Gyze - The Rising Dragon

Review

Galerie mit 18 Bildern: Gyze - Summer Breeze Open Air 2018

KURZ NOTIERT

Von den ersten beiden GYZE-Alben „Fascinating Violence“ und „Black Bride“ waren die rezensierenden Kollegen begeistert, haben aber auch Abzüge machen müssen. Letztes Jahr kam dann „Northern Hell Song“ hinterher. Mit einem neuen Album ist also vorerst nicht zu rechnen, doch dafür gab es Ende Juni die Single „The Rising Dragon“, die neben dem Titeltrack auch mit reichlich Bonusmaterial aufwartet. Der Promotext verheißt „an absolutely new feel“ und japanische Melodien. Damit ist nicht zu viel versprochen, denn der fernöstliche Touch lässt sich in den beiden Stücken „The Rising Dragon“ und „Japanese Elegy“ nicht verleugnen. Äußerst treibend und melodisch ging es bei GYZE schon vorher zu, doch nun mischt sich in den Melodic Death eine ordentliche Portion Power Metal. Da passt es wie Arsch auf Eimer, dass Marc Hudson von DRAGONFORCE als Gast bei einer alternativen Version des Titeltracks vertreten ist. Insgesamt ist diese Single also eine runde Sache. Das Material zündet aber irgendwie nicht so richtig, auch wenn der musikalische Anspruch außer Frage steht. Reinhören lohnt sich aber auf jeden Fall, denn die Chancen, dass es gefällt, stehen gut.

05.08.2018

headbanging herbivore with a camera

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 30399 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare