Hellripper - Warlocks Grim & Withered Hags

Review

Galerie mit 17 Bildern: Hellripper - Dread Reaver Europe Tour 2024 in Dortmund

Obacht, der HELLRIPPER bläst mit „Warlocks Grim & Withered Hags“ zur nächsten Black-Speed-Attack. Dabei offenbart Solokämpfer James McBain mit dem verflixten dritten Album eine dezente aber merkliche Weiterentwicklung im Vergleich zum Vorgänger „The Affair Of The Poisons“, ohne dabei jedoch irgendwelche faulen Kompromisse einzugehen oder sein explosives Gebräu auch nur im Ansatz zu verwässern.

Der HELLRIPPER fegt mit Vollgas durch die Highlands

Obwohl der Schotte seine Palette für „Warlocks Grim & Withered Hags“ ein wenig erweitert hat, dürfen Fans von MIDNIGHT, TOXIC HOLOCAUST und Konsorten aufatmen. Denn schon zum Einstieg mit „The Nuckelavee“ spannt der HELLRIPPER erneut die Ziegen vor den Streitwagen und pflügt ungebremst wie eh und je durch die Highlands. Die Produktion hat im Vergleich zum Vorgänger allerdings etwas mehr Druck auf den Kesseln und tönt allgemein differenzierter aus den Boxen, was dem Gesamtergebnis durchaus zuträglich ist, auch wenn die Drums etwas pappig klingen.

McBains Kompositionen strotzen nämlich nur so vor wieselflinken Gitarrenläufen und treffsicher platzierten Leads, die dem Material bei aller Zügellosigkeit eine gewisse Tiefe und Melodik verleihen. So lassen etwa bei genanntem Opener IRON MAIDEN an jeder Ecke grüßen. Die meisten Stücke von HELLRIPPER geizen außerdem nicht mit einer gesunden Portion Schwärze, wie sich besonders bei „I, Deceiver“ zeigt. Und auch die Speed-Metal-Punk-Fraktion wird mit den schweinisch rockenden Sausen „Goat Vomit Nightmare“ und „The Hissing Marshes“ reichlich versorgt. Man addiere ein paar gut platzierte, fiese Thrash-Riffs wie bei „Poison Womb (The Curse Of The Witch)“ und „Mester Stoor Worm“ und fertig ist der Soundtrack für die nächste Black Speed/Thrash-Party. Fast!

Den Vogel schießt McBain nämlich mit dem Titeltrack ab. Hierbei handelt es sich um eine epische aber nichtsdestotrotz treibende Midtempo-Hymne gespickt mit einem unglaublich markanten Hauptriff, diversen fetzigen Soli und einem Chorus der quasi nach der Bühne schreit. Ach ja, eine Dudelsackeinlage, die sich wie selbstverständlich in den Song einfügt und der Nummer einen folkigen Anstrich verleiht, gibt es auch noch. Geil? Geil!

HELLRIPPER auf dem bisherigen Höhepunkt

Mit „Warlocks Grim & Withered Hags“ hat James McBain klar sein bisher stärkstes und reifstes Album vorgelegt. Dabei baut das Mastermind seinen Sound an den richtigen Stellen aus, ohne jedoch das Stammpublikum vor den Kopf zu stoßen. Die Wurzeln von HELLRIPPER werden zu jeder Sekunde respektiert, allein die Umsetzung zeigt mehr Tiefgang und Komplexität, ohne dabei ihre energiegeladene Räudigkeit einzubüßen. Liebe Gemeinde, so wird Weiterentwicklung richtig gemacht.

Shopping

Hellripper - Warlocks Grim & Withered Hags (Black Vinyl) [Vinyl LP]bei amazon29,99 €
22.02.2023

Shopping

Hellripper - Warlocks Grim & Withered Hags (Black Vinyl) [Vinyl LP]bei amazon29,99 €
Hellripper - Warlocks Grim & Withered Hags - incl. Bonus Trackbei amazon38,13 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 36672 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Off Topic
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Hellripper auf Tour

08.08. - 10.08.24metal.de präsentiertParty.San Metal Open Air 2024 (Festival)Abbath, Afsky, Anaal Nathrakh, Bastard Grave, Batushka, Behemoth, Bewitched, Broken Hope, Cryptopsy, Darkened Nocturn Slaughtercult, Enthroned, Eternal Champion, Grave, Hate, Hellripper, Heretoir, Horresque, Imha Tarikat, Incantation, Iron Walrus, Konvent, Kraanium, Left To Die, Legion Of The Damned, Malphas, Mephorash, My Dying Bride, Necrot, Obscura, Obscurity, Pig Destroyer, Regarde Les Hommes Tomber, Rope Sect, Sacramentum, Schammasch, Sodom, Sólstafir, Stillbirth, Sulphur Aeon, Terrorizer, Ultha, Unto Others, Varathron und WiltParty.San Open Air, Obermehler
27.12.24metal.de präsentiertEvil Obsession 2024 - Sodom & Special GuestsSodom, Hellripper, Bonded und TyranthropeTurbinenhalle, Oberhausen
28.12.24metal.de präsentiertEvil Obsession 2024 - Sodom & Special GuestsSodom, Hellripper, Bonded und TyranthropeHalle02, Heidelberg
Alle Konzerte von Hellripper anzeigen »

4 Kommentare zu Hellripper - Warlocks Grim & Withered Hags

  1. EvilKnevil667 sagt:

    Bestes Speed/Thrash/Black Gemetzgere in Premiumqualität

    9/10
  2. Vlad_the_Impala sagt:

    Geht echt sofort ins Gebein..
    Dafür dass der Herr McBain noch so ein junger Dude ist, und ich i.d.R. nur wenig mit dem meisten Black/Thrash/Speed-Kram anfangen kann, hat mich dieses Album kompositorisch wie spielerisch doch ziemlich „entflammt“.
    So voller Energie, ohne stumpf oder langweilig und zu verhersehbar zu wirken. Nice! Coole, zeitlose Metal-Songs, die einfach Laune machen..

    9/10
  3. Nici67 sagt:

    Einfach ein geiles Teil! Man nehme Thrash/Speed Tempo à la Motörhead oder Slayer, kombiniere es mit scharfen Thrash/Black Riffs und grossartigen NWOBHM Gitarrenläufen und dazu noch fieses Black Metal Gekeife ….. und fertig ist ein nahezu makelloses und kickass Album!
    Highlights: Titeltrack, The Cursed Carrion Crown und The Hissing Marches!

    9/10
  4. dan360 sagt:

    Oh ja, absolut geiles, räudiges Teil! Wird definitiv unter den Top 5 für dieses Jahr landen.

    9/10