Zyanide - The Beast Is Released

Review

Zwar präsentiert sich dieses Quintett unter dem Etikett „Thrash Metal From Switzerland“, doch wer, ähnlich wie meine Wenigkeit, an überaus heftige Sounds, eventuell noch dazu ganz im Stile der alten Schule denkt, liegt hier ebenso falsch, wie sich auch sämtliche Gedanken an eventuelle Anleihen bei ehemaligen Thrash-Helden aus der Eidgenossenschaft (CORONER, jemand?) als nicht treffend herausstellen.

Der Fünfer aus dem deutschsprachigen Teil der Schweiz hat sich nämlich eher einer zeitgemäßen Gangart des Thrash Metal mit jeder Menge an Melodie verschrieben und weiß diesen auf überaus passable Art zu kredenzen. Zwar fehlt den Jungs noch die Kompetenz, die Songs so auszustatten, dass diese auch nachhaltig in Erinnerung bleiben, doch die Burschen haben sehr wohl den Weg in jene Richtung im Visier. Neben diversen Anleihen, die mich rifftechnisch an Meister Waters denken lassen, kommen mir vor allem auf Grund des Umstandes, dass auch ZYANIDE ein Keyboard als tragendes Instrument verwenden, des Öfteren finnische Heroen vom Schlage CHILDREN OF BODOM oder NORTHER in den Sinn.

Allerdings muss man den Eidgenossen attestieren, diesbezüglich keineswegs zu kopieren zu versuchen, sondern viel mehr bestrebt zu sein ihren eigenen Pfad zu beschreiten. Zum einen, weil ZYANIDE offenbar noch mehr Wert auf Melodik legen als zahlreiche Wettstreiter. Zum anderen, weil sie mit Daniel Broszeit einen Sänger in ihren Reihen haben, der auch bei jeder Melodic Metal-Band eine gute Figur abgeben würde, da er keineswegs permanent auf derbes Shouting setzt, sondern viel eher seine natürliche Stimme zum Einsatz bringt, die speziell in den gemäßigteren Passagen perfekt zur Geltung kommt. Aber keine Bange, der Knabe versteht es ebenso für die nötige Aggressivität zu sorgen, weshalb ZYANIDE auch gesangstechnisch für einen abwechslungsreichen Vortrag zu sorgen wissen.

Auch wenn phasenweise der eine oder andere dezente Schwenk gen nordischer Wikinger-Vorgangsweise zu vernehmen ist, haben es die Jungs durchwegs geschafft sich nicht zu sehr an etwaige Größen zu orientieren, sondern scheinen ihren eigenen Pfad gefunden zu haben. Kein schlechter Einstand dieser Jungs, die hoffentlich ihre Marschrichtung beibehalten werden!

21.10.2009

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'The Beast Is Released' von Zyanide mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "The Beast Is Released" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 34292 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

1 Kommentar zu Zyanide - The Beast Is Released

  1. starfighter182 sagt:

    Ich habe die Jungs in einem Club in der Schweiz gesehen und ihre Performance hat mich dazu gebracht ihre CD zu kaufen.
    Endlich mal Thrash Metal mit neuen Ideen.
    WEITER SO!!
    Ich bin schon gespannt auf neue Songs und das nächste Konzert!

    8/10