Municipal Waste - The Last Rager

Review

Galerie mit 19 Bildern: Municipal Waste - Summer Breeze Open Air 2018

Es ist der Trend, dass Alben immer länger werden, schon seit Jahrzehnten. Als in den Achtziger Jahren die CD aufkam, hatte man plötzlich doppelt so viel Zeit, was künstlerisch nicht immer gewinnbringend war. Seit dem Einzug der Digitalisierung in die Musik ist nun auch diese quantitative Grenze gefallen. THE FLAMING LIPS nutzten das, um einen 24-stündigen Song zu veröffentlichen. Und auch im Pop werden die Alben immer länger, damit bessere Chart-Platzierungen erreicht werden können. Zum Glück gibt es da ja noch den guten alten Crossover-Thrash, in dem Alben mit weniger als 30 Minuten Spielzeit keine Seltenheit sind. Zu deren bekanntesten Vertretern zählen MUNICIPAL WASTE, deren neuste Veröffentlichung, “ The Last Rager“, bringt es gerade einmal auf 10 Minuten. Und wenn man schon so viel vorwegnehmen darf: Auch da hätte man einige überflüssige Parts eindampfen können.

Wütend mit Löwenmut

Die EP beginnt mit ‚Wave Of Death‘, welches trotz seiner 113 Sekunden eigentlich schon zu lang geraten ist. Musikalisch gibt es Variationen von einem Riff, welches vielleicht in den Achtziger Jahren noch jemand hinter den Ofen hervorgelockt hat, heute aber nur noch ein müdes Nicken hervorruft. Dazu passt auch der Text: „Wave Of Death /Ohohoh“. Als Intro noch verschmerzbar, bei einer Vier-Track-EP wirkt das aber schon verzweifelt. Mit dem folgenden ‚Car Nivore (Street Meat)‘ zeigen MUNICIPAL WASTE, dass sie mehr auf dem Kasten haben. Der Drummer haut endlich die Felle kaputt, der Sänger ätzt in bester Manier und es gibt sogar einen richtigen Break, der durch die Pause allerdings wie ein neuer Song anmutet.

„The Last Rager“ wiederholt sich

Mit einem lamen (kein Schreibfehler, sonder hipper, urbaner Anglizismus) Riff startet auch ‚Rum For Your Life‘. Zum Glück ist der restliche Song eine Inspiration dazu, seinen eigenen Wohnzimmer-Circle-Pit zu eröffnen. Zum Abschluss gibt es mit dem Titeltrack ein Epos, welches sogar die Drei-Minuten-Marke knackt. Wieder geht es im Midtempo los (unnötig wie das Vorspiel), dann wird es natürlich wieder schnell und der Refrain kann sich durch das Gitarrenquietschen sogar richtig von der Strophe abheben. Da aber zu viel Text für zu wenig Musik vorhanden ist, wird das Lied kurzerhand wiederholt. Clever.

Doch lieber weitersuchen

Schreiben wir nochmal nieder, was ohnehin schon von vornherein klar war. Der „Value for money“ ist bei einer zehnminütigen Spielzeit nicht sonderlich hoch, klar, insbesondere wenn dabei noch ein überflüssiges Intro ist. Haben wir also drei coole Crossover-Thrasher auf der Platte, welche die Bissigkeit von MUNICIPAL WASTE nach fast 20 Jahren bezeugen. Für Sammler völlig ausreichend, aber diejenigen, die einfach Bock auf zünftigen Crossover Thrash haben, sollten besser zu „666-Pack“ oder vergleichbarer Kost greifen.

Shopping

Municipal Waste - Municipal Waste The Last Rager T-Shirt schwarzbei EMP17,99 €
02.10.2019

Normal kann ja jeder!

Shopping

Municipal Waste - Municipal Waste The Last Rager T-Shirt schwarzbei EMP17,99 €
Municipal Waste - Municipal Waste The Last Rager Girl-Shirt schwarzbei EMP17,99 €
Municipal Waste - Municipal Waste The Last Rager Kapuzenjacke schwarzbei EMP44,99 €
Municipal Waste - Municipal Waste The last rager MINI-CD Standardbei EMP16,99 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31626 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Municipal Waste auf Tour

28.11.19Municipal Waste - Winter Tour 2019Municipal Waste, Toxic Holocaust, Enforcer und Skeletal RemainsZ-Bau, Nürnberg
29.11.19Municipal Waste - Winter Tour 2019Municipal Waste, Toxic Holocaust, Enforcer und Skeletal RemainsAJZ Talschock, Chemnitz
30.11.19Municipal Waste - Winter Tour 2019Municipal Waste, Toxic Holocaust, Enforcer und Skeletal RemainsKavka, Antwerpen
Alle Konzerte von Municipal Waste anzeigen »

2 Kommentare zu Municipal Waste - The Last Rager

  1. Boeser Zauberer Wurst sagt:

    Wave of Death kann live durchaus funktionieren, da gerade Zeitgenossen, welche aus diversen Gründen nicht sehr textsicher sind, in die komfortable Lage versetzt werden, sofort mitsingen zu können. Auch auf Festivals, wo tendenziell Fans anderer Bands vor den Bühnen herumlungern, wird diesen der Text leicht vom der Zunge gehen. Könnte gerade ob seiner Primitivität durchaus Spaß machen. Auf Malle scheint diese Art der lyrischen Höchstgenüsse ja auch hervorragend, wenn auch in anderem „musikalischen“ Kontext zu funktionieren.

    18 Euros für das Vinyl werde ich mir in diesem Fall, trotz starker Sympathien für die Band, sparen. Den Text kann ich ja jetzt schon…
    Da leg ich mir tatsächlich lieber das vom Rezensenten erwähnte, hervorragende 666Pack von Insanity Alert oder das letzte Traitor Album auf.

    1. Boeser Zauberer Wurst sagt:

      … von der Zunge..