Oblivion Of Sleep - The First Unfold

Review

KURZ NOTIERT

„The First Unfold“ ist das Debütalbum der finnischen Metalband OBLIVION OF SLEEP – und zwar kein schlechtes! Aufnahmen, Produktion, Abmischung, Layout – in absoluter Eigenregie wurde in drei Jahren ein durchaus hörbares Stück Musik gezimmert, das wohl am ehesten in der Schublade Melodic Metalcore unterkommt. Klagend eröffnet „Black Widow“ die 44-minütige Angelegenheit, danach gibt es eine vergnügliche Mischung aus Eingängigkeit, Groove und Geknüppel auf die Ohren. Sauer stoßen allerdings die cleanen Parts auf: Im Verlauf der Scheibe können sie kaum überzeugen, wirken undurchsichtig („The Recluse“) oder schlicht neben der Spur („Treading Water“). Schade, denn wenn OBLIVION OF SLEEP die härtere Gangart wählen und die Stimmbänder schnarren lassen, kommen dabei Glanzpunkte wie „Waterghosts“, „Aerial Grounds“ und „A Sequence Of Storms“ zustande. Prädikat: Hörbar mit Abstrichen.

13.07.2015

Wird schon!

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'The First Unfold' von Oblivion Of Sleep mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "The First Unfold" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32641 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare