Lumsk - Det Vilde Kor

Review

Beim ersten Hören der neuen CD von LUMSK war ich ehrlichgesagt nicht sonderlich angetan. Die beiden Vorgängerscheiben „Åsmund Frægdegjevar“ und „Troll“ fand ich sehr gut und sie gehören immer noch zum Kreis meiner Lieblingsalben. Was uns LUMSK allerdings hier bieten hat musikalisch nur noch entfernter mit den liebevollen Folk-Klängen zu tun. Natürlich ist LUMSK 2007 keine ganz andere Band geworden, aber man merkt deutlich, dass hier wesentlich mehr „moderne Melodie“ Einzug erhalten hat (besonders z.B. bei „Jeg Har Det“. Ich finde dies wirklich schade, denn gerade die Folk-Klänge haben einen großen Reiz auf mich ausgeübt.

Vielleicht passt es, wenn man sagt, dass sich die Norweger erwachsener anhören. Die Plänkelei mit verzwackten Folk-Elementen, die erst auf den zweiten Hör extrem zünden, sind ruhigen Gitarren und Keyboards gewichen. Vielleicht liegt der Wandel auch daran, dass das neue Album komplett von Pianist Espen geschrieben wurde? Sicherlich ist die Musik des Gespanns immer noch anspruchsvoll, aber das gewisse Etwas fehlt mir hier nunmal. Manchmal ist es einfach zu seicht und nicht individuell genug.

Davon abgesehen, dass mir die Vorgänger besser gefielen, kann man aber eindeutig festmachen, dass es sich hierbei um ein Album von LUMSK handelt, da hier der klare Gesang von Stine Mari wieder schön vorgetragen wird. Im Song „Om Hundrede Aar Er Alting Glemt“ hat sich Ola Bremnes (war nominiert für den Grammy) als Duett-Partner als Volltreffer erwiesen, da er mit seiner ruhigen Art sehr viel Gefühl herüberbringt. Der ganze Song lebt von dieser zerbrechlich-schönen Struktur.

Nach dem tollkühnen Helden Åsmund Frægdegjevar vom gleichnamigen Album, haben sie sich nun den Sagen von Knut Hamsun gewidmet, die sie sehr vielseitig vertonen. Neben ruhigen Violinen und Keyboards gibt es auch ein ganz gutes Stück an fetteren Gitarren. Hier z.B. in „Lad Spille med Vaar over Jorden“, welches mich noch am ehesten an „früher“ erinnert.

Insgesamt überzeugt mich „Det Vilde Kor“ also nicht wirklich, aber dennoch ist es anspruchsvoll genug, um nicht im Schatten der Vorgängeralben zu versinken.

14.05.2007

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Det Vilde Kor' von Lumsk mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Det Vilde Kor" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 34266 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

1 Kommentar zu Lumsk - Det Vilde Kor

  1. Anonymous sagt:

    Schönes Ding! Hier sind dann wohl ordentliche und gestandene Musiker am start. Wahrscheinlich nicht mehr das richtige für Metal.de. Oder etwa doch? Sie kommen ja schliesslich vom Metal. Wir haben es hier mit zauberhafter Norwegischer Classic-Folk Mugge zu tun. Schön instrumentalisiert. Wenn zum Beispiel dann doch die E-Gittare zum Vorschein tritt wie bei "lad spille med vaar over jorden" kommt das hervorragend an. Ausserdem singt ja Stine Mari wieder mal traumhaft.

    9/10