Cryptosis - Bionic Swarm

Review

Soundcheck März 2021# 5

Die Ankündigung, statt unter dem Banner DISTILLATOR fortan als CRYPTOSIS Musik zu machen, konnte durchaus mit einem weinenden Auge aufgefasst werden. Wer die Band jemals live erlebt hat, weiß schließlich, wie arschtight Thrash Metal in Triobesetzung gespielt kann. Aber die Band aus Enschede macht jetzt auch nicht notwendigerweise alles anders: Die Einflüsse sind jetzt halt etwas weiter gefasst, und wenn die Dinge so umgesetzt sind wie auf dem Debütalbum „Bionic Swarm“, dann ist das nicht weniger mitreißend.

CRYPTOSIS destillieren weiter

Kurzum: CRYPTOSIS sind den nächsten Schritt gegangen und haben ihren arschtighten Thrash Metal jetzt mit ein paar progressiven, angeschwärzten und sinfonischen Elementen gemischt. On top tummeln sich in den Texten Science-Fiction-Elemente, wo Maschinen die Kontrolle über die Menschheit übernehmen. Das ist natürlich für sich genommen einigermaßen düster und verlangte nach einem anderen Bandnamen als dem alten.

Wie das ganze perfekt funktioniert, zeigt der Opener „Decypher“, wo wieselflinke Riffs auf eine sinfonische Grundstimmung treffen, während der Drummer seinen flotten Zweivierteltakt immer wieder für atemberaubende Fills unterbricht. Frontmann Laurens Houvast hat seinen Gesang hingegen nicht großartig verändert und bellt immer noch in bester Thrash-Metal-Manier ins Mikro.

Weitere Höhepunkte: Das düstere „Prospect Of Immortality“, bei dem die Atmophäre deutlich im Vordergrund steht, und die Hyperblast-Attacke „Transcendence“. Schön ist, dass das Trio immer wieder melodische Soli und vertrackte Breaks einbaut, aber auf die im Thrash Metal notwendigen Shouts nicht verzichtet – man muss ja schließlich auch an Liveshows denken und daran, dass dort die eine oder andere Faust in die Luft gereckt werden soll.

„Bionic Swarm“ ist wieselflink (aber auch noch viel mehr)

Insofern zeigt also „Bionic Swarm“ eine gelungene Weiterentwicklung des Bandsounds: Sowohl der traditionsbewusste Thrasher wird mehr als ordentlich bedient, Progressive-Fans können das Album ebenfalls zufrieden abnicken, und durch die düsteren und sinfonischen Elemente dürfte sich sogar der eine oder andere DIMMU BORGIR-Fan die Frage stellen, ob seine Lieblingsmusik mit einer ordentlichen Thrash-Metal-Infusion nicht doch etwas fetziger klingt. CRYPTOSIS haben jedenfalls alles richtig gemacht und durchaus berechtigte Fragen nach der Umbenennung der Band im Keim erstickt. „Bionic Swarm“ ist ein starkes Album, CRYPTOSIS eine starke Band!

Shopping

Cryptosis - Bionic Swarm (Ltd. CD Digipak)bei amazon14,99 €
21.04.2021

- Dreaming in Red -

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Bionic Swarm' von Cryptosis mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Bionic Swarm" gefällt.

Shopping

Cryptosis - Bionic Swarm (Ltd. CD Digipak)bei amazon14,99 €
Cryptosis - Bionic Swarm (Gatefold dark green LP+CD) [Vinyl LP]bei amazon39,99 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33482 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

3 Kommentare zu Cryptosis - Bionic Swarm

  1. dan360 sagt:

    Coole Platte, auf den Punkt runtergezockt und trotz progressiveren Songstrukturen doch recht schnell eingängig, wie ich finde.
    Hab‘ die Jungs vor paar Jahren noch unter den Namen ‚Distillator‘ gesehen und kann dem Reviewer nur zustimmen!

  2. ClutchNixon sagt:

    Fein! Mir ist das an manchen Stellen zu dick aufgetragen, aber die können was. Coroner 2.1 irgendwie… Den Ton in den Fingern!

    7/10
  3. dan360 sagt:

    Auf YouTube gibt es die gestrige live release Show zum Album zu sehen, da stellt das Trio erneut ihre live Qualitäten unter Beweis, inkl. cool präsentierter „Bühnen – Show“, für die die es interessiert. 🙂