My Deepest Inner - Generation X

Review

Ich weiß gar nicht so recht, was ich sagen soll – zwischen all den ganzen Black Metal CDs, die bei mir rumliegen und im Player rotieren, hat sich MY DEEPEST INNER ganz oben plaziert. Ich hätte ja nicht gedacht, daß mich eine Nicht-Black-Metal-Band außer den AARDVARKS so dermaßen begeistern könnte. MY DEEPEST INNER spielen, wie sie es selbst bezeichnen, Melodic Thrashcore, was den Stil ziemlich genau trifft. Als ich sie letztes Jahr auf dem Ancient Spirit Festival live gesehen hatte, kam mir unwillkürlich der Vergleich zu MACHINE HEAD in den Sinn. Jetzt, wo die CD vor mir liegt und sich im Player verankert hat, merke ich, daß dieser Vergleich nur ansatzweise richtig und eigentlich eine Abwertung ist… für MY DEEPEST INNER.

Auf „Generation X“ geht man um Längen vielschichtiger zur Sache und kombiniert den Hammersound, der MACHINE HEAD an die Spitze katapultiert hat, mit genial melodischen Thrashelementen. Es fällt schwer, Worte für das Feeling zu finden, das Songs wie „God of my own“ hervorruft. Ich mach mich jetzt wahrscheinlich unbeliebt, aber hier und da schimmern in ihrer Einfachheit und Genialheit bestechende Parts heraus, die mich leicht an das einzige hörbare Album der (schluck) Onkelz, nämlich „E.I.N.S“, erinnern. Ich würde mir nie erlauben, MY DEEPEST INNER auf die Ebene der Onkelz zu degradieren, aber es sollte auch nicht übersehen werden, daß die Onkelz gerade wegen der emotionellen und eingängigen Songs viel Anklang gefunden haben. Dies gepaart mit einer Atmosphäre, die bis dato nur von MACHINE HEAD annähernd ereicht wurde und einigen Parts, die ich jetzt einfach mal als Neo Thrash bezeichnen würde, machen „Generation X“ zu einem gloriosen Highlight.
Besonders der Sänger Benny trägt höllisch dazu bei, daß die CD ein absolutes Muss für jeden Player ist. Ohne seine Vocals, die Robb Flynn alt aussehen lassen, würde das Ganze nicht so rund wirken. MY DEEPEST INNER stehen somit für eine neue Stilrichtung, die das Potential hat, sich ganz weit oben wiederzufinden. Besonders gut können natürlich die Jungs selbst ihren Stil beschreiben – „Harte Riffs, melodische Refrains, eingängige Hooklines, brachiale Tempiwechsel und Breaks, die sich gewaschen haben.“ Gut getroffen, finde ich.

Diese CD ist wirklich ein must-have für jeden DJ, der das Publikum auf seiner Seite haben will und natürlich für jeden, der exzellente Partymucke zu schätzen weiß. Falls ihr jetzt neugierig seid, schaut doch mal auf der Homepage vorbei.

11.01.2000

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Generation X' von My Deepest Inner mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Generation X" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 34280 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

3 Kommentare zu My Deepest Inner - Generation X

  1. Truhe sagt:

    Ich habe mir jetzt einige Songs von der Band angehört und bei jedem war es das gleiche: Musikalisch ist das ganze so abwechslungsreich, vielschichtig und druckvoll, dass ich einfach nur gedacht habe, dass das ja wohl nicht sein kann. Dann kam aber der Gesang hinzu, mein Gesicht erstarrte und näherte sich langsam dem Boden der Realität. Sicher ist vor allem der Gesang geschmackssache, aber mir ist er zu sanft und seicht, einfach eine Allerweltsstimme mit wenig Druck, wie sie viele Bands haben und deshalb finde ich den Vergleich mit dem Machine Head-Fronter auch sehr weit dahergeholt, selbst mit aktuelleren "sanfteren" MH-CDs. Also: Musikalisch sehr gut, von den Vocals her aber zu lasch :).

    7/10
  2. Kuka sagt:

    Endlich mal wieder einen neuen SOUND! Ich komme selber aus der Heimatstadt von MY DEEPEST INNER und bin auch wirklich stolz darauf! Diese Band ist das beste was dem Metal seit langem mal wieder passieren konnte… Ein erfrischend neuer Sound mit tragendem Rhytums! Einfach G.E.I.L.! Und ihr solltet die drei Jungs mal live erleben… Sie präsentieren wirklich eine selten gesehene Spiellaune und seeeeeeehr viel Bewegung. Viel Spass mit dem Album, dass in den nächsten Monaten rauskommt!

    8/10
  3. InsaneFetus sagt:

    Hab mir grad die 2 Songs die auf dieser Page auch zum Download bereitstehen reingezogen und kann nur sagen WOW! Ich höre normalerweise härteren Metal aber diese Typen habens mir angetan! Würd ich auch Leuten empfehlen die "End of Green" mögen, nicht vom Spielstil her, aber vom Feeling! Wirklich eine der besten "emotionalen" Metal Bands die mir je untergekommen ist!!!

    9/10