aimless
Aimless

Interview

Zu ihrem Album "Seven Stars one supernova" steht uns die Band Aimless "Frage und Antwort". Ein Grund mehr, ihnen genauer auf den Zahn zu fühlen….

aimlessSeit ihr zufrieden mit eurem neuem Album, oder hättet ihr euch mir „Seven Stars one supernova“ mehr an Anklang an erwartet.

Ein halbes Jahr ist vergangen und ich habe –ungelogen- vorgestern zum ersten mal wieder reingehört. Ich war sehr überrascht. Unsere sieben Sterne gefällen mir. Jörg, der gerade neben mir sitzt, nickt. Natürlich, da eine Kleinigkeit an Zeit verstrichen ist, wird unsere nächste CD andere Züge haben. Weniger nachdenklich, vielleicht ein bißchen weniger Kopf und ein bißchen mehr Bauch. Aber, alles in allem, sind wir sehr zufrieden. Wir machen Stimmungen……. Und jeder, der sie gehört und uns darauf angesprochen hat, denkt ebenso. Die Rezensionen sagen nichts anderes (besucht unsere home-page: (Link) und lest nach! *g* Doch der Verkauf könnte durchaus besser sein. Warum lügen.

Worin seht ihr die grösste Weiterentwicklung zu eurem letzten Alben „This should be the end“ und „Aimless“

Unsere songs sind filigraner geworden und gleichermaßen unsere Arrangements. Zeit und eine Band, die zusammen gewachsen ist, ermöglichen dies. Zu Beginn unseres Bestehens mussten wir uns noch auf technische Details konzentrieren und konnten nicht im Lied sein.

Jetzt können wir uns in einem Rahmen bewegen, der ein jeder von uns festgelegt hat und den gewonnenen Freiraum dazu nutzen, neue Möglichkeiten zu erpoben. Andere Instrumente, andere sounds oder die intensive Beschäftigung mit Refrains.

Wie würdet ihr selbst euren Stil definieren ?

Rock-Jazz-Pop.

Welche großen Neuigkeiten gibt es bei Aimless ?

Wir schreiben zur Zeit wie besessen an neuen Liedern und sind selbst erstaunt, wie geballt unsere Kreativität in Hörbares fließt. Was uns allen Flügel wachsen läßt, ist die freudige Erkenntnis, dass wir unsere Musik in eine neue Richtung leiten. Und das, ohne unseren Stil zu verletzen. Wir stagnieren nicht musikalisch, sondern treiben vorwärts…. und werden das Ziel „Rot-Ton“ schon bald erreichen. Das sind die wahren Neuigkeiten. Eine ganz andere: unser Bassist hat sich vorgestern im Schlaf seine „Nudel“ (Zitat: unser Bassist) im Reißverschluß seiner Jeans eingeklemmt. Jetzt, so unser Bassist hat er „einen bar-code“ auf selbiger.

Gibt es irgendwelche Bands mit denen ihr unbedingt mal auf Tour gehen möchtet. Warum ?

Daniela würde gerne mit „Deus“ oder den „Sternen“ auf Tour gehen, unserem Bar-code-Bassisten fällt gerade nix ein und ich habe mir darüber noch keine Gedanken gemacht. Jörg und Steini sind außer Reichweite. Der Grund, um aus Danielas Mund zu sprechen: ihr gefallen diese Bands.

Wie soll eure Zukunft aussehen. Habt ihr schon irgendwelche Pläne wie es weitergehen soll ?

„Rot-Ton“ ist vorerst unser wichtigstes Ziel. Ja, solche Pläne haben wir. Die sind aber noch strenggeheim !

Euer „neuestes“ Album das jetzt eh schon einige Monate alt ist wurde in Zusammenarbeit mit Bellaphon veröffentlicht. Seid ihr zufrieden mit diesem Label und ist es das, was ihr euch im Allgemeinen erwartet habt ?

Bellaphon ist nicht das Label, sondern der Vertrieb. Mit diesem sind wir zufrieden. Das Label, bei dem aimless unter Vertrag ist –Alister-Records- leistet ebenso gute Arbeit. Und das obwohl es noch ein sehr junges Label ist, wir eigentlich dessen Geburt waren.

Welches sind die musikalischen Einflüssen von Aimless und welche Vorbilder habt ihr ?

Vorbilder…….ich glaube, wir haben keine. Einflüsse dagegen gibt es en masse. Immer die Musik beeinflußt, die man gerade hört und die zu einer Gänsehaut führt. Bei mir: at the moment: Moloko, Placebo, Barry Adamson…

Was soll der Titel des neuen Albums „Seven Stars one Supernova“ ausdrücken ?

Tja, gute Frage. Es gibt da mehrere Antwortmöglichkeiten.

1. der Titel klingt gut.

2. lies den letzten Text im booklet und finde die komplizierte Lösung.

3. seven stars one supernova: Du verläßt die Welt der Verstrickungen, die Welt der Worte, die erst gesprochen und dann gehört, immer einen Raum für Mißverständnisse öffnen. Musik ist der Übergang. Danach kommt die seltsame Stille. Ist es still dort draußen?

Was haltet ihr von der Musik-Tausch- Software Napster ? Seht ihr darin mehr einen Nutzen oder einen Schaden für die Musikindustrie ?

Das hängt von der Größe der Band ab. Für uns ist dies bestimmt von Vorteil, da unsere Musik so eine größere Verbreitung findet.

Was gibt es über eure Lyrics zu sagen ? Welche Inspirationen habt ihr bei der Textsetzung ?

Zuerst ist die Musik da, dann folgen die Texte. Wir finden es sehr wichtig, dass der Text die Stimmung der Musik aufgreift und intensiviert. Der lautliche Aspekt steht daher im Vordergrund. Dem Inhalt kommt die Aufgabe zu, dem Ganzen eine besondere Note zu geben; manchmal entlockt das dem Hörer ein Stutzen oder Lächeln oder in seinem Blick nistet sich eine Verwirrung ein….das hoffen wir zumindest.

Die letzten Worte gehören euch.

grübel……….. o.k. ganz pragmatisch: besucht alle unsere Konzerte und kauft alle unsere CDs.

10.05.2002

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33491 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare