Luna Field
Luna Field

Interview

Mit "Diva" legen die 1998 gegründeten Schwaben LUNA FIELD Ihr zweites Album nach dem 2003er Debüt "Close To Prime" vor. Ein wirklich gelungenes Album, voll kalter Atmosphäre. Grund genug also, mal bei den Jungs anzuklopfen und ein Interview zu führen.

Luna FieldEndres: Erstmal Glückwunsch zum neuen Album „Diva“, ist wirklich große Klasse geworden! Erzählt doch mal bitte, in welchem Zeitraum die neuen Songs entstanden sind?

Luna Field: Einen genauen Zeitraum festzulegen ist schwierig, da wir schon direkt nach der Aufnahme zu unserem Debüt „Close To Prime“ angefangen haben, neues Material zu sammeln. Kurz nach dem Release trennten wir uns von unserem damaligem Drummer und haben dann mit unserem jetzigen Drummer T.Janiszewski, alle bis dahin fertig gestellten bzw angefangenen Songs komplett neu überarbeitet und verbessert. Der letzte Song „Diva Messiah“ ist mit Abstand die älteste Idee und wurde im Alter von 17/18 geschrieben, allerdings erst sehr spät verwirklicht und nun für „Diva“ aufgenommen.

Endres: Hört Ihr eigentlich viel technischen Ami Death Metal? Ich finde, viele Parts auf der CD gehen in diese Richtung. Wie seht Ihr das?

Luna Field: Nein, mittlerweile eigentlich relativ wenig. Früher haben einige von uns Zeug wie DEATH, CANNIBAL CORPSE, MONSTROSITY, PESTILENCE, MORBID ANGEL oder DISMEMBER gehört. Aber auch nicht alle, und mittlerweile gibt es in dem Bereich auch nicht mehr so viele Bands, die uns beeinflussen könnten. Vielleicht MESHUGGAH, STRAPPING YOUNG LAD und Konsorten, aber diese würde man ja auch nicht gerade in die Sparte technischer US Death Metal stecken. Genrell sind wir alle sehr offen für andere Musikarten und hören nicht ausschließlich Metal. Das wäre uns allen dann doch etwas zu einseitig.

Endres: Wie gestalteten sich die Aufnahmen mit Alex Krull? Seid Ihr zufrieden mit seiner Arbeit (ich finde die Produktion absolut gelungen)?

Luna Field: Da wir alle aus der Stuttgarter Umgebung kommen und der VFB uns allen seit Geburt im Blut steckt, kamen wir alle sehr schnell auf den selben Nenner 😉 Nein, im Ernst… Die Arbeit mit Alex und den anderen Mastersound Jungs war sehr locker und witzig. Es war eine sehr geile Zeit im Mastersound. Viele strange Augenblicke, die wir alle nicht so schnell vergessen werden und mit der Produktion sind wir alle ebenfalls sehr zufrieden. Alex hat „Diva“ so produziert wie wir es haben wollten. Wir wollten es fett haben und Alex hat dafür gesorgt, dass die Lady fett wird. Was will man mehr? Das Mastersound war für zweifelsohne die richtige Wahl.

Endres: Könnt Ihr bitte ein wenig auf die Texte von „Diva“ eingehen? Wer ist denn die „Diva“?

Luna Field: Das Album ist thematisch zweigeteilt. Im ersten Teil wird der Egoismus als Motivation menschlicher Handlungen festgestellt. Im zweiten Teil wird nach der Möglichkeit moralischer bzw. boshafter Handlungen gefragt und letztlich als unmöglich verneint. Zweifellos können die Texte eines Albums keine Vollständigkeit beanspruchen. Sehr wohl können sie aber zur theoretischen Auseinandersetzung anregen und zumindest die Frage stellen: Was ist es, was den Menschen zum Handeln bewegt?

„Diva“, von unserem Sänger B. Rakidzija dargestellt, ist die Personifikation der drei Schlüsselbegriffe Egoismus, Wille und menschliche Bedürfnisse, die das menschliche Handeln beeinflussen bzw lenken.

Endres: Wie kam es zu der Zusammenarbeit mit Katja Piolka, die für die Covergestaltung verantwortlich zeichnet und bereits für ATROCITY, PRIMAL FEAR und DESTRUCTION gearbeitet hat?

Luna Field: Ich habe Katja schon vor etwa 2 Jahren kennengelernt und wir haben an diversen Projekten zusammen gearbeitet. Das ATROCITY Coverartwork haben wir auch zusammen gemacht, wobei ich natürlich nur als Assistent fungiert habe. Dass Katja unser Artwork und die Fotos machen sollte war schon sehr früh klar, da wir wussten, dass sie gute Arbeit leistet und das verwirklichen kann, was uns vorschwebte.

Endres: Eurer Debüt Album „Close To Prime“ wurde über Seasons Of Mist veröffentlicht. Aus welchem Grund seid Ihr nicht mehr dort unter Vertrag? Wie lief die Zusammenarbeit?

Luna Field:Der Grund war einfach, dass wir nur einen 1-Album-Deal mit Seasons Of Mist hatten und die Zusammenarbeit nicht so toll funktioniert hat. Nach dem Debakel mit dem Cover für „Close To Prime“ war dann auch recht schnell klar, dass das wohl unsere letzte Zusammenarbeit sein würde. Aber Schwamm drüber. Was war ist vorbei und wir sehen nach vorne, zumal wir mit Black Lotus ein wirklich fähiges und zuverlässiges Label an Land gezogen haben.

Endres: Wo seht Ihr die Hauptunterschiede zwischen dem Debüt „Close To Prime“ und dem neuen Album „Diva“? Wie beurteilt Ihr nach 2 Jahren „Close To Prime“?

Luna Field: Über die Unterschiede im Sound brauchen wir ja nicht reden. Den „Diva“ Sound hätten wir uns damals für „Close To Prime“ gewünscht… Auf „Diva“ haben wir uns hauptsächlich in Sachen Songwriting weiterentwickelt, sind eigenständiger und tighter geworden – einfach erwachsener und reifer.
Nichtsdestotrotz ist das Debüt ein gutes Album und in Anbetracht unseres Alters damals schon ziemlich gut. Ich persönlich höre es mir ab und zu sehr gern an. Hat sentimentalen Wert.

Endres: Sind irgendwelche Touren geplant?

Luna Field: Ein paar Angebote haben wir schon bekommen. Allerdings ist das alles, wie Du vielleicht weißt, immer eine finanzielle Frage. Jedenfalls ist noch nichts spruchreif. Aber wir sind geil auf eine Tour. Wir wollen spielen, „Diva“ promoten und uns einer breiteren Masse zugänglich machen. Mal sehn was so kommt. Vielleicht findet sich ja ein Sponsor 😉

Endres: Was sind Eure nächsten Ziele, wohin führt der Weg weiter?

Luna Field: Wir sind schon wieder kräftig am Songwriting, sammeln neue Ideen, sowohl für Songs als auch Konzepte und schauen einfach mal was die nächsten Monate so passiert.

Endres: Was bedeutet für Euch Metal?

Luna Field: Metal ist die Musik, die wir lieben und wohl deshalb auch spielen. Allerdings sind wir nicht die typischen diehard Metalheads, die Tag und Nacht nur Metal hören. Wie schon gesagt, wir hören viel Verschiedenes und sind sehr offen für andere Musikarten. Aber Metal ist eben das, was wir am besten können.

Endres: Möchtet Ihr unseren Lesern noch etwas mitteilen?

Luna Field: Vielen Dank für das angenehme Interview und den Support. Dank und Gruss geht an alle Fans und Supporter! Kauft unsere Platten 😉

10.08.2005

Geschäftsführender Redakteur (News-Leitung)

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33759 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare