal nur behauptet. Ebenso wird in Bezug auf Antifaschismus nicht mal zumindest auf eine bürgerliche und eine extremistische Form hingewiesen, von den unterschiedlichen linken Strömungen mal ganz abgesehen.
    Das aber wäre nötig um wenigstens zu begreifen, was hier eigentlich gefeiert bzw kritisiert wird. Obige Band stammt doch relativ eindeutig aus einem eher „neolinken“, linksidentitären Spektrum, welche berechtigte Kritik am Islam und vor allem Islamismus direkt mit dem Label „antimuslimischer Rassismus“ versieht und so als rechts und faschistisch markiert, was selbst aus linker Sicht ein Unding sein sollte. Meines Erachtens wird hier sowohl Faschismus als auch Islamismus weitestgehend verharmlost und eine merkwürdige Form von Vulgär-Antifaschismus betrieben, welche dann zu derartigen ideologischen Kuriositäten führt, wie ich sie am Ende meines letzten Kommentares beschrieben habe. Wenn schon Punk, dann sowas hier: https://www.youtube.com/watch?v=Ay3a_ZVO3c0

  71. Stormy sagt:

    @Doktor
    Wenn Dir selbst keine anderen Gründe für dein Handeln einfallen, dann sind das wohl Deine einzigen Optionen.
    Ich hatte Dich gefragt, aber Du behauptest ja lieber ich würde Dich in eine Ecke drängen, anstatt das Du deine Beweggründe nennst.

    Neue Frage: Welche Bezeichnung für das Aufstellen falscher Behauptungen würde Dir denn besser zusagen als lügen?

    Du musst Dich selbstverständlich nicht rechtfertig, wenn Du das nicht möchtest. Dann bleibt halt stehen, dass Du falsche Behauptungen aufstellst, hier deutlich in die rechte Richtung gehende Kommentare bzw. deren Ersteller verteidigst und Widerspruch gegen rechtes Gedankengut für übertrieben hältst.

    P.S.
    Woher kommen plötzlich all die User, die man sonst nie liest und die plötzlich alle gegen die bösen Linken stänkern und jeden der nicht den Rechten das Wort redet in die (extrem) linke Ecke stellen, aber sich fürchterlich darüber beklagen, dass andere völlig mutwillig in die rechte Ecke gestellt würden, egal ob nun überhaupt oder aus gutem Grund.

  72. doktor von pain sagt:

    Das sind natürlich alles Fake-Profile von mir und Lord Budweiser, ist doch klar. Und auf Suggestivfragen gehe ich grundsätzlich nicht ein.

  73. Stormy sagt:

    @Doktor
    Hör doch mit dem peinlichen Gejammere auf.
    Gefällst Du Dir so gut in der Opferrolle?

    Mir Suggestivfragen zu unterstellen ist auch schon wieder so eine Unterstellung, ohne die es bei Dir scheinbar nicht geht, aber sei’s drum, extra für Dich formuliere ich die Frage aber noch einmal um.

    Ich nannte einen anderen User einen Naziversteher, Du hast daraufhin die Behauptung aufgestellt, ich hätte diesen User einen Fascho genannt.
    Davon ausgehend, dass Dir der Unterschied zwischen Naziversteher und Fascho klar ist, möchte ich von Dir lediglich wissen warum Du behauptet hast ich hätte diesen User einen Fascho genannt. (auf die späteren ebenfalls unwahren Unterstellungen verzichte ich jetzt hier der Einfachheit halber)
    Also, warum?

  74. doktor von pain sagt:

    Ich zitiere mal aus einem Post von dir in dieser Kommentarsektion, Stormy:

    „Holgi, wie wäre es, wenn Du nicht verkürzt und somit aus dem Zusammenhang gerissen zitieren würdest?
    Ach so, ja, irgendwie braucht ihr Faschos ja Bestätigung für Eure Opferrolle.“

    Hmm, hast du ihn da einen Fascho genannt oder nicht? Sieht mir doch ganz so aus. Oder welche Ausrede hast du sonst dafür?

  75. linksgruenversifft sagt:

    @Stormy:

    Vielen Dank für deine ehrenamtliche Arbeit hier und deine unendliche Geduld immer wieder was zu sagen und eben nicht das Feld dem braunen Block zu überlassen.

  76. nili68 sagt:

    Das kommt mir hier mittlerweile eher wie ein reiner Rhetorik-Streit vor, ein Team gegen das andere, als dass es um irgendein Thema geht. Ist bei festgefahrenen Diskussionen immer so. Wer am geschicktesten mit Worten umgehen kann (die besten Internet-Links kennt) und das meiste Charisma besitzt, „gewinnt“ in der Regel und zieht auch die Mehrheit auf seine Seite, ungeachtet des tatsächlichen Sachverhaltes.
    Wetten werden noch bis 20:00 angenommen.

  77. dan360 sagt:

    Nur das ich glaube das die Meinungen der einzelnen schon vor der Diskussion feststanden.

  78. nili68 sagt:

    Das ist doch, sofern etwas nicht empirisch beweisbar ist (Wissenschaft) immer so. Ansonsten gibt es für alles ein Für und Wider, auch wenn das von der jeweils anderen Seite vehement bestritten wird. Da gibt es trotzdem nur die eine Wahrheit, welche natürlich die eigene ist.. sofern es überhaupt darum geht und man nicht andere Ziele verfolgt, was auch gerne als Vorwurf genommen wird. Manchmal zurecht, manchmal nicht, aber sowas lässt sich, je nach rhetorischer Geschicklichkeit und wenn es nicht offensichtlich ist, schwer nachweisen, gerade im Internet.

  79. dan360 sagt:

    Genau richtig, deswegen hier einen vom Gegenteil zu überzeugen und eine Meinung die man gegenüber dem anderen hat, abändern zu wollen – da ist es einfacher ein Atom zu spalten. Aussagen werden anders interpretiert, damit sie ins eigene Denkmuster passen unter Umständen, Schublade auf & Schublade zu. Aber vllt. gibt es auch irgendwelche geheimen Codes in den Kommentaren, welche eindeutige Rückschlüsse auf den Verfasser ziehen, einen Poster mal ausgenommen.
    Und wenn Stormy schreibt, „Rechte behaupten sehr gerne, ihnen wäre jede Form von Extremismus zuwider. Besonders dann, wenn es eigentlich um rechten Extremismus geht, denn damit können sie sehr gut relativieren.“, vertraue ich da auf seine vertrauenswürdige Expertise und lasse mich eines besseren belehren.

  80. nili68 sagt:

    Stolz kann auch ein Faktor sein, von einer Meinung abzuweichen, da das von manchen als Schwäche angesehen wird. Das merkt man daran, wenn die Argumente immer fadenscheiniger und eifriger werden.

  81. nili68 sagt:

    Im Endeffekt „gewinnt“ einfach der Stärkere, in welcher Hinsicht auch immer. Ich will keine Aphorismen überstrapazieren, aber „Might makes right“. Kann man doof finden, aber so ist das. Recht oder Unrecht ist in einem übergeordneten Sinne völlig egal, also auf in den Kampf. Das einzig valide Argument ist letztlich das Schwert.

  82. dan360 sagt:

    Ja frei nach dem Motto, ich setze den ersten Stich, bevor ich erstochen werde..

  83. winner123 sagt:

    Ging es hier eigentlich auch mal um die Musik?
    Hab mir mindestens 10 Durchgänge gegönnt. Was soll ich sagen… Super Scheibe! Manche Tracks total überdreht und crazy, aber musikalisch ohne Ende!!!
    Große Überraschung zum Jahresende. Meine Meinung eben.

    9/10
  84. nili68 sagt:

    Das sollte doch eigentlich im Sinne einer Punk-Band sein, dass die zu politischen und ethischen Diskussionen anregt, nicht? Es geht doch wohl nicht nur um’s Pöbeln? Kann, wer will, auch als rhetorische Frage angesehen werden.

  85. doktor von pain sagt:

    Zumindest bringt’s mal wieder Schwung in den Laden, auch wenn man sich als Mitleser wahrscheinlich mehr als einmal an den Kopf fassen muss (und ja, da beziehe ich meine eigenen Kommentare mit ein). Aber einen gewissen Unterhaltungswert hat es, ich verfolge solche bekloppten Streitgespräche manchmal ganz gerne – muss ich ehrlich zugeben.

  86. Cyi sagt:

    @Stormy

    Ich interessiert deine psychosoziale Analyse zu mir, die deine Schlussfolgerung, in Zusammenhang deiner Erwähnung, zu lassen.

  87. Stormy sagt:

    @Doktor
    Den Lügner nehme ich zurück. Ich hatte Deine Aussage tatsächlich, warum auch immer, auf meinen ersten Kommentar bezogen. Tut mir leid.

    Trotzdem finde ich es äußerst befremdlich, mit welcher Vehemenz man sich hier über mich aufregt, das rechte Gedankengut, dass hier mehr und mehr, mal offen und mal unterschwellig verbreitet wird, keiner Reaktion wert befindet (damit spreche ich auch Metal.de an) bzw. es sogar noch verteidigt.

    P.S.
    Antwort nicht nötig. Ich habe erst mal weder Zeit hier etwas zu lesen noch darauf zu antworten. Viel Spaß beim kameradschaftlichen Schulterklopfen.

  88. LastSatai sagt:

    Dieser vollkommene Realitätsverlust ist besser als jede Satire. Wer braucht da noch Unterhaltungsmedien? Und Clutch tanzt klatschend seinen Namen, bei jedem weiteren Post von Stormy. „Alle alkoholabhängig, rechts, Faschisten, Naziversteher (was auch immer das sein soll) und Sympathisanten, die was gegen mich schreiben!“ Zu geil.

  89. ClutchNixon sagt:

    Uhm… Ich bezog mich erster Linie auf die Kommentare von Holgi, aber versteh du man das was du verstehen möchtest so wie wir alle hier, nech? Komischer Vogel 🤣

  90. Llares sagt:

    Schon seltsam, dass hier so eine Diskussion entsteht. Entzündet hat sich das ganze doch an Holgi’s Aussage: „„Fick die Faschisten, fick ihre Familien und Freunde“…. so der Singalong im Song, ist zunächst der Aufruf zur „Attacke“ auf jeden der sich Rechter/Faschist nennt, so weit so berechtigt, aber eben auch jene die sich gewollt oder ungewollt in Beziehung zum anvisierten Faschisten befinden. Familie, Freunde. Fuck des Faschisten Kind? Ernsthaft? Freunde sucht man sich idR aus, Familie nicht….

    Man stelle sich diesen Reim mit umgekehrten ideologischen Vorzeichen vor:
    „Fick die Antifa, fick ihre Familien und Freunde“ der Aufschrei wäre gewaltig.

    Die Eindeutigkeit dieser Parole ist gesetzt und macht mich sprachlos, Sippenhaft? Ernsthaft? Bitte nicht.“

    Meinem Verständnis nach, sagt er nichts anderes, als das Sippenhaft abzulehnen ist. Das ist erstmal als korrekt anzunehmen. Da wird nichts relativiert oder gesagt „Die aber auch!“. Jedenfalls meiner Meinung nach.

    Was stört dich an der obigen Aussage genau, Stormy? Wenn du konkreter bist, wird es vielleicht verständlicher. Dieses Pauschale „Das ist alles braune Scheiße und ihr seid Naziversteher“ erzeugt zurecht Ablehnung. Die Welt ist nicht schwarz-weiß. Ich kenne den Kampf gegen Verallgemeinerungen, Falschaussagen und unterschwelligen, tendenziell rechten Behauptungen aus eigener Erfahrung. Meine Erfahrung ist, dass man mit konkreten Beispielen und Argumenten weiter kommt, als mit Pauschalismen.

  91. LastSatai sagt:

    Ich ziehe wirklich meinen Hut vor jedem Don Quijote, der sich dem Schwachsinn hier noch stellt und versucht sachlich zu diskutieren.

    @Clutch:
    Wirklich? Das „Alle alkoholabhängig, rechts, Faschisten, Naziversteher (was auch immer das sein soll) und Sympathisanten, die was gegen mich schreiben!“ war nicht auf dich bezogen 🤦‍♂️ Soviel Transferleistung hab ich dir schon zugetraut.

  92. HH7 sagt:

    Im Ernst? Ach ja… der ist jetzt 9 Jahre alt… Spaßmusik für die gaaaaaaanz linke Szene, die dann auch schon mindestens 9 Bier und 5 kurze pro sitzen haben müssen. Warum nicht gleich F*** the Covid-Nazis?! Wer auch immer die sind??? Scheiß egal! F*** them einfach alle!!! Ich gebe 2 Punkte… ähm für was noch mal??? Ach ja… Da wäre die kurze Spielzeit von knapp über 21 Minuten, dann ist das ganze auch schon rum (hätte ja fast auf eine Single gepasst) Klingt sowieso fast alles gleich. Der zweite Punkt wird für die lustigen und originellen Videos vergeben. Lustig anzusehen… OK, 4 Minuten davon reichen… Dann noch der dritte Punkt für die ganze Scheiß Wut die sie raus hauen. Das können die Ghetto-Rapper aber leider auch irgendwie besser… Einen Punkt muss ich leider wieder abziehen, weil in der Band einfach alle Scheiße aussehen… Da retten auch die guten alten Chucks nichts! Sorry, aber das Auge hört mit…
    F*** Your F***in F***!!!

    2/10
  93. Kartoffelblues sagt:

    Max Giesinger – der Nazi!

  94. der holgi sagt:

    @Llares

    Du fragst:
    „Was stört dich an der obigen Aussage genau, Stormy?“

    Ich versuche es mir/dir zu erklären, da weder Stormy noch Clutch sich die Mühe gemacht haben, ihren Groll auf mich von jenen tönernen Füssen zu heben auf denen dieser ruht, sondern sich anstelle dessen weiterhin auf extremistische Plattitüden versteifen, die eine sachliche Diskussion unmöglich machen, wenigstens mir, ich bin dann doch zu erwachsen für solch Schabernack 🙂

    Also:

    Ich schrieb zuallererst; das die Parole „Fick die Faschisten“ in Ordnung ist für mich, da selbige ebenso denken/handeln wenn es um deren Feinde geht und es somit verdient haben, so beschimpft zu werden, und mehr noch. Als „Faschistenversteher“ den mich Kollege Stormy daraufhin nannte an sich ein Unding, oder?
    Zumal ich vor Jahren noch als Musiker einer Punkband im Visier der Neonazis war.

    Ich schrieb weiter; das zu singen die Kinder der Faschisten ebenfalls „zu ficken“ abartig ist, auch diese Parole ist, egal ob sie symbolisch oder auch nicht verwendet wird, abartig. Zumal ich es begründe hiermit; das Sippenhaft auch bei Faschisten, in dem man deren unschuldig geborene Kinder (die für mich ohne Frage zur Familie die es zu ficken gilt gehören) mit einbezieht, faschistoid ist. Zumal die Faschisten es vorgemacht haben wie wir alle wissen, und auch die Kommunisten/Radikale Religiöse wussten und wissen damit bestens zu arbeiten.
    Gewalt an Unschuldigen ist NIE richtig, egal welcher Sache es dient.

    Beide Aussagen brachten Stormy dazu, mich einen Naziversteher zu schimpfen, was wiederum Clutch sehr mochte. Ersteres verstand ich nicht, letzteres dagegen schon, da beide eine Art von Symbiose eingehen, und das nicht nur hier in diesem Faden.

    Und dies nun wieder mich dazu bringt, in deren Fehlinterpretation meines Ichs einerseits einen Trugschluss ihrerseits anzuzeigen, zumal es geschrieben steht WAS ich exakt gemeint habe, und andererseits deren Radikalität die sich darin äussert das sie es, im Gegensatz zu mir, für völlig ok befinden, das diese Band davon singt „Familien (Kinder) der Faschisten zu ficken“, und nicht verstehen wollen, das ich das nicht verstehen möchte. meine Gründe hierfür dürften nun mehr als klar geworden sein…

    Und weil beide gut geübt im Zorn scheinen, und wissen, das man mit Beleidigungen wenn sie denn eine gewisse Tendenz verfolgen und die „Richtigen“ treffen, sich im Internetzeitalter schadlos halten kann, bin ich es leid mit Leuten zu streiten deren Skills aus den Untiefen linksradikaler (?) Randbereiche stammen könnten, ebenso wie ich mit den Abgründen Rechtsradikaler zu Händeln mag.

    Eine sachliche und weitestgehend entspannte Diskussion über heikle Begriffe scheint unmöglicher denn ja, denn, so meine Analyse, sich die radikalen Ränder der Gesellschaft in den Mittelpunkt des Diskurses gepusht haben, und darauf bauen können, das der überwiegenden Mehrheit die Lust abhanden gekommen ist, sich mit wutschnaubenden und krakelnden Agitatoren und deren immer gleichen abgelutschten Parolen einst zu Recht vergessener unterster Schubladen auseinander setzen zu müssen.

    Ich habe fertig 😀

  95. der holgi sagt:

    was vergessen:

    das ich den Begriff des Linksfaschismus in den Diksurs eingebracht habe war natürlich nicht korrekt per def, ich hätte richtigerweise sagen/schreiben müssen: „Linksradikale mit faschistoiden Tendenzen“, das ist zugegeben eine begriffliche Ungenauigkeit die ich auf mich nehmen muss,

    aber auch das habe ich versucht weiter oben zu erklären damit, das sich die demokratiefeindlichen und gewaltbereiten Mittel ALLER EXTREMISTEN insofern ähneln, als das sie allesamt faschistoide Tendenzen in sich haben, und auch das sie sich einig sind darin, das Andersdenkenden Rechte abgesprochen werden dürfen, die wir gemeinhin als Errungenschaften der Demokratie bezeichnen

    so, jetzt aber wirklich raus 😀

  96. Interkom sagt:

    Bei all dem berichtigen und unberechtigten Diskurskritiken, die hier eingebracht werden:
    Die Situation von Nicht-Weißen in den USA ist bekanntermaßen mies, insbesondere durch die Polizei. Wir reden hier von Tötungen, die in den USA so alltäglich sind, dass man davon nur einen Bruchteil in Europa mitbekommt. Die mangelnde Differenzierung beim Feind (und wer das Leben und die Freiheit bedroht kann mit einigem Recht als solcher tituliert werden) denen vorzuwerfen, die bei kleineren Verstößen mit Kugeln im Rücken als Polizeiwiderstand enden, finde ich eine Perspektive, die man nur haben kann, wenn man Ähnliches nicht kennt. Denn die Faschisten haben es auf deren Familien abgesehen, wenn diese jedenfalls ebenso als Nicht-weiß wahrgenommen werden.
    Nun ist gleiches mit gleichem bekämpfen nicht so doll moralisch begründbar, doch es ist nicht das gleiche.
    Oder würde man sagen, dass die Polizei auf Gewalt nicht mit Gewalt reagieren darf? Natürlich ist die Antifa keine Polizei, jedoch scheint die Polizei gerade nicht für den Schutz der Nicht-Weißen zu stehen. Und dies ist in den USA noch deutlicher als in Europa.

  97. ClutchNixon sagt:

    @satay: 🦆🦆🦆🦆🦆🦆🦆 du hast mich schon wieder mit Absicht falsch verstanden lmao. Geh kacken und im Anschluss jemand anderen trollen. Danke.

  98. ClutchNixon sagt:

    @holgi: wiederum stimmt das, was du schreibst defacto nicht. Jeder -ismus ist als Heilslehre zu verstehen und davon sind Antifa und der damit assoziierte schwarze Block, im Übrigen kein homogenes Gebilde, sondern vielmehr einfache Demonstrationstaktik, meilenweit entfernt. Nochmal: Antifaschistische Aktion ist weniger Weltanschauung als gesunder Menschenverstand! Dein Relativieren lässt in mir die Kotze hochkommen.

  99. TrVeManSchoh sagt:

    @Interkom:
    „Die Situation von Nicht-Weißen in den USA ist bekanntermaßen mies, insbesondere durch die Polizei.“
    Insbesondere auch, weil sie sich gegenseitig über den Haufen schießen.

    2019: Von 2.906 getöteten Schwarzen kamen 2.574 Morde auf das Konto von Schwarzen und 246 wurden von Weißen getötet. Andersherum wurden 566 Weiße von Schwarzen getötet (gesamt 3.299 getötete Weiße). Und das bei Bevölkerungsanteilen von 61 % zu 12 % – Sprich, Schwarze sind um ein Vielfaches überrepräsentiert in der Mordstatistik. https://ucr.fbi.gov/crime-in-the-u.s/2019/crime-in-the-u.s.-2019/tables/expanded-homicide-data-table-6.xls
    Könnte man natürlich auch besingen, aber das wäre für das Genre wohl zu differenziert.

  100. nili68 sagt:

    Differenziert? Was ’n das? Ein klares Feindbild, that’s where it’s at.

  101. Interkom sagt:

    Zählt denn Polizeigewalt unter Homocide?

  102. nili68 sagt:

    Alles zählt unter allem was du willst. Alles andere sind Fake News, mangelnder Intellekt, whatever..

  103. tne sagt:

    Extremisten sind Extremisten sind Extremisten.
    Für gewöhnlich bestreiten sie dies vehement und bewerfen jeden aggressiv mit Scheiße, der das Offensichtliche ausspricht.
    Das gilt natürlich auch für deren Fans.

  104. LastSatai sagt:

    @holgi:
    Dem ist nichts hinzuzufügen 👍