Anti-Flag - 20/20 Vision

Review

Galerie mit 25 Bildern: Anti-Flag - 20/20 European Tour 2020 in Berlin

Es gibt doch tatsächlich Reviews, in denen ANTI-FLAG vorgeworfen wird, dass sie jetzt plötzlich politisch würden, da es doch super einfach sei, wenn jemand wie Trump Präsident ist. Hallo? Welche Band habt ihr euch denn die letzten 24 Jahre angehört? ANTI-FLAG waren und sind immer noch eine politische Punk-Band.

ANTI-FLAG = politischer Punk

Natürlich gibt es auf dem zwöflten Album der Band aus Pittsburgh von vorne bis hinten politische Texte. Donald Trump blickt vom Cover und auch die ersten Zeilen des Albums gehören dem Orangenen aus dem Weißen Haus. Die Songs sagen schon viel über die Amtszeit des 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten aus. Es gibt aber auch die typisch aufmunternden Lieder wie “Don’t Let the Bastards Get You Down”.

Doch im Mittelpunkt steht bei ANTI-FLAG wie immer die Musik und wie immer gibt es melodischen, aber gleichzeitig auch wütenden Punk. Die Songs wie “Unbreakable” können ohne Probleme auch im Radio laufen, gehen tanzbar in die Beine wie “It Went Off Like A Bomb” und sind wütend und anklagend wie “Hate Conquers All”. “A Nation Sleeps” geht schon fast als Hardcore durch. Dabei muss man die Stimme von Justin Sane aber mögen. Stimmlich ähnlich gelagert wie Benjamin Kowalewicz von BILLY TALENT, ist auch sein Gesang nicht sofort für jeden greifbar. Musikalisch haben sich ANTI-FLAG seit 1996 nicht verändert und sind immer noch so kompromisslos, wenn man das von Radio-Punk sagen kann.

„20/20 Vision“? Fuck Off, aber positiv!

Braucht man ANTI-FLAG denn noch im Jahr 2020 oder ist das nicht Musik um nostalgisch an die Neunziger zurückzublicken? Man dachte ja 1993 auch nicht, dass es ein paar Jahre nach dem ersten Bush noch eine zweite Auflage geben würde und jemanden wie Trump hätte man sich auch nicht als Präsidenten vorstellen können. Da braucht man auch die Mischung aus Fuck Off und der positiven Attitüde von ANTI-FLAG und allen anderen Bands, um sich wenigstens für die Länge eines Albums aufraffen zu können.

27.01.2020

Schuld ist man immer nur selbst, alles andere ist Feigheit.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32030 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Anti-Flag auf Tour

26.06. - 28.06.20metal.de präsentiertFull Force Festival 2020 (Festival)The Ghost Inside, 1349, Bleed From Within, Dagoba, Dying Fetus, Excrementory Grindfuckers, First Blood, Frog Leap, Get The Shot, Imminence, Knocked Loose, Milking The Goatmachine, Northlane, Polar, Primordial, Rise Of The Northstar, Risk It, Rotting Christ, Silverstein, Soilwork, Swiss & Die Anderen, Killswitch Engage, Obituary, August Burns Red, Being As An Ocean, Boysetsfire, Counterparts, Emil Bulls, Gatecreeper, Heaven Shall Burn, Kvelertak, Meshuggah, Nasty, Neck Deep, Of Mice & Men, Thy Art Is Murder, ZSK, Amon Amarth, Amaranthe, Anti-Flag, Creeper, Dawn Ray’d, Deafheaven, Equilibrium, Fleshgod Apocalypse, Oceans, Suicide Silence, The Rumjacks, Unprocessed, Sylosis, Lingua Ignota, Fit For An Autopsy, Raised Fist und Cult Of LunaFerropolis, Gräfenhainichen

Kommentare