Razor Sharp Death Blizzard - The World Is Fucked

Review

KURZ NOTIERT

„The World Is Fucked“ ist als Albumtitel schon mal eine unmissverständliche Ansage. Genauso unmissverständlich ist die brachiale Ausrichtung von RAZOR SHARP DEATH BLIZZARD. Irgendwo zwischen Doom Metal, Sludge und Noiserock siedelt sich dieses musikalische Biest an. Dazu kommen Texte mit klarer politischer Kante, was in der heutigen Zeit wichtiger denn je ist. Tracks wie „Fascist“, „Small Town“ oder „Stormy Waters“ gehen direkt in Kopf und Bein über. RAZOR SHARP DEATH BLIZZARD legen einen massiven Groove vor, der Bewegung erzwingt. Die geile Asi-Attitüde der Band zieht sich ebenso durch die Tracks wie durch die rotzige Produktion. Aufgrund des weitestgehend gleichförmigen Songwritings bleibt der ganz große Wurf aus. Wer auf garstiges Geballer steht, greift trotzdem bedenkenlos zu.

12.07.2020

"Irgendeiner wartet immer."

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'The World Is Fucked' von Razor Sharp Death Blizzard mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "The World Is Fucked" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32483 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare