Abgrundtief - Ein Spiel um Loyalität, Intrigen und Paranoia

Review

Dice 'em All Logo

Wir schreiben das Jahr 1913. Ihr seid Passagiere und Besatzungsmitglieder an Bord der S.S.Atlantica auf dem Weg nach Boston. Euch beschleicht das ungute Gefühl, dass irgendetwas bei dieser Reise nicht stimmt: Es tauchen immer wieder dunkle Umrisse im Kielwasser auf, andere Passagiere geben quakende Geräusche von sich und starren euch wortlos an. Die Stimmung ist angespannt, die Nerven liegen blank – und dann taucht noch eine Leiche in der Schiffskapelle auf. Hier beginnt ABGRUNDTIEF, ein semi-kooperatives Spiel um Loyalität, Intrigen und Paranoia für 3-6 Spieler.

Aus alt mach neu

ABGRUNDTIEF ist ein Reskin-Projekt des 2008 erschienenen Spiels BATTLESTAR GALLACTICA . Dabei wurde das erfolgreiche Spielkonzept nahezu unverändert ins H.P. Lovercraft-Universum übertragen.
Ihr übernehmt jeweils die Rolle eines an Bord befindlichen Charakters. Neben besonderen Fähigkeiten und Gegenständen, erhaltet ihr zusätzlich je eine verdeckte Loyalitätskarte, die euch verrät, ob ihr Mensch oder Hybrid seit. Als Mensch ist es euer Ziel, das Schiff sicher nach Boston zu bringen. Je nach Spielerzahl, werden ein bis zwei Personen in der Gruppe Hybride sein – also besessene Wesen in Menschengestalt und bereit alles dafür zu tun, dass die Monarchen Hydra und Dagon die S.S.Atlantica zerstören und alle Menschen an Bord verschlingen können. Um allerdings nicht sofort in die Brig (die Schiffszelle) geworfen zu werden, solltet ihr als Hybrid unauffällig bleiben und die Schiffsrettungsvorhaben der Menschen diskret sabotieren. Die gerade erwähnten Monarchen sind zwei gigantische Meeresgötter, die versuchen, das Schiff zu zerstören und Tiefe Wesen an Deck zu schicken.
Die verzweifelten Menschen können nur dann überleben, wenn sie alle gemeinsam ihre Fertigkeiten nutzen um die lebensnotwendigen Ressourcen an Bord aufrecht zu erhalten, bis sie Boston erreichen. Neben Brennstoff und Nahrung, zählen hierzu auch Passagiere und geistige Gesundheit. In ABGRUNDTIEF spielt ihr eure Züge abwechselnd reihum. In Phase 1 zieht ihr entsprechend eurer Fertigkeiten Karten, die ihr entweder für spätere Proben, oder in Phase 2 als Aktion einsetzt. In Phase zwei versucht ihr, mit euren Charakteren Passagiere zu retten, einstürzende Räume zu reparieren und die angreifenden Tiefen Wesen zu besiegen. In Phase 3 werdet ihr dann mit schwierigen Krisen konfrontiert, die euch auf der jeweils gezogenen Mythoskarte erklärt werden. Um diese zu bewältigen, muss die Gruppe – ob Hybrid oder Mensch – zusammenarbeiten und ihre Handkarten für Fertigkeitsproben einsetzen. In dieser Phase bewegt sich auch die S.S. Atlantica ein Stück in Richtung des sicheren Hafens. Sollte es euch gelingen, erfolgreich am Ziel anzulegen, siegen die Menschen. In allen anderen Fällen gewinnen die Hybriden.

Oh Käptn, mein Käptn!

Die Überarbeitung hat dem Spielprinzip von BATTLESTAR GALLACTICA keinesfalls geschadet. Die Neuinszenierung holt im H.P. Lovecraft-Universum sicher deutlich mehr Spieler ab, als ein Sci-Fi-Franchise mit verhältnismäßig kleiner Fanbase. Das ist ein sehr großer und notwendiger Vorteil, denn ABGRUNDTIEF kann ein sehr zäher und öder Brocken sein, wenn ihr nicht die richtigen Mitspieler dafür habt. Was ihr braucht, sind möglichst viele Menschen am Tisch, die sich auf eine mystische Stimmung einlassen und gleichzeitig wilde Intrigen spannen können. Denn jeder könnte schließlich ein Hybrid sein und das Schiff zerstören wollen. Beschuldigt jeden der Intrige, auch wenn ihr sie eigentlich gerade selbst eingefädelt habt! Grafisch wirkt das Spiel zwar anfangs leicht trist, aber bei genauerer Betrachtung reduziert es alle Spielfunktionen überschaubar auf pure Funktionalität ohne dabei lieblos zu wirken. Durch das düstere Farbschema wird ein sehr einnehmendes Lovecraft-Flair geschaffen.

Mit knapp 30 Seiten Regelwerk plus Referenzhandbuch werdet ihr ABGRUNDTIEF allerdings nicht erst am geplanten Abend gemeinsam erkunden wollen. Sollte sich einer von euch allerdings gut vorbereitet haben, ist das Spiel schnell erklärt und während der ersten Runde, sind auch nahezu alle Unklarheiten beseitigt.
Wenn ihr eine Gruppe erfahrener Kennerspieler habt, mit der ihr euch einen langen Abend voller Misstrauen vorstellen könnt, dann lasst euch von der Stimmung von ABGRUNDTIEF (und vielleicht auch von Hydra und Dagon) verschlingen.

Spieleranzahl: 3 – 6 Passagiere
Spielzeit: 120-180 Minuten
Verlag: Asmodee
Sprachen: deutsch
Festivaltauglichkeit: Vielleicht, wenn das Festival auf einem Schiff stattfindet. Soll es ja geben 😉
Musikempfehlung:

Würfeln und blättern, statt lauschen und headbangen – In der Rubrik „Dice ‚em All“ stellen wir euch ausnahmsweise keine Musik vor, sondern Rollen- und Brettspiele.

08.03.2022

"HINTER DIR! EIN DREIKÖPFIGER AFFE!" - Guybrush Threepwood

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 36819 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Off Topic
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

1 Kommentar zu Abgrundtief - Ein Spiel um Loyalität, Intrigen und Paranoia

  1. Se Wissard sagt:

    Ich würde sogar so weit gehen und sagen, dass das Spiel für erfahrene Rollenspieler ist. Sollte man der Intrigant sein und das nicht gut verstecken können, wird das Spiel leider recht witzlos. Zumindest sollte man den Neulingen im Spiel sehr deutlich klar machen, was ihre Aufgabe während des Spieles ist.