Die Toten Hosen & The Adicts
Laune der Natour live in Hannover

Konzertbericht

Billing: Die Toten Hosen und The Adicts
Konzert vom 21.11.2017 | TUI Arena, Hannover

Vor ausverkauftem Haus feiern DIE TOTEN HOSEN am 21.11.2017 in der TUI Arena Hannover die Laune der Natour. Ob die Hosen ihren Ruf als Säufer mittlerweile losgeworden sind? Und wie passen Punk und Streicher zusammen?

Hannover, Punkt 20 Uhr, man erwartet THE ADICTS als Vorband. Stattdessen spaziert Andi von den Toten Hosen auf die Bühne und kündigt die folgende Band an. Seit über 30 Jahren begleiten THE ADICTS, die am längsten existierende Punkband in Originalbesetzung, DIE TOTEN HOSEN immer wieder auf Konzerten. Damals wie heute, wirkt der von Kubricks „Clockwork Orange“ inspirierte Auftritt von THE ADICTS authentisch wie skurril. Weiße Hosen, weiße Hemden und schwarze Hüte dominieren die Outfits. Die einzige Ausnahme stellt Sänger Keith „Monkey“ Warren da, welcher vollkommen mit Spiegeln besetzt ist und seinen Umhang ausbreitet. Mit viel Konfetti, fliegenden Postkarten und Kuscheltieren starten THE ADICTS die Party in der TUI Arena und machen dem Publikum ordentlich Feuer unterm Hintern.

Galerie mit 24 Bildern: The Adicts - Laune der Natour 2017 - TUI Arena Hannover

Nach einer kurzen Pause wird es dunkel. Die Monitore zeigen wie DIE TOTEN HOSEN, verfolgt von der Highway-Patrol, über die Autobahn Richtung Hannover heizen. Tacho auf Anschlag. Plötzlich erklimmen Campino, Andi, Kuddel, Breiti und Vom Ritchie die Bühne und starten das Konzert mit einem „Urknall“. Kurzer Einschub von Campino – Liverpool liegt 2:0 vorne. Entsprechend geht es weiter mit „Auswärtsspiel“. Die Fans packen dabei an Fahnen aus, was sie finden, egal ob von den Hosen oder doch vom FC Liverpool.  Während „Du lebst nur einmal“ schiebt Campino dann kurz den Jubel zum 3:0 ein. Entsprechend gut gelaunt geht es weiter mit „Laune der Natur“, dem Namensgeber der laufenden Tour. Viele Fans sind sich hier einig – „Das ist der Moment“. Es folgt eine Geschichte wie aus einem Traum. Von Campino geträumt und von den Toten Hosen vertont: „Die Schöne und das Biest“.

Zeit durchzubrennen und mit quietschen Reifen zu verschwinden: „Bonnie und Clyde“. Auch heute greift es um sich, dieses „Alte Fieber“ begeistert die Fans bis unter das Dach auf den Tribünen der TUI Arena. Es folgen Geschichten aus dem Tourleben: An ihrem gestrigen freien Tag nutzten DIE TOTEN HOSEN die Zeit um einen der größten deutschen Liedermacher HANNES WADER auf seiner Abschiedstour zu besuchen. Dort haben sie kurzerhand auch „Sag mir wo die Blumen blühen“ mit ihm gesungen. Zurück zum Konzert geht es mit „Heute hier, morgen dort“, eigentlich von besagtem HANNES WADER und heute in der ganz eigenen Version von den Hosen.

Für die „alten Hasen“ geht es danach direkt weiter mit „Armee der Verlierer“ – die jungen Fans, die es schon gar nicht mehr kennen, mögen sich doch ein Eis holen oder sowas, so Campino. Dass DIE TOTEN HOSEN auch nicht mehr die Jüngsten sind, ist ihnen vollkommen bewusst. Nicht um sonst also die Frage, „Wie viele Jahre“ kann das so weitergehen? Wer es in seinem Leben noch nicht geschafft hat und es noch vor hat, sollte also eher früher als später zumindest einmal das Live-Erlebnis Hosen in seinen Terminkalender schreiben. Als Nächstes braucht es Unterstützung auf der Bühne, einige Lieder sind ihnen zu wichtig, um sie einfach nur herunterzuleiern. Damit diese zu etwas Besonderem werden, haben sie Freunde des Kunstprojekts „Entartete Musik“ mitgebracht und so sind einige Streicher und ein Klavier „Nur zu Besuch“ dabei.

Für „Unsterblich“ bleiben die besaiteten Künstler noch auf der Bühne, aber machen sich dann unter großem Applaus wieder von dannen. Weiter geht es dann ganz klassisch mit „Pushed Again“ und „Unter den Wolken“. Ein Trikottausch macht Campino sein ganz persönliches Weihnachten. Ein AC/DC-Weihnachtspulli findet seinen Weg auf die Bühne, ein Geschenk für den Frontsänger.

Hierzu gibt es wieder eine Geschichte aus dem Tourleben: Weihnachten ist im Januar. Aufgrund der Tour werden DIE TOTEN HOSEN das Fest nachträglich mit einem Best-of-2017-Film feiern. Was es dort mit Sicherheit zu sehen geben wird: Rund 14.000 Fans, die sich unter Campinos Anleitung hinsetzten und gemeinsam aus voller Kehle „Steh auf wenn du am Boden bist“ singen. Weiter geht es dann mit „Wannsee“. Dass Punk naturgemäß nicht unpolitisch ist, zeigen DIE TOTEN HOSEN gerne mit „Willkommen In Deutschland“ aus den frühen 90er-Jahren. Direkt wird die Parole „Nazis raus!“ von der begeisterten Menge angestimmt.

Während einem Besuch in West-Berlin Anfang der 80er standen die Punker auf einmal mitten in einer Straßenschlacht. Das war den zarten Düsseldorfer Gemütern dann doch etwas viel, woraus später das „Liebeslied“ entstand. Hier kommt leider der Wermutstropfen des Abends: Leider zeigen DIE TOTEN HOSEN wenig Spontanität. Als viele der Fans lautstark nach „Europa“ rufen und Campino ihnen sogar das Mikro entgegenstreckt, spielen sie auf einmal „Paradies“. Schade. Danach geht es sogar mit „Wünsch dir was“ weiter. Den Abschluss für den Hauptteil setzt dann der Song, mit dem die Band damals so wirklich durchstarten konnte: „Hier kommt Alex“.

Galerie mit 23 Bildern: Die Toten Hosen - Laune der Natour 2017 - TUI Arena Hannover

Nach lauten Rufen um eine Zugabe kommt ein doch leicht geknickter Campino samt Kollegen auf die Bühne. Die Freude über einen Sieg von Liverpool war doch verfrüht: Entstand 3:3.

Bereits seit 1994 versuchen DIE TOTEN HOSEN ihren Ruf als Säufer los zu werden. Wie wenig das funktioniert hat, zeigt eine Kreation, die von A bis Z aus Kuddels Feder entstanden ist: „Eisgekühlter Bommerlunder“. Dass ein Trinklied nicht immer fröhlich sein muss, zeigen die Düsseldorfer mit „Alles passiert“. Wehmütig weiter geht es mit „Das Mädchen von Rottweil“ und „Alles aus Liebe“. Den Trip in ihre ganz persönliche Vergangenheit machen DIE TOTEN HOSEN mit einem Cover von IGGY Pops „The Passenger“, einem Lied mit dem die Düsseldorfer in ihrer Jugend den Rock für sich entdeckten. Dann erst neigt sich die Show mit „Schönen Gruß, auf Wiedersehen“ dem Ende zu. Wozu es sich Andi nicht nehmen lässt, mitsamt Bass über den Köpfen des Publikums auf Reisen zu gehen.

Die Fans haben aber noch lange nicht vor, „Auf Wiedersehen!“ zu sagen und so sind die Rufe nach einer Zugabe umso lauter. Also heißt es „Mehr davon“! DIE TOTEN HOSEN bedanken sich mit „Freunde“ bei all ihren langjährigen, treuen Begleitern . Schließlich werden die letzten Reserven mobil gemacht und zu „Halbstark“ wird noch ein letztes Mal ausgiebig getanzt, bis sich die sichtlich erschöpften Toten Hosen mit „Tage wie diese“ vom Publikum verabschieden und mit den Konfettikanonen Salutschüsse abgegeben werden. Mit einem Meer aus Schals und anderen Kleidungstücken werden DIE TOTEN HOSEN zu der Fan-Hymne „You’ll Never Walk Alone“ des FC Liverpool verabschiedet.

Auf dem Weg aus der Arena blickt man in viele zufriedene Gesichter und einige wenige, die sich jetzt noch mit Merchandise der Toten Hosen eindecken: Apropos Merchandise. Bei vielen Bands mit großem kommerziellem Erfolg spiegelt sich das oft auch in den Preisen wieder: T-Shirts für 40€ aufwärts sind die Folge. Nicht so hier, wer sich ein Shirt von den Toten Hosen gönnen will, muss dabei nicht tiefer in die Tasche greifen als beim Auftritt einer kleinen Band. Daumen hoch dafür!

Auf dem Weg nach Hause wird die aufkommende Ernüchterung vom Fußball-Feeling etwas abgefangen, sind doch noch hier und da Gruppen unterwegs, die Arm in Arm „You’ll Never Walk Alone“ weiterzelebrieren.

Im Sommer geht es dann von der TUI Arena auf den EXPO Plaza in die zweite Runde der Laune der Natour.

Setlist:

  1. Urknall
  2. Auswärtsspiel
  3. Weil du nur einmal lebst
  4. Laune der Natur
  5. Das ist der Moment
  6. Die Schöne und das Biest
  7. Bonny&Clyde
  8. Altes Fieber
  9. Heute hier morgen dort – Hannes Wader cover
  10. Armee der Verlierer
  11. Wie viele Jahre
  12. Nur zu Besuch
  13. Unsterblich
  14. Pushed again
  15. Unter den Wolken
  16. Steh auf wenn du am Boden bist
  17. Wannsee
  18. Willkommen in Deutschland
  19. Liebeslied
  20. Paradies
  21. Wünsch dir was
  22. hier kommt Alex

Encore:

  1. Eisgekühlter Bommerlunder
  2. Alles passiert
  3. Das Mädchen aus Rottweil
  4. Alles aus Liebe
  5. The Passanger – Iggy Pop Cover
  6. Schönen Gruß, auf Wiedersehen

Encore 2:

  1. Mehr davon
  2. Freunde
  3. Halbstark
  4. An Tagen wie diesen
  5. You’ll never walk alone

Text: Lars Tobias Lorbeer, Bilder: Cynthia Theisinger

22.11.2017

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 30506 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare