Minsk - With Echoes In The Movement Of Stone

Review

MINSK waren auf ihren vorigen Releases nicht einer bestimmten Kategorie zuzuordnen. Stets pendelten sie irgendwo zwischen Sludge und Post-Rock, mit einer Prise (Doom) Metal angereichert, kombiniert mit kontrollierter Brachialität. Sie überschreiten Grenzen und gehen ihren eigenen Weg, ohne dabei in einem bestimmten Lager halt zu machen.

Nun kommt nach dem nach wie vor großartigen „The Ritual Fires Of Abandonment“ der nächste Brecher, ja man könnte fast schon sagen der nächste Geniestreich. Das neue Album wurde auf den Namen „With Echoes In The Movement Of Stone“ getauft und setzt nicht nur da an, wo der Vorgänger aufhörte, sondern führt den Sound von MINSK in neue, noch variablere Ebenen.

In ausschweifende Arrangements gekleidet konzipieren MINSK ihren Sound und entwickeln dabei eine Art musikalisches Theater. Verträumte Klänge werden aufgebaut und mit Schnörkel versehen, langsam entwickelt und zu einem riesigen Berg aufgehäuft. Eine Art schleichendes Erdbeben entsteht, bis die Eruptionen langsam stärker werden und immer mehr an den Nerven zerrt. Die Gitarren sägen, das Schlagzeug hämmert seine kräftigen, stets verschachtelten Beats ins Gesamtbild, der Bass wummert seine nicht nur unterstützende Funktion bei und der teils kratzige, teils klare, in beiden Fällen jedoch leidvolle Gesang setzt der Musik die Krone auf.

„With Echoes In The Movement Of Stone“ ist ein musikalisch emotionales Ereignis, das man keinesfalls „mal eben so“ anhören darf und auch nicht kann. Diese Musik erfordert Bereitschaft und unbedingt die nötige Muße beim Anhören. Sind die richtigen Umstände nicht erfüllt, können MINSK mit ihrem Stoff im schlimmsten Fall genau das Gegenteil bewirken von dem, was sie eigentlich wollen. Nur wer bereit ist, sich dieser Musik hinzugeben und sie zu verstehen, wird auf der emotionalen Bewusstseinsebene angesprochen und wird seine Erfüllung finden.

Freunde von CULT OF LUNA, NEUROSIS, aber auch Fans des alten MASTODON-Sounds sollten hier unbedingt reinhören, und natürlich sollte trotz dieses wirklich großartigen, neuen Albums auch der ebenso hochkarätige Vorgänger „The Ritual Fires Of Abandonment“ nicht außer Acht gelassen werden.

MINSK fordern auf „With Echoes In The Movement Of Stone“ den Hörer und seine Nerven das eine oder andere Mal heraus, ganz klar; wer sich jedoch traut und bereit ist zu verstehen und die Eigenwilligkeit der Band zu akzeptieren, der wird mit wahnsinnig intensiver, atmosphärisch dichten und letztendlich großartiger Musik belohnt. Ich kann hier also nur meine Empfehlung aussprechen!

24.05.2009

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'With Echoes In The Movement Of Stone' von Minsk mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "With Echoes In The Movement Of Stone" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33136 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare