Skiltron
Interview mit Gitarrist Emilio

Interview

Skiltron

Als vor ein paar Wochen wegen des Reviews zum ersten SKILTRON-Album „The Clans Have United“ ein Kontakt zwischen mir und Emilio, dem Gitarristen von den argentinischen Folk-Metallern, entstand, fragte ich mich, wie es ist, in Argentinien als Metal-Band zu agieren, besonders als eine derart ungewöhnliche. Lest hier ein Interview über SKILTRON, „The Clans Have United“ und über die Metal-Szene in Argentinien.

 

Skiltron

 

Hallo Emilio! Erstmal möchte ich dir für das Interview danken.

Ich denke, in Deutschland wird es nicht allzu viele Metalheads geben, die SKILTRON kennen. Deshalb wäre es eventuell praktisch, wenn ihr euch unseren Lesern zunächst vorstellen würdet.

Den Anfang könnte man auf August 2004 datieren, als wir eine Demo namens „Gathering The Clans“ mit drei Songs aufnahmen, die später mit auf das Album kamen. Die Idee, eine Band mit SKILTRONs musikalischen Chrakteristiken zu gründen, kam aber schon viele Jahre zuvor auf und die meisten Songs des Albums wurden schon lange Zeit vorher geschrieben.
Es war immer sehr schwer, die richtigen Leute für ein solches Projekt zu kriegen, aber gerade jetzt konnten wir das erreichen. Nicht einmal auf dem ersten Album hatten wir feste Mitglieder, sondern es wurde mit verschiedenen Gästen aufgenommen. Erst nach dem Release von „The Clans Have United“ konnten wir ein festes Line-up zusammenbringen.
Das Album kam sowohl beim Publikum, als auch bei der weltweiten Fachpresse großartig an.

Während ich euer Album „The Clans Have United“ – das ich wirklich gut finde – gehört habe, hatte ich den Eindruck, dass ihr versucht, oft gebrauchte Folk-Elemente (speziell von IN EXTREMO, die ihr ja auf deren ersten Südamerika-Tour supportet habt) mit traditionellen Heavy-Metal-Riffs und -Gesang zu vereinen, die mich an GRAVE DIGGER erinnerten. Lag ich da richtig?

Ja, das ist richtig. Dieses Genre hat die Idee, Folk und Metal zu vereinen, aber ich dachte immer daran, etwas anderes zu machen, als die anderen Bands desselben Stils. Etwas, dass ich immer bei Folk Bands (speziell bei Deutschen) beobachtet habe, ist dass sie traditionelle und alte Melodien aus der keltischen, germanischen oder nordischen Musik benutzen. Unser Ziel hingegen ist, all dieses Material mit originellen Parts zu komponieren, ohne uns dabei bereits existierenden Melodien zuzuwenden.

Gibt es andere Bands, von denen ihr beeinflust wurdet?

Wir hören viele Bands, aber ich weiß nicht, ob man sie Einfluss nennen kann. Offensichtlich ist die Musik, die wir hören sogar präsent, wenn wir es gar nicht wollen. Ich persönlich war immer ein SKYCLAD-Fan. Ich mag auch CRUACHAN oder andere Bands wie THERION, AYERON … oder auch neuere Bands wie KORPIKLAANI, TYR, etc.

Ich denke auch, dass ihr nicht nur die beiden genannten Elemente verbindet, sondern der Musik auch euren eigenen Stil gebt. Immer wenn ich dachte „Jetzt könnte der Song aber zum Ende kommen“, kam irgendetwas interessantes, in fast jedem Song gab es innovative Parts, vielleicht sogar progressive Elemente. War das gewollt oder kam es einfach, als ihr die Songs geschrieben habt? Teilst du diesen Eindruck überhaupt?

Wenn ich einen Song komponiere, habe ich nicht die mindeste Idee, wie er mal werden wird. Ich denke nur an irgendeine Melodie, welche am Ende vielleicht als Anfang oder als Refrain dasteht, und darauf baue ich den Rest auf. Ich beachte nicht den Effekt, den jeder einzelne Part auf den Hörer haben kann. Ich mache einfach, was ich mag.

Wie kamt ihr zu der Idee, Folk Metal zu spielen?

Wie ich schon sagte, war ich immer ein SKYCLAD-Fan und seitdem ich diesen Stil entdeckt hatte, hatte ich die Idee, eine Band wie SKILTRON aufzumachen. Es war sehr motivierend, nicht nur ein Ziel zu erreichen, sondern auch die Herausforderung zu haben, den Stil in diesem Land zu spielen. Bis jetzt waren die Ergebnisse mehr als nur befriedigend und wir hoffen, dass wir dieses gute Zeug weitermachen können. Die Ergebnisse werden von selbst kommen.

Gibt es andere argentinische Bands, die diesen Stil spielen? Oder wird diese Musik in Argentinien öfter gespielt? (Ich frage, weil ich mir das nicht so wirklich vorstellen kann.)

Jemanden, der exakt diesen Stil spielt, wie wir, gibt es nicht, aber da ist eine andere Band namens TENGWAR, in der ich vor kurzem als Gast gespielt habe, die machen ähnliche Musik, welche jedoch eher am Mittelalter orientiert ist und nicht so sehr an der keltischen Seite.

Inwiefern ist die argentinische Metalszene generell mit der in Europa oder den USA zu vergleichen?

Es gibt einen Abgrund voller Unterschiede zwischen der südamerikanischen und der europäischen Szene. Im Fall Argentinien gibt es zwei oder drei Bands, die den Markt dominieren, und dann tausende von Underground-Bands, die nur sehr schwer an irgendeine Form von Anerkennung kommen. Es gibt keine Unterstützung von Seiten der Presse oder den Plattenfirmen auf die Weise, wie es sie geben sollte. Das „Tour“-Konzept ist nicht bekannt, wie in Europa. Hier spielen Bands nur Freitags und Samstags live. Außerdem sind da noch wirtschaftliche Probleme und wenige Plätze, wo man spielen kann.
Ohne Geld ist es unmöglich, ein gutes Album aufzunehmen, eine gute Werbekampagne zu starten oder gute Locations zum Spielen zu bekommen.

Seit ihr in dieser „Szene“ denn bekannt?

Ich weiß wirklich nichts, was ich dir definitiv sagen könnte, aber wir haben Publicity in speziellen Shows, der Verkauf des Albums läuft ganz gut und wir haben gute Kritiken von den Leuten bekommen.

Wart ihr schon ein bisschen bekannt, bevor euer Album „The Clans Have United“ das „beste Metal-Album des Jahres“ genannt wurde?

Wenn du SKILTRON meinst, gut, die Band war sehr neu und nicht bekannt, sodass wir nur ein paar Anzeigen in Magazinen und so’n Zeug hatten. Vor SKILTRON spielten wir alle in verschiedenen unbekannten „Underground“-Bands, die aber nicht sehr wichtig waren.

Kennt man euch eigentlich außerhalb von Argentinien? Wenn nicht, inwiefern gibt es Pläne, eure Musik in die Welt zu tragen?

Das kann ich dir auch nicht sagen, aber natürlich ist das weltweite Level Millionen mal härter. Abgesehen davon, hatten wir von überall gute Kritiken von der Presse und der Öffentlichkeit.

Gab es denn irgendwelche Touren oder Konzerte, die ihr gespielt habt, außer denen als Support für IN EXTREMO?

Nein, wir hatten nur einmal gespielt, bevor wir mit IN EXTREMO tourten. Das war die Album-Release-Party im August des letzten Jahres. Aber es sind ein paar Shows über das Jahr verteilt geplant.

Wie reagiert die argentinische Gesellschaft auf eine Metal-Band wie euch? Habt ihr irgendwelche Probleme oder sind die Leute eher liberal?

Ich denke, die Gesellschaft interessiert es einen Dreck, was eine Heavy-Metal-Band kann. Ich weiß nicht, ob das zur Frage passt oder nicht, aber wir haben auch ein paar gute Kommentare von Leuten, die nicht zu dieser Umgebung gehören, bekommen, die die Band wirklich wegen des Stils mochten.

Sind die Leute in Argentinien sehr religiös? Inwiefern ist die Metal-Szene davon beeinflusst? Gibt es irgendwelche Probleme? Hattet IHR irgendwelche Probleme mit religiösen Menschen (oder sie mit euch)?

Nein, überhaupt nicht, ich glaube nicht, dass jemand davon von uns weiß. Selbst wenn das der Fall wäre, würde ich bezweifeln, dass es Probleme gebe.

Welche Ratschläge würdest du einer Newcomer-Band geben (egal, ob sie aus Südamerika, Europa, den USA oder irgendeinem anderen Land der Welt kommt)?

Wenn sie ein ernstes Projekt wollen, sollten sie es ernst nehmen. Sie sollten originell sein und nichts auslassen, wenn das zum Erreichen ihrer Ziele führt. Eine Band ist wie ein Sohn, du musst ihr Zeit, Sorge und Liebe geben.

Last but not least: Was sind eure Pläne für die Zukunft?

Wir haben soeben eine Pre-Production mit zwei Songs aufgenommen, die wir dazu benutzen werden, eine neue Plattenfirma für unser zweites Album zu suchen. Wir haben so ziemlich fast alle Songs fertig und werden versuchen, sie dieses Jahr noch aufzunehmen. Außerdem sind über das Jahr verteil ein paar Shows geplant. Davon abgesehen, werden wir versuchen, die Band so gut wie möglich zu promoten und so weit wie möglich zu kommen.

So, wir sind schon zum Ende gekommen: vielen Dank für deine Antworten. Ich wünsche euch viel Glück für die Zukunft. Stay heavy! Tschüss!

Vielen Dank für deine Zeit, deinen Support und das Interesse in die Band!

29.05.2007

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 34272 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare