Heathen
Wir wussten, dass wir nach 10 Jahren etwas richtig Starkes herausbringen müssen!

Interview

HEATHEN Fans müssen wirklich viel Geduld haben. Die Thrash Legende aus der Bay Area veröffentlichte mit „Breaking The Silence“ (1987) und „Victims Of Deception“ (1991) zwei herausragende Alben, um sich anschließend aufzulösen. 2001 die Wiedervereinigung, aber erst 2010 das dritte Album „The Evolution Of Chaos“, dem nun nach 10 Jahren „Empire Of The Blind“ folgt, das wieder einmal Premium Thrash bietet. Wir sprachen darüber mit Gitarrist Kragen Lum.

Cover Artwork von HEATHEN "Empire Of The Blind"

Cover Artwork von HEATHEN „Empire Of The Blind“

Es ist großartig, dass ihr endlich ein neues Album namens „Empire Of The Blind“ herausgebracht habt. Ihr verlangt euren Fans wirklich viel Geduld ab. Was waren die Gründe, warum es nach „The Evolution Of Chaos“ fast 10 Jahre gedauert hat?

Wir hatten die Absicht, den Nachfolger von „The Evolution Of Chaos“ 2012 zu machen, als wir zum ersten Mal bei Nuclear Blast unterschrieben hatten. Ich wurde aber gebeten, ab 2013 für Gary Holt in EXODUS zu arbeiten, daher waren sowohl Lee (Altus, Gitarrist von HEATHEN, ebenfalls bei EXODUS, Anmerk. d. Verf.) als auch ich sehr beschäftigt und tourten in den nächsten Jahren intensiv mit der Band, die „Blood In Blood Out“ unterstützte. Erst 2019 hatten wir eine Pause, die ausreichte, um das Album fertig zu schreiben und aufzunehmen.

Nun kommt es ja raus und ist aufregend für die HEATHEN-Fans. Wie ist deine Vorfreude darauf? Ich weiß, es ist so lange her und viele Fans haben gewartet, aber gab es eine bestimmte Sache, die du mit diesem Album erreichen wolltest, weil es so lange her war seit dem letzten, oder war es einfach sozusagen das nächste HEATHEN-Album?

Wir freuen uns alle sehr, dass das neue Album fertig und zur Veröffentlichung bereit ist. Es hat lange gedauert und wir sind alle sehr stolz auf die Platte. Für uns war es wichtig sicherzustellen, dass die Songs, die Aufnahme und die Produktion so gut wie möglich waren. Wir wussten, dass wir nach 10 Jahren etwas richtig Starkes herausbringen müssen.

Wann hattet ihr angefangen, dieses Album zu schreiben, hattet ihr etwas am Songwriting-Prozess geändert und was waren die Inspirationen?

Nun, wir hatten bereits 2012 angefangen, Musik für das neue HEATHEN-Album zu schreiben. Die Hälfte des Albums wurde mehr oder weniger bis 2014 geschrieben. Das einzige, was sich beim Songwriting-Prozess wirklich geändert hat, ist die Tatsache, dass wir jetzt alle weit voneinander entfernt leben. Leider hatten wir nicht den Luxus, uns zusammenzutun, um an den Songs zu arbeiten, so dass das gesamte Album in meinem Heimstudio geschrieben und als Demo aufgenommen wurde.

Für mich ist „Empire Of The Blind“ ein typisches HEATHEN-Album. Thrash Metal, aber melodisch und etwas progressiv, stilistisch aufgeschlossen. Dieses Mal sind die Songs kompakter, vielleicht fokussierter. Was denkst du über die Musik auf eurem neuen Album? Wo siehst du die Unterschiede zu euren vorherigen Alben und wie würdest du die musikalische Entwicklung von HEATHEN beschreiben?

Wir hatten uns bewusst dafür entschieden, diesmal kürzere, fokussiertere Songs zu schreiben. Die Idee war, den Schreibstil und das epische Gefühl von „Victims Of Deception“ und „The Evolution Of Chaos“ mit den kürzeren Songstrukturen von „Breaking The Silence“ zu mischen. Wir wollten auch ein echtes Album-Erlebnis mit Anfang und Ende und einer Achterbahnfahrt durch die Mitte. Davon abgesehen haben wir den gleichen Ansatz gewählt, den wir normalerweise verfolgen: Musik schreiben, die für uns ohne Grenzen oder Regeln gut klingt. Ich denke, wir haben auf dem neuen Album eine großartige Auswahl an Songs und viel Abwechslung zu bieten, genau wie auf den vorherigen Alben, und es ist ein wirklich cooles Album-Erlebnis für diejenigen, die gerne vollständige Alben hören.

Wir müssen über das Instrumental „A Fine Red Mist“ sprechen, auf welchem die Gäste Gary Holt (EXODUS, SLAYER), Doug Piercy (ex-HEATHEN) und Rick Hunolt (ex-EXODUS) zusammen mit Lee Altus und dir spielen. Wie ist diese Idee entstanden und was haben die Gäste zu diesem Lied beigetragen?

Ich hatte die Idee, ein „klassisches“ Instrumental auf das Album zu packen, bei dem es sich immer noch um einen Song handelt, anstatt nur um ein paar shreddende Gitarren. Die erste Hälfte kam sehr schnell zusammen. Ich begann über die Solo-Sektionen nachzudenken und hatte die Idee, eine Sektion „Bay Area Shred Off“ in die Mitte aufzunehmen. Ich rief Gary, Rick und Doug an und fragte sie, ob sie das Lied spielen würden. Sie waren sich alle einig, also entwarf ich einen Kompromissbereich für das ursprüngliche EXODUS H-Team und dann für das ursprüngliche HEATHEN Team, um nacheinander zu spielen. Für mich persönlich ist es ein Traum, einige meiner Gitarrenhelden in diesem Song zusammen spielen zu lassen. Es kam wirklich toll heraus.

Einer meiner Favoriten auf dem Album ist „Shrine Of Apathy“, der eine andere Stimmung hat als der Rest auf „Empire Of The Blind“. Was kannst du uns darüber erzählen?

Ich wollte wirklich eine Ballade im wahrsten Sinne des Wortes einer Ballade auf dem Album haben. Nicht nur ein leiser Song, sondern eine Ballade, die dich wirklich etwas fühlen lässt. Die Texte handeln vom Verlust eines geliebten Menschen und dem überwältigenden Gefühl der Apathie, das man in dieser Zeit intensiver Trauer bekommt. HEATHEN hat in den letzten Jahren eine Reihe von Menschen verloren, darunter enge Familienmitglieder, Freunde und Bandkollegen. Dieses Lied ist mehr oder weniger eine Hommage an sie.

„Empire Of The Blind“ – was für ein großartiger Albumtitel! Meint ihr damit die USA? Was ist die Botschaft des Titels und seiner Verbindung zum Cover von Travis Smith und den Texten?

Der Titeltrack war tatsächlich der letzte Song, der für das Album fertiggestellt wurde. Als ich die Texte fertiggestellt und allen die Demo geschickt hatte, waren wir uns alle einig, dass es der perfekte Titel für das Album war. Die Texte konzentrieren sich auf die Manipulation der Öffentlichkeit durch Propaganda in den Medien und in den sozialen Medien. Dies ist etwas, das seit den Anfängen der Zivilisation im Laufe der Geschichte passiert ist, aber viel, viel schneller geschieht und im Zeitalter des Internets viel weiterverbreitet ist. Die meisten Menschen erhalten ihre Nachrichten und Informationen heutzutage über das Internet und soziale Medien. Das Problem ist, dass wir nicht wissen, was wahr oder falsch, echt oder gelogen ist, und dass Fehlinformationen oft sehr schnell verbreitet und weitergegeben werden, bevor sie überprüft werden. Das Lied konzentriert sich auf die Art und Weise, wie dies die Gesellschaft beeinflusst und dient in gewisser Weise als Warnung. Travis Smith konnte dies mit dem Albumcover perfekt visualisieren. Es zeigt im Grunde ein Reich in Trümmern mit einem riesigen Schädelmonument im Vordergrund. Der Schädel mit Augenbinde repräsentiert das Reich der Blinden, das gefallen ist.

Ist das eine Art Konzeptalbum? Worum geht es in den Texten?

Es gibt einige musikalische und lyrische Themen, die sich durch das gesamte Album ziehen, aber „Empire Of The Blind“ ist kein Konzeptalbum. In den Texten zu „The Blight“, „Empire Of The Blind“ und „The Gods Divide“ gibt es verschiedene soziale und politische Themen, die mit der Manipulation von Menschen durch Propaganda in den Medien und sozialen Medien und deren Auswirkungen auf die Gesellschaft zu tun haben. Es gibt auch einige persönlichere Texte darüber, wie man seine Lebensziele erreichen kann in „Sun In My Hand“, sich seiner Sterblichkeit stellen in „In Black“ und den Verlust eines geliebten Menschen erleben wie in „Shrine Of Apathy“ beschrieben. Viel Abwechslung in den Texten sowie in der Musik.

Mit dem Bassisten Jason Mirza (PSYCHOSIS) und dem Schlagzeuger Jim DeMaria (TOXIK) habt ihr zwei neue Bandmitglieder in HEATHEN. Was kannst du uns über sie erzählen, wie seid ihr zusammengekommen und wie ist das Feeling in der Band jetzt? Und warum ist Jason Viebrooks nicht mehr in HEATHEN?

HEATHEN hatte über die Jahre kein stabiles Line-Up. Es war uns wichtig, dies zu ändern, bevor wir das neue Album aufnehmen und veröffentlichen. Jason Viebrooks war EXHORDER beigetreten und hat tatsächlich auch Anteil an ihrem Geschäft. Wir müssen bereits zu einem gewissen Grad an Lees EXODUS-Zeitplan herumarbeiten und wir wussten, dass es schwierig sein würde, auch an dem Zeitplan eines anderen Mitglieds zu arbeiten. Wir haben eine schwierige Entscheidung getroffen, uns von Jason Viebrooks zu trennen und mit einer neuen Rhythmus-Sektion neu zu beginnen. Ich kenne Jason Mirza und bin seit Anfang der 90er Jahre mit ihm in PSYCHOSIS. Er verbrachte auch einige Zeit in der Bay Area-Szene, bevor ich ihn in Los Angeles traf, so dass er David (White, Sänger von HEATHEN, Anmerk. d. Verf.) und Lee bereits kannte. Es passt wirklich perfekt. Gleiches gilt für Jim DeMaria. Wir kannten Jim schon seit vielen Jahren und waren zusammen auf Tour gewesen, als er in GENERATION KILL war. Beide sind großartige Musiker und Leute. Es ist jetzt wirklich eine coole Familienstimmung in der Band, die uns in Zukunft gute Dienste leisten sollte.

„Empire Of The Blind“ wurde hauptsächlich von Christopher „Zeuss“ Harris in den Planet Z Studios produziert. Aber einige Aufnahmen entstanden auch bei dir im SubLevel Studio? Was kannst du uns über die Aufnahmen und Produktion des Albums erzählen? Was waren die Herausforderungen, denen ihr euch stellen mussten, was waren Ihre Ziele? Wie viel Zeit hattet ihr damit verbracht?

Wir hatten ungefähr ein Jahr an diesem Album gearbeitet. „Zeuss“ nahm Schlagzeug, Bass, Gesang und Lees Gitarrensoli auf. Die Rhythmusgitarrenspuren und meine Soli wurden in meinem Heimstudio aufgenommen. Einer der Gründe, warum wir dies getan hatten, war, dass wir mehr Zeit damit verbringen konnten, an dem Album zu arbeiten. Es gibt eine Menge Gitarrenarbeit auf dem Album und wir wollten nichts überstürzen. Es war insgesamt ein wirklich großartiger Prozess. „Zeuss“ hat einen Killerjob gemacht und für jedes Instrument großartige Sounds hinbekommen. Wir hatten uns sehr bemüht, so viele analoge Geräte wie möglich auf dem Album zu verwenden. Er war auch in der Lage, eine großartige Mischung zu erzielen und unsere Vision zu verwirklichen, dass der Sound teils wie eine klassische analoge Aufnahme, teils wie eine moderne Aufnahme sein soll. Wir sind alle sehr zufrieden mit dem Endergebnis.

Der musikalische Hintergrund ist immer sehr interessant. Also – wie bist du selbst zur Musik gekommen und warum Thrash Metal?

Ich erinnere mich, dass ich ungefähr 5 Jahre alt war und Star Wars zum ersten Mal gesehen hatte. Ich hatte den Soundtrack zum Film und verband die Musik mit einer Szene aus dem Film, wann immer ich sie hörte. Von da an hörte ich Rockmusik, wenn ich jede Nacht schlafen ging. AC/DCs „Back In Black“ war das erste Hardrock-Album, das ich wirklich liebte. Anschließend interessierte ich mich immer mehr für Musik. Ich bin seit Beginn des Genres ein Fan von Thrash Metal. Ich erinnere mich an frühe Alben wie „Ride The Lightning“, „Bonded By Blood“, „Show No Mercy“, „We Have Arrived“ und viele andere. Das hat mich wirklich dazu gebracht, Thrash zu spielen. Mit 15 Jahren spielte ich bereits in einer Band. Ich habe bald danach mit PSYCHOSIS angefangen und spiele seit vielen Jahren Thrash Metal in irgendeiner Form.

Das Coronavirus wirft über uns alle seine dunkle Schatten. Und gerade die USA sind seit Monaten sehr schwer getroffen. Ich habe gehört, dass deine Freunde Gary Holt und Will Carroll (DEATH ANGEL) infiziert waren. Geht es ihnen inzwischen wieder gut? Hat das Coronavirus weitere Leute in deinem Umfeld infiziert? Wie hat diese Pandemie dein Leben und die Situation für HEATHEN verändert? Glaubst du, dass dies die Welt in gewisser Weise verändern wird?

Alle Jungs von EXODUS, DEATH ANGEL und TESTAMENT, die COVID-19 auf der Bay Strikes Back Tour bekommen hatten, sind jetzt in Ordnung. Zum Glück hat sich niemand weiteres infiziert, den ich kenne. Leider verursachte die Pandemie eine Verzögerung bei der Veröffentlichung des neuen HEATHEN-Albums und zwang uns auch, alle unsere Tourpläne für dieses Jahr abzusagen. Wir alle tun nur, was wir können, um positiv zu bleiben, gesund zu bleiben und das neue Album so gut wie möglich zu promoten. Ich denke, dass die Pandemie die Welt in gewisser Weise verändern wird. Ich glaube, dass Menschen Gewohnheitstiere sind und in den letzten Monaten neue Gewohnheiten entwickelt haben. Weniger ausgehen, mehr Streaming, andere Einkaufsgewohnheiten usw. Wir sehen dies bereits und ich glaube, dass es auch in Zukunft so bleiben wird. Natürlich gibt es keine Möglichkeit, sicher zu wissen, wie sich die Dinge entwickeln werden. Im Moment hoffen wir nur, dass wir bald zu Live-Shows und Tourneen zurückkehren können.

Vielen Dank für das Interview. Die letzten Worte gehören dir!

Danke auch für das Interview! An die Leser – haltet Ausschau nach den neuen HEATHEN Singles für „The Blight“ und „Empire Of The Blind“ an und achtet auf das neue Album, das am 18. September veröffentlicht wird! Wir freuen uns darauf zu touren, sobald Live-Shows möglich sind. Bis dahin folgt bitte der Band auf Facebook, Instagram und YouTube unter den folgenden Links! Cheers!

Facebook: www.facebook.com/heathen.official

Instagram: @heathenthrash

YouTube: www.youtube.com/user/heathenmetalofficial

 

 

Galerie mit 52 Bildern: Heathen - Metalfest Winteredition 2011 - Oberhausen
09.09.2020

Geschäftsführender Redakteur (Konzertakkreditierungen, News, Test Audioprodukte)

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32607 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Heathen auf Tour

29.05.21Thrash Fest Berlin 2021 (Festival)Sodom, Legion Of The Damned, Tankard, Heathen, Suicidal Angels, A.O.K., Reactory und AbandonedHuxley's Neue Welt, Berlin

Kommentare