Nomans Land
Nomans Land

Interview

Spätestens nun, mit ihrem dritten und bisher besten Album "Raven Flight", sollten die Russen NOMANS LAND ein fester Begriff im immer weiter ausufernden Viking Metal sein. Die Band aus St. Petersburg besticht durch einen eigenständigen Sound, welcher sich wohltuend von all den austauschbar klingenden Gruppen dieses Genres abgrenzt. Zudem wurde die Durchschlagskraft der epischen Hymnen weiter forciert. Doch lest selbst, was Bassist und Sänger Hjervard zu berichten hat!

Nomans LandHallo Hjervard! Wie gehts dir? Zuerst einmal möchte ich dir zum neuen Album „Raven Flight“ gratulieren! Wie waren denn die bisherigen Reaktionen?

Hi, danke! Alles ist bestens! Wir erhielten sehr viele zufriedenstellende Reviews für uns neues Album und, wenn wir uns danach richten, was uns die Leute, welche es gekauft haben, per Email schreiben, scheinen sie es sehr zu mögen. Es ist kein Geheimnis, wir lieben ebenfalls die Platte. Wir hoffen, dass viele Leute die Chance haben, es zu hören.

Ich glaube „Raven Flight“ ist viel aggressiver, brutaler und schneller als euer Material der Vergangenheit. Auch ist der Gesang etwas weniger heroisch und klar. Wo siehst du die Unterschiede zwischen „Raven Flight“ und „Hammerfrost“? Kommt die gesteigerte Aggression durch eine natürliche Entwicklung oder steckt da etwa eine Bedeutung dahinter?

Ja, du hast Recht, das neue Album ist aggressiver und schneller als der Vorgänger und in der Tat wurde der klare Gesang etwas zurückgeschraubt. Vergiss nicht, es zogen an die vier Jahre seit den Aufnahmen zu „Hammerfrost“ ins Land. In diesen Jahren haben wir nicht aufgehört, an der Musik zu Arbeiten und haben uns ständig weiterentwickelt. Vor drei Jahren hätte ich dir auf die Frage, was für eine Art von Album wir als nächstes machen würden, keine exakte Antwort geben können. Wir passen unsere Musik trotz der Brutalität oder Geschwindigkeit immer an unsere Gefühle an. Wenn man unsere drei Alben miteinander vergleicht, ist es offensichtlich, dass unsere Musik immer heavier von Platte zu Platte wird. Aber das bedeutet nun nicht notwendigerweise, dass unser nächstes Album auf jeden Fall noch härter wird. Das ist keinesfalls sicher, auch wir wissen nicht, wie es sein wird. Das wird davon abhängen, was in unseren Herzen vorgeht, wenn wir daran arbeiten.

Mittlerweile hast ja auch du einen Teil des Gesangs bei NOMANS LAND übernommen. Wie kam es dazu?.

Die anderen Jungs hatten einmal mit mir darüber gesprochen, dass ich singen sollte. Ich versuchte es, jedem, mich selbst eingeschlossen, gefiel es. So lief es.

Und was waren die Gründe, dass euer alter Sänger Wild NOMANS LAND verlassen musste?

Wild war immer nur Session Sänger und kein Mitglied von NOMANS LAND, das ist ein Fakt. Es entwickelte sich in eine Richtung, wo eine weitere Zusammenarbeit mit ihm nicht mehr möglich war. Es ähnelt dabe der Situation von METALLICA und Dave Mustaine (MEGADETH). Ohne speziellen Grund assoziiere ich ihn immer mit Dave Mustaine, vielleicht sehen sie sich auch ähnlich, haha. Es hat sich herausgestellt, dass er nicht die Art von Person ist, welche wir in NOMANS LAND benötigen.

Ebenso hat sich euer Gitarrist Torvald dazu entschlossen, die Band zu verlassen. Was gibt es hierüber zu berichten und habt ihr schon einen neuen Gitarristen?

Torvald hat sich dazu entschieden, für eine Weile Abstand zur Musik zu halten. Ich weiß nicht, ob er mal wieder diese Musik spielen wird oder nicht, das ist seine eigene Wahl. Wir spielten insgesamt acht Jahre zusammen, es war also natürlich nicht gerade zufrieden stellend, ihn zu verlieren. Aber manchmal, während der Kämpfe, verlieren die Wikinger diese Mitstreiter, mit welchen sie den Sieg erringen. Leben ist Leben. Ja, wir haben nun einen neuen Gitarristen und er wird mit uns zusammen auf die Europatour gehen.

Welches sind eure hauptsächlichen textlichen und musikalischen Einflüsse?

Skandinavien, seine prächtige und kalte Natur. Stolze nordische Krieger und große nordische Götter.

Was ist die Botschaft, welche ihr mit eurer Musik transportieren wollt?

Wir möchten, dass die Leute, welche unsere Musik hören, in die Welt des alten Skandinaviens eintreten, zum Zeitalter der Wikinger, als die Menschen noch im Einklang mit der Natur und ihren Göttern lebten. Götter leben, solange man sich an sie erinnert.

Was bedeutet Heidentum für dich? Welche Beziehung habt ihr als Band aus Russland zu den Wikingern aus dem Norden?

Das Heidentum eröffnet einem Möglichkeiten, näher an den Vorfahren und der Natur zu sein. Genau das haben die meisten Leute im Laufe der Zeit verloren. Und die Wikinger spielten zweifelsohne eine große Rolle in der Entwicklung unseres Landes.

Wie ist euer Status in Russland, verkauft ihr dort viele Alben?

Nein, unsere CDs werden in Russland nicht einmal offiziell verkauft. Die Leute hier möchten nicht mit Heavy Musik, also Metal oder Rock, arbeiten.

Vor allem in Osteuropa, Deutschland und Russland gibt es viele NSBM-Bands, welche nordische Mythen mit der Ideologie der Nazis vermischen. Wie ist deine Meinung dazu?

Meine Haltung gegenüber Nazis und Leuten, welche diese Ideologie predigen, ist negativ. Ich bin stark dagegen, das Heidentum mit deren Ideologie zu vermischen.

NOMANS LAND spielten in diesem Jahr auf dem Ragnarök Festival. Wie war diese Show für euch, wie waren deine Eindrücke vom Festival und wie waren die Reaktionen der Fans?

Das war ein wirklich brillantes Festival. Wir genossen die gute Organisation und die Leute, welche zum Konzert kamen. Wir fanden viele neue Freunde und gewannen viele positive Eindrücke. Die Reaktionen unserer Fans waren prächtig.

Gibt es große Unterschiede zwischen Deutschland und Russland in Anbetracht der Shows?

Kürzlich spielten wir in St. Petersburg. Neben uns waren zwei weitere Bands, welche ebenfalls Viking Metal spielten. Ich kenne nicht mehr Viking-Metal-Bands hier. Es leben hier in der Stadt über 5 Millionen Menschen, was in etwa der gesamten Bevölkerungsanzahl von Finnland entspricht, aber es gibt hier lediglich zwei Clubs, in welchen lokale Metal Bands spielen!

Schauen wir zurück auf das Jahr 1996, in welchem NOMANS LAND ursprünglich als Doom-Metal-Band begannen. Weshalb hattet ihr euer Konzept und euren Stil hin zum Viking Metal verändert?

Im Laufe der Zeit realisierten wir, dass wir alle etwas Spezielleres wollten als nur Doom Metal. Das war absolut natürlich für uns. Wir haben alle ein starkes Interesse an Skandinavien und seinen Mythen. Das war kein abrupter Sprung, aber es tendierte dann in die Folk und Viking Richtung. Wir haben uns dann hin zum Viking Metal entwickelt. Das alles passierte, bevor das erste Album aufgenommen wurde.

In diesem Monat werdet ihr einige Shows in Deutschland spielen. Was dürfen wir erwarten?

Erwartet vier haarige Typen, welche euch die kalten nordischen Melodien und die Geschwindigkeit des nordischen Windes geben werden.

Vielen Dank für das Interview! Die letzten Worte gehören dir!

Ich danke dir aufrichtig dafür! Wir sehen uns auf den Konzerten!

17.12.2006

Geschäftsführender Redakteur (News-Leitung)

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33491 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare