Bleed From Within -
Wir machen diesen Fehler kein zweites Mal

Interview

Und ihr seid sehr melodisch geworden.Wie würdest du den Unterschied zwischen „Era“ und „Fracture“ beschreiben?

„Era“ ist länger (lacht).

Ok. Fertig. Nächste Frage…

Hahaha.“Fracture“ ist wirklich eine Sammlung von Songs, die unsere aktuelle Bestform verkörpert. Es ist nicht so, dass wir ständig daran gedacht haben, was die Leute wohl mögen könnten an den Songs. Aber der Gedanke ist natürlich immer irgendwo im Hinterkopf. Gerade wenn wir darüber nachdachten, die neuen Sachen live zuspielen und wie wir die Menge damit mitreißen könnten. Wir wollen für  uns und die Fans immer eine Show, an die sich alle erinnern. Wir haben bei den Songs nicht nach Muster gearbeitet sondern einfach geschaut, was wie für die Komposition funktionieren kann. Ich denke damit,dass wir es so natürlich wie möglich haben entstehen lassen, hebt es sich „Fracture“ von „Era“ ab.

Bleed From Within Press Photo

Photo by Tom Armstrong

Es ist trotz seines ersten Themas aber auch gleichzeitig ein positives Album geworden. Frei nach dem Motto:“ Ok, alles Scheiße.. aber hey das wird schon!“

Ich bin froh, dass du das jetzt sagst. Genau das war beabsichtigt. Da ist zum Beispiel ein Track auf dem Album „A Depth That No One Dares“ der trifft genau das was du sagst: Super-heavy, dunkele Elemente und aber gleichzeitig helle Parts. Ich liebe das total und voll schön zu hören, dass es auch so ankommt und verstanden wird.

Reden wir mal über das Feature mit Matt Heafy von TRIVIUM bei „Night Crossing“. Wie kam die Zusammenarbeit zustande?

Oh ja. TRIVIUM! Das neue Album ist so klasse. Hast du es schon gehört?

Klar. In Dauer-Rotation bei mir. Ich liebe es.

Haha. Sehr gut. Ich auch. Und das war dann total krass, als wir mitbekommen haben, dass Matt uns mag und über uns redet. Matt hat ja seinen Twitch-Cannel und da diskutiert er über neue Bands und hat auch echt Bock darauf neue Sachen zu entdecken. Tja, Auf einmal redet er halt über BLEED FROM WITHIN und es stellt sich heraus, dass er uns offensichtlich auch total mag (lacht). Letztes Jahr hatten wir dann die Chance TRIVIUM bei einer Show in Luxemburg zu treffen und das war großartig. Von da an, war es eigentlich ganz einfach. Er wollte uns sehr gerne auf unserer neuen Scheibe unterstützen und „Night Crossing“ ist das Ergebnis.

Dann schwenken wir doch direkt zu einem weiteren Song auf der Platte „Into Nothing“, welcher sehr politisch ist. Was stört dich aktuell in der Welt und was würdest du anders machen?

Gute Frage. Krass. Es gibt so vieles, was aktuell ziemlich falsch läuft auf der Welt. Aber so ist es nun mal. Aber manchmal hat man das Gefühl es könnte nicht schlimmer werden, und dann gibt es wieder irgendeine neue Hiobsbotschaft von irgendeiner Regierung. Ich würde mir für unser Land zum Beispiel wünschen, dass mehr Hand in Hand gearbeitet oder das Schottland wieder Teil der EU wird (lacht).

Wann war für dich denn der ausschlaggebende Moment, wo du für dich gemerkt hast, ich möchte Teil einer Band sein, ich möchte Musik machen?

Ich bin seit 2017 Teil von BLEED FROM WITHIN und davor war ich einfach nur ein Fan der Jungs. Ich habe sie 2010 das erste Mal live gesehen und vielleicht könnte man sagen, dass das der Moment oder die Situation war, wo ich dachte: „Hey ich will das auch!“ Nicht jetzt schon mit dem Gedanken, dass ich bei DIESER Band einsteigen möchte sondern einfach, dass ich in einer Band diese Musik machen möchte. Ich habe damals nicht im Traum daran gedacht, dass ich tatsächlich mal einer von BLEED FROM WITHIN sein könnte.

So, wir sind soweit am Ende des Interviews angekommen. Ich danke dir sehr für deine Zeit. Hast du noch ein paar epische Worte parat, die du an die Leser richten möchtest?

Kauft „Fracture“. Es ist das BESTE METAL-ALBUM ! (lacht) Nein, ohne Scherz. Dieses Album ist das wichtigste von allen, das ehrlichste. Musik wird immer ein wichtiger Teil in jedermanns Leben sein und wir sind froh, dass wir durch unsere Musik Menschen begleiten können. Wir wollen das mit allen teilen. Und ich hoffe die Fans können in dieser schwierigen Zeit, in den langen Stunden zuhause „Fracture“ in allen Zügen genießen. Und ich danke dir für das Gespräch!

 

Galerie mit 19 Bildern: Bleed From Within – Overpower Europe Tour 2019 in Nürnberg

Seiten in diesem Artikel

12
Quelle: Bleed From Within / Steven Jones
29.05.2020

It`s all about the he said, she said bullshit.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32871 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Bleed From Within auf Tour

19.08. - 21.08.21Reload Festival 2021 (Festival)As I Lay Dying, Testament, Gloryhammer, Fever 333, Static-X, Dark Tranquillity, Jinjer, Lacuna Coil, Life Of Agony, Perkele, Phil Campbell and the Bastard Sons, Smoke Blow, Terror, Die Kassierer, Russkaja, The Black Dahlia Murder, Municipal Waste, Tankard, Darkest Hour, Bleed From Within, Pro-Pain, H2O, Stray From The Path, Heavysaurus, Watch Out Stampede, Mr. Irish Bastard, Born From Pain, Our Hollow Our Home, Cypecore, Sibiir, Dirty Shirt, Crushing Caspars, Tears For Beers, Emily Falls und ControversialReload Festival, Sulingen, Sulingen

Kommentare