Eisheilig
"Elysium" Song By Song

Special

Die Songs der dritten EISHEILIG-Platte „Elysium“ kommentiert Sänger Dennis Mikus.

Eisheilig

Sturm

Der Song beschreibt eine Art Ausbruch aus der momentanen Situation in diesem Land. Es geht darum nicht einzuschlafen und aus lauter Angst nichts mehr bewegen zu können. Viele Menschen lassen sich von den Medien und von deren Traumgebilden einfach einlullen und lahm legen. Millionen drohen in dieser Gesellschaft einfach unterzugehen und ihr Selbstwertgefühl geht von Tag zu Tag mehr in den Keller. Sie fühlen sich klein und wertlos. Es gibt kaum noch echte Solidarität unter den Leuten. Das kann Menschen genauso fertig machen, wie die Tatsache dass man nichts zu Essen hat. Eines Tages wird es, in welcher Form auch immer, einen massiven Aufstand geben. Schaut man mal nach Frankreich, sind ja bereits erste Frühzündungen erkennbar…

Musikalisch sind die Strophen und der Leadteil sehr wuchtig und schleppend, bis sich im Refrain dann alles auflöst und den Dingen seinen Lauf lässt.

Elysium

Die Songs Sturm und Elysium stehen, in einem gewissen Kontext zueinander. Beschreibt Sturm sozusagen den Zustand von jemandem, der sich bereit macht auszubrechen, und einen Aufstand anzuzetteln, ist Elysium der Aufstand selbst… „Dreht euch im Gleichschritt um, folgt uns ins Elysium…“ ist wie eine Art Ansage an Diejenigen die den Aufstand noch nicht mitbekommen haben, und die mitgerissen werden, um ihr persönliches Himmelreich auf Erden wahr werden zu lassen. Im Gegensatz zu „Sturm“ ein eher bildhaft geschriebener Text.

Der Song ist einer der schnelleren auf der Platte und treibt dem Thema entsprechend sehr nach vorne.

Lucifer

Lucifer ist schon von einigen falsch verstanden worden… es geht hier nicht um die Glorifizierung des Leibhaftigen, sondern darum, dass die Menschheit ihm mit ihrer Lebensweise leichtes Spiel macht. „Dein Heer von Kriegern steht…“ soll deutlich machen, wie weit wir schon von vielen so genannten luziferischen Einflüssen manipuliert sind. Die Bereitschaft unter den Menschen Dinge zu tun, die eigentlich zur Folge haben, dass die Welt zugrunde geht, ist unumstritten da. „Lucifer“ ist für mich selber nur ein Bild des „Urbösen“, was die meisten Menschen einfach sofort begreifen, es aber seltsamerweise niemals ihren Taten zuordnen würden…

Vielleicht musikalisch die dunkelste Nummer auf dem Album. Sie beginnt zunächst sehr doomig und tragend, und ab der zweiten Hälfte geht dann noch mal richtig die Post ab. Ich glaube „Lucifer“ ist mit knapp sechs Minuten auch die längste auf „Elysium“.

Dein Traum

Eigentlich ein Liebeslied. Es geht um die tiefe Beziehung zweier Menschen, die durch den Tod von einem scheinbar zerstört wird. Der Hinterbliebene empfängt aber nach wie vor die Träume des Toten, und kann so mit ihm in Kontakt bleiben. Es soll eigentlich nur ein Ausdruck davon sein, dass unsere Beziehungen, glaube ich, noch lange nach unserem Tot nicht zu ende sein werden. Vielleicht auch nur eine Traumvorstellung…

Ein balladesk gehaltenes Lied mit einigen schicken Gitarrenmelodien.

Flug der Möwen

Es geht um die bizarre Vorstellung, der Letzte überlebende Mensch nach einer alles vernichtenden Katastrophe auf der Erde zu sein. Er sucht sich übergebliebene Gegenstände und Reste der Zivilisation und versucht irgendetwas mit ihnen anzufangen. Irgendwann wird er wahnsinnig und fängt zu halluzinieren an. Im Refrain tauchen die letzten Bilder auf, an die er sich vor seinem einsamen Erwachen erinnern kann…

Musikalisch der schnellste Song mit treibenden Gitarren. Im Refrain kommen passend zum Text dunkel klingende Hörner zum Einsatz.

Fährmann

Ein Text über jemanden, dem die Fähigkeit zu lieben abhanden gekommen ist, weil er zu oft verletzt wurde. Er ist der Fährmann zwischen Liebe und Hass, Diesseits und Unterwelt. Er dient seinen Beziehungen nur als kurze Bereicherung bevor sie sich an ihm satt geliebt haben.

Musikalisch ein vielseitiger Song, bei dem es einige unerwartete Momente gibt.

König der Planeten

Die Idee zu dem Text entstand eigentlich nach der Flutkatastrophe 2004 in Südostasien. Es geht darum, wie wenig Respekt wir der Erde zukommen lassen, und dass Sie sich eines Tages an uns rechen wird.

Eine Midtemponummer mit einem fetten Gitarrenriff und vielen Chor- und Streicher-Arrangements.

Märchenreich

Märchenreich ist wie eine Art Zusammenfassung des Albums und ist deshalb auch eine der letzten Songs in der Reihenfolge. Wir haben alles hinter uns gelassen und finden irgendwann den Ort, von dem wir immer geglaubt haben, dass es ihn nur im Märchen gibt. Angetrieben von Hoffnung und Sehnsucht und bereit uns als Menschheit neu zu definieren. Ein Song der eine gewisse Zuversicht ausstrahlt und zeigt, dass wir trotz unserer oft sehr finsteren Themen noch lange keine Pessimisten sind.

Der Song ist um ein orientalisches Hauptthema gestrickt, was immer wieder durchkommt. Auch hier läuft im Refrain eine Dichte, orchestrale Instrumentierung ab.

Schrei

Es geht um jemanden der sich aufmacht seine verlorene Liebe zu suchen. Er sucht sie im Wind, im Meer und auf den Wolken und will ihr immer so nah, wie möglich sein. Er hört dabei auf Stimmen, die er in seinem fragilen Zustand wahrnimmt. Eine ziemlich verzweifelte Suche, die der Protagonist am Ende mit seinem Leben bezahlt.

Auch musikalisch ein dramatischer Song, der von Streichern unterstützt wird.

Morgenrot

Ist ein Gitarren Instrumental Stück, was einfach gehalten ist und als eine Art Abspann-Musik zum Album dient.

26.05.2006

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 34253 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare