Zerofour
Zerofour

Interview

Haben sich Zerofour mit "The Desert Of Reality" nicht im Ansatz mit Ruhm bekleckert, klotzen sie mit "The Downfall Of Humanity" umso mehr und beweisen, dass in Tirol nicht nur die Alpen glühen. Spätestens jetzt musste metal.de der verdammten Pflicht nachkommen und dieser aufstrebenden Band resp. deren Kopf Harry Berger ein paar Fragen stellen. Aber lesen Sie selbst die schonungslose Wahrheit über Österreichs Thrash-Bands und deren Verrisse in deutschen Magazinen…

ZerofourWas ist mit euch passiert? Ist in Tirol der Meteorit mit Songwriting-Stahl out of space eingeschlagen? Habt ihr mit den Eingängigkeitsteufeln der Niederhöllen gebuhlt? Dem Riffmeister im günstigen Augenblick in die Tasche gelangt?

Ja, hallo erst mal. Gratuliere, dreimal ins Schwarze getroffen! Ne, also ich glaube wirklich, dass einer der entscheidenden Punkte das perfekte Bandklima ist, das wir jetzt haben! Als sich Diabolic Voices im Jahr 2004 in Zerofour umbenannten, waren wir sicher nicht die Einheit, die wir heute darstellen. Unser alter Gitarrist stand schon immer auf viel härtere Mucke, und somit gab es oft Unstimmigkeiten bei der Auswahl von Coversongs usw. Noch während der Aufnahmen zur ersten EP entschloss er sich, bei uns auszusteigen und sich vollends auf seine anderen Bands (Lost Dreams, Cuntfahrt) zu konzentrieren. Wir holten einen neuen Gitarristen an Bord, welcher jedoch absolut nicht zu uns passte. Also trennten wir uns nach vier Konzerten von ihm, und kratzten die Kohle für ein neues Album durch Gigs mit nem Coverprojekt zusammen. Das war sicher eine schwierige Zeit für die Band, im Nachhinein bin ich froh, dass wir das überhaupt durchgestanden haben.

“The Desert Of Reality“ hat auf metal.de ja nicht so dolle abgeschnitten (wer hat euch da nur reviewt?) und um ehrlich zu sein, gerade im Vergleich zur neuen Scheibe ist die alte immer noch totale Kacke. Was habt ihr gerade im Hinblick auf den Vorgänger eurer Meinung nach alles besser gemacht?

Alles! Vor allem waren wir wieder eine Band. Unser neuer Gitarrist ist schon lange ein Kumpel von uns und war vor seinem Einstieg auch Fan von Zerofour. Wir haben viel Zeit zusammen im Proberaum verbracht, und Songs ausgearbeitet. Zudem hab ich von allen neuen Songs Demoversionen mit Drumcomputer aufgenommen, welche sich dann jeder ne Zeit lang reinziehen konnte. Auch unsere “Produzenten“ haben diesmal mitgeredet und einige Kritiken sowie Ideen eingebracht. Wir haben uns auch zum ersten Mal richtig Zeit gelassen und alles bis ins kleinste Detail ausgearbeitet. Ich finde “The Desert“ immer noch in Ordnung, aber im Vergleich zur Neuen kackt sie schon gewaltig ab! Aber das ist auch gut so, andersrum wäre blöder.

Welche Einflüsse sind auf The “Downfall Of Humanity“ die maßgeblichsten? Ihr mögt wohl auch den skandinavischen Sound…

Oh, das ist echt schwer zu sagen. Ich hör mir fast alles was irgendwie mit Metal zu tun hat an, natürlich auch die Kollegen aus Skandinavien . Aber wenn´s um die melodischen Sachen geht, würd’ ich eher Iron Maiden & Judas Priest nennen. Oder im Thrash-Bereich vor allem Kreator! Slayer werden immer meine größte Inspiration bleiben, aber ich versuch, nicht allzu viel Slayer-Zitate zu verwenden; das machen schon genug andere! Dann auch Sepultura zur Arise/Chaos AD-Zeit und von aktuelleren Bands Chimaira und Hatesphere!

Wer zeichnet für das um Welten verbesserte Songwriting in erster Linie verantwortlich?

Du wirst es kaum glauben, aber das bin immer noch ich! Aber ohne den Einstieg von Emanuel hätte ich wohl auch nicht so hart geackert. Wenn man sich gegenseitig Sachen vorspielt, und der Andere plötzlich ein richtig geiles Riff auffährt, das die eigenen um Welten aussticht, dann überlegt man schon mal, ob man sich besser noch etwas anstrengen soll. Ich denk, man wächst eben auch mit jedem Album, das man veröffentlicht, mit jedem Song, an dem man herum tüftelt als Songwriter und Musiker.

Umreiße dem Leser doch mal das lyrische Konzept, welches eurer neuen Platte zugrunde liegt.

Das Lyrische Konzept dreht sich um die Verbindung Religion, Politik, Krieg. Sie alle sind meiner Ansicht nach „Des Teufels Adjutanten“, sozusagen der größte Feind der Menschheit. Soll jetzt nicht heißen, dass ich unbedingt an den Teufel glaube, dieser steht hier nur als Symbol des absoluten Bösen. Das Ganze ist demzufolge in die drei “The Devils Aid“ Parts unterteilt, wobei sich Part I mit der Verbindung von Religion & Krieg befasst, Part II mit der Verbindung von Politik und Krieg, und der abschießende Song “The Dreadful Genocide“ als Part III alle drei Aspekte in sich vereint.

Wie sind die übrigen Reaktionen auf die aktuelle Scheibe ausgefallen und seid ihr mit der Rezeption des neuen Werks zufrieden?

Bisher wirklich nur positiv! Ich freu mich auch besonders über die tollen Reviews aus Germany; ich hatte tatsächlich den Eindruck, dass man als Ösi bei euch einfach aus Prinzip verrissen wird! Stattdessen muss man nur etwas härter arbeiten. Wir könnten echt nicht zufriedener sein als im Moment!

Aus Prinzip? Wie kommst Du denn darauf?

Naja, wir haben z. B. für die “Desert of Reality“ vorher in einigen österreichischen Online-Magazinen wirklich sehr positive Reviews bekommen. Dann kamen infolge drei Verrisse aus Germany. Auch befreundete österreichische Underground-Bands wie z. B. “Inzest“ oder “Lost Dreams“, welche ebenfalls in Austria immer sehr positiv reviewt wurden, haben z. B. bei metal.de totale Verrisse kassiert. Und ums nochmal kurz anzusprechen, ich war damals bei deinem Review zur alten Scheibe keineswegs wegen der fünf Punkte angefressen oder weil sie dir nicht sonderlich gefallen hatte. Im Nachhinein finde ich sogar, dass dein Review ziemlich treffend war! Ich fand (und finde) nur Titulierungen wie „Schluchtenscheißerprodukt“ einfach unangebracht in einem Review. Ich denke, dass hat meinen schlechten Eindruck noch zusätzlich verstärkt.

Diese “Titulierungen“ sind aber doch nur kumpelhafte Rempelei! Tststs… wie dem auch sei…Da ihr ja auch schwerstens dem melodischen Dreschmetall huldigt und darüber hinaus offensichtlich auch dem Todesstahl nicht abgeneigt seid: Wie gefällt Zerofour die neue Testament-Scheibe “The Formation Of Damnation“?

Ich kann jetzt nur für mich sprechen, aber ich finde die Scheibe echt Klasse! Von der Machart her erinnert sie mich einwenig an das Judas Priest-Classic Line-up-Comeback “Angel of Retribution“. Priest haben damals auch alle ihre verschiedenen Schaffensphasen in einem Album vereint; und so sehe ich das auch bei „TFOD“! Demzufolge sollte wirklich jeder Fan der Band seine Lieblings-Tracks auf diesem Album finden, in meinem Fall sind das “More than meets the eye“, “Henchmen ride“ und der Ultrageile Titeltrack! Aber Testament sind sowieso enorm unterbewertet, findest du nicht auch? Ich hab nie verstanden, warum den Jungs der richtig große Durchbruch verwährt geblieben ist. Vielleicht weil “The Legacy“ damals einfach etwas zu spät erschien.. Ich würde dieses superbe Debüt nämlich in etwa auf Augenhöhe mit Metallicas “Ride the Lightning“ anordnen! Und die haben bekanntlich eine etwas andere Karriere hingelegt.

Ja, aber wenn Testament so ne Karriere wie Metallica hingelegt hätten, wäre die Thrash-Welt um einige ganz arg beschissene Alben reicher – oder was? Für mich persönlich bleiben nach wie vor das Debüt und „The Gathering“ die beiden Top-Testament-Traktate. Was erwartest Du Dir denn von der anstehenden Metallica-Scheibe? „St. Anger“ ist ja allenfalls auf zweispältige Kritik gestoßen.

Haha, ja könnte sein. Aber ich will mir jetzt lieber nicht Chuck Billy und Eric Peterson mit kurzen, nach hinten gegelten Schmalzlocken und kajalgeschwärzten Augen vorstellen . Meine drei Top Alben der Band sind “The Legacy“, “The Gathering“ und “Low“. Ich denk, die Neue wird sich ab jetzt Platz drei mit der “Low“ teilen müssen.

Hmm, ich weiß nicht so recht. Die “St. Anger“ hatte ja schon auch ihre tollen Momente. Aber eben auch viele schlimme Momente.. Das wirklich coole bei Metallica ist, dass man nie weiß, was einen erwartet. Kein Mensch war damals auf die “Load“ gefasst und bestimmt auch niemand auf „St. Anger“. Also ich erwarte mal, überrascht zu werden!

Wenn wir schon dabei sind, nenne bitte deine Top 5 der internationalen Thrash-Kapellen.

1. Slayer
2. Testament
3. Exodus
4. Kreator
5. Sodom

Da sind ja gleich zwei deutsche Bands dabei… wie kann denn DAS sein?

Tja, ich bin halt ein Vollblut-Thrasher! Und da seid ihr eben ganz vorn mit dabei. Wenn’s ne Top 10 gewesen wäre, hätten es Destruction und Final Breath ja auch noch rein geschafft!

Wie weit seid ihr deiner Meinung nach von den vorgenannten entfernt?

Luftlinie oder mit dem Bus?

ÖPNV wäre da schon interessanter… Im Ernst: Stellt sich nicht irgendwann mal, sei es auch nur recht kurz, das Gefühl ein, mal eine kleine Sache besser gemacht zu haben als das Vorbild?

Nein, sicher nicht. Diese fünf Bands haben alles, was wir heute machen schon vor zwanzig und mehr Jahren gespielt. Man kann keinen besseren Thrash-Song als “Angel of Death“ schreiben!
Ich habe diese fünf Bands ausgewählt, weil jede von ihnen schon in den Achzigern eine unerreichbare Götterscheibe aufgenommen hat und alle fünf auch heute noch (oder wieder) den guten alten Thrash zelebrieren. Sodom, Kreator und Exodus haben mit ihren neueren Werken meiner Meinung nach sogar ältere Glanztaten übertrumpft!

Wohin werden oder sollen sich Zerofour entwickeln?

Ich denk dass “The Downfal of Humanity“ als Blaupause für alles dienen wird, was wir mit Zerofour noch so machen werden, da einfach jeder vollkommen zufrieden mit der Scheibe ist! Aber natürlich muss man versuchen, auch wieder etwas Neues oder Anderes einfließen zu lassen, damit man sich nicht nur wiederholt.

Da ich gerade euren Namen erwähnte: Wie kam es zu diesem? Doch Schalke 04 – Fans?

Haha, nö – noch viel besser! Wir konnten uns echt für keinen Namen entscheiden, und da wir uns im Jahr 2004 umbenannten, schlug unser Drummer einfach Zerofour vor. Jo, so einfach war das.

Achso, ich dachte schon, ihr wärt mal zu fünft gewesen… vier Kerle und ein Mädel… wegen der Eier, verstehste? Siehe auch Review…

Wir waren tatsächlich mal zu fünft. Ich glaub, ganz am Anfang teilweise gar zu sechst. Mit drei Gitarren! So wie Maiden heute, die müssen das wohl mal von uns abgeschaut haben. Nach der Umbenennung in Zerofour waren wir lustigerweise ein Jahr lang nur mehr zu dritt. Da wäre dann Zerothree angebrachter gewesen. Aber heutzutage sehe ich uns vier als vollkommene Einheit, was man so auch mit dem Namen Zerofour assoziieren könnte. Die vier Nullen sozusagen, hehe.

Apropos Fußball und Metal. Mit was für nem Zeugs besauft ihr euch in Tirol eigentlich?

Ich hab die Sauferei vor ein paar Jahren aufgegeben, weil ich im Suff einfach nicht auszustehen bin und nur Blödsinn verzapfe, wofür ich mich nachher immer schämen muss! Ich denke, das geht vielen Leuten so, aber die meisten haben eben nicht die Kraft oder den Willen, dann einfach nix mehr zu trinken. Find ich schade! Aber unsere Jungs besaufen sich hauptsächlich mit Bier, wobei mir Bier noch nie sonderlich geschmeckt hat. Aber scheinbar ist es bei euch ja auch viel besser als bei uns, also eventuell liegt es ja nur daran.

Schon wieder beschleicht mich das Gefühl, hier auf ein klitzekleines Ressentiment gestoßen zu sein…

Nein, diesmal täuscht dich dein Gefühl! Mir schmeckt Bier einfach nicht, zumindest das, was ich kenne. Und ich hab oft gehört, dass es z. B. in Bayern das beste Bier gibt. Also wäre ich gespannt, ob mir das dann schmeckt. Mein Lieblingsgetränk kommt ja eh aus Österreich (Red Bull)! Also da kann’s kein Ressentiment meinerseits geben!

Wie sieht es mit Metal im Allgemeinen und Thrash im Speziellen in Ösiland aus? Gibt es eine Szene? Wenn ja, wie schaut die aus?

Es gibt sehr viele Underground Bands, aber nur sehr wenige, die den Sprung nach oben schaffen. Aber das war ja in Österreich schon immer so. Ich glaube jedoch nicht unbedingt, dass es nur an der Qualität der Bands liegt. Ich muss aber auch sagen, dass wir uns im Underground sehr wohl fühlen und bestimmt nicht krampfhaft ein Label oder dergleichen suchen. Wir hätten zwar gern einen Vertrieb für unser Album, sodass man es in Onlineshops und dergleichen erhalten könnte, aber man kann eben nix erzwingen.

Ist denn hier etwas in Aussicht? Welches Label wäre für dich vorstellbar/wünschenswert?

Nein, bisher noch nix Konkretes. Ich kann dir hier wirklich keine vernünftige Antwort geben, weil wir noch nie über so was nachgedacht haben. In erster Linie ist die Band unser Hobby und ein wundervoller Ausgleich zu dem, was man wohl Alltag nennt. Und wir haben schon jetzt viel mehr erreicht, als wir uns jemals vorgestellt hätten. Und wir haben immer noch ne Menge Spaß dabei! Was will man mehr…

(Koks, Nutten und Haargel? Anm. d. Verf.)

Zur Szene in Osterreich: Es gibt eher weniger Thrash Metal-Bands; in Tirol kenn ich glaub ich ca. zwanzig Death Metal-Combos, aber so richtig als Thrash-Band kann man wohl nur uns einordnen. Einige Reviewer und auch Fans sagen ja, dass wir uns mit dem neuen Album auch eher vom Thrash wegbewegen, aber in unseren Ohren sollte moderner Thrash eben in etwa so klingen! Ich finde, die ganzen Kategorisierungen sowieso teilweise bescheuert. Metalcore, NWOAHM, Gore Grind, Porn Grind, Dark Gothic Death, Industrial Electronic Thrash Grind.. Zum Kotzen oder? Wir sind ja wahrscheinlich auch Modern Melodic Death/Trash Core oder so was. Mir scheint, dass heutzutage der Trend oft wichtiger ist, als der Inhalt, wenn du verstehst was ich meine?

Nein, wie war das im Mittelteil?

Ähh, du verarscht mich doch nicht – oder…?

Erwischt!!! Mal was anners:
Wem ist euer Basser eigentlich eher verbunden: Kerry King oder ZZ Top?

Haha, mit Sicherheit Kerry King! ZZ Top haben ja auch noch ihre Haare am Kopf, bei unserem Bassisten lief das ähnlich wie bei Kerry, dass es immer lichter oben wurde, und somit entschloss er sich eben für ne Fleischhaube. Aber für den Bart könnten tatsächlich ZZ Top oder eventuell auch der Weihnachtsmann Pate gestanden haben. Da müsste ich noch mal ganz genau nachfragen.

Fehlen nur noch die KK-Gedächtnis-Tattoos, oder?

Also du meinst er sollte sich das Gedächtnis von KK eintätowieren lassen oder wie?

Wie war das im Mittelteil? Entschuldigung… wo und wann können deutsche Metaller sich euren Basser denn mal livehaftig besehen, um Vergleiche anstellen zu können?

Da ist leider noch nichts geplant. Es ist für uns mittlerweile gar nicht mehr so einfach, allzu viele Gigs zu spielen, da wir alle oft auch am Wochenende arbeiten müssen. Aber wir würden schon sehr gern mal bei euch spielen, vielleicht ergibt sich ja doch mal was!

Wer wäre dann euer Wunschpartner auf der Bühne?

Schwer zu sagen. Natürlich wäre es der Wahnsinn, mal für Slayer eröffnen zu können.
Oder die Kreator/Sodom/Destruction Tour damals hätte ich z. B. auch gern begleitet.
Vom persönlichen Standpunkt aus ist jedoch jede Band, mit der man ne Menge Spaß haben kann ein “Wunschpartner“ für die Bühne und besonders für Backstage.

Wir warten auf euch! Zum Schluss die in weiten Teilen der internationalen Musikszene heiß begehrte Möglichkeit, das Wort an die Leserschaft von metal.de zu richten:…

Also natürlich einmal ein fettes Danke an dich und metal.de für den Support! Wer neugierig geworden ist, kann einfach mal auf unsere Myspace Site schaun, und sich unsere Songs reinziehen. Viele Grüße nach Germany !!!

08.05.2008

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32855 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare