Mortillery - Shapeshifter

Review

Sängerinnen sind im Thrash Metal immer noch recht selten. Ein Alleinstellungsmerkmal haben MORTILLERY also schon mal auf ihrer Seite. Aber reicht das, um mit “Shapeshifter” eine eigene Duftmarke zu setzen?

Der etwas dumpfe Sound trübt zu Beginn das Hörvergnügen. Doch nach kurzer Eingewöhnungszeit stört das nicht weiter. Musikalisch frönen MORTILLERY dem kontrollierten Chaos. Egal ob punkig Riffs (“Torture”), Black-Thrash-Melodien (“Mantis”) oder sogar hochmelodischer Klargesang (“Shapeshifter”) – die Kanadier wissen genau was sie tun. Trotz des wilden Wucherns in allen Ecken des Thrash-Korsetts, folgt “Shapeshifter” einer klar erkennbaren Linie. Denn eine rotzige Attitüde zieht sich durch alle Songs. Die Gitarrenriffs sind häufig überraschend melodisch geraten. Die Soli wiederum schwanken zwischen einfach nur schräg und einprägsam.

Verschnaufpausen gibt es auf “Shapeshifter” nur selten. Alle Songs hämmern im höchstmöglichen Tempo aus den Boxen. Das Problem dabei ist nur, dass selbst nach mehreren Durchläufen kaum etwas in Erinnerung bleibt. Bis auf das abschließende Titelstück, sticht kein Song heraus.

MORTILLERY haben einen eigenständigen Sound und können über die gesamte Laufzeit unterhalten. Einen dauerhaften Eindruck hinterlässt das Songmaterial auf “Shapeshifter” allerdings nicht.

Shopping

Mortillery - Mortillery Shapeshifter CD Standardbei EMP4,99 €bei amazon17,99 €
23.05.2016

"Irgendeiner wartet immer."

Shopping

Mortillery - Mortillery Shapeshifter CD Standardbei EMP4,99 €bei amazon17,99 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 29268 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare