Persefone
"Eine Sprache, die für jedes Wesen im Universum verständlich ist."

Interview

PERSEFONE setzen mit ihrem neuen Output „Lingua Ignota: Part I“ auf das EP-Format. Die fünf Songs starke Scheibe ist der Einstand des neuen Sängers Daniel R. Flys. Wir sprachen mit der Band über den Besetzungswechsel und haben zudem nachgefragt, wie die Zukunft der Gruppe aussehen wird.

Hi, danke für eure Zeit! Ihr arbeitet nun nach fast 20 Jahren mit einem neuen Sänger. Wie läuft die Arbeit mit Daniel R. Flys und wie habt ihr zu ihm gefunden?

Danke, dass ich hier sein darf!

Mit Marc [Martins Pia, Ex-Sänger, Anm. d. Red.] auseinanderzugehen war eine der schwierigsten Situationen, mit der wir als Band fertig werden mussten. Er ist nicht nur ein außergewöhnlicher Frontmann und Sänger, nach all den Jahren ist er auch ein Freund und es gibt eine Menge Erinnerungen, die wir teilen.

Als Marc uns erklärte, dass er für einige Zeit aus persönlichen Gründen pausieren musste, haben wir nach jemandem gesucht, der uns auf Tour aushelfen kann. So haben wir Danny gefunden.

Seitdem tourt Danny mit uns und als Marc uns erzählte, dass er leider nicht weiter Teil der Band sein kann, war es naheliegend, dass Danny die perfekte Wahl ist, um der Band beizutreten. Das liegt nicht nur an seinem großartigen Gesangsspektrum, sondern auch an seinen menschlichen Qualitäten.

Es ist sehr produktiv, mit ihm zu arbeiten. Es ist total einfach und Danny hilft gerne bei allem, wo er sich einbringen kann, aus. Wir sind sehr stolz auf seine Gesangsarbeit. Ich denke, er wird auch mit jeder Show, die wir spielen selbstbewusster.

Wie interpretiert er eure älteren Songs?

Er hat ein breites Gesangsspektrum, sodass er die alten Songs auf eine Art und Weise interpretiert, die Marcs Performance auf den Alben Respekt zollt. Bei den neuen Songs kann er seine vollen Fähigkeiten zur Schau stellen und seinen persönlichen Stil mehr einbringen. Ich finde, er macht bei jedem Auftritt mit der Band einen großartigen Job.

„Lingua Ignota: Part I“ ist eine EP. Warum habt ihr euch gegen ein vollständiges Album entschieden und wann können wir mit „Part II“ rechnen?

Musik für PERSEFONE zu schreiben ist für uns eine sehr zeitintensive Angelegenheit. Wir fokussieren uns stark auf jedes einzelne Detail, darum dauert es immer so lange, bis wir ein neues Album aufgenommen haben. Das EP-Format war eine interessante Option für uns, da wir mit verschiedenen musikalischen Ideen experimentieren können. Wir können Danny der Welt vorstellen und zusammenarbeiten, ohne die Verpflichtung einer vollen LP zu haben.

Die Idee ist, die „Lingua Ignota“-Saga fortzuführen. Wenn du mich fragst, dann wird sie mehr als zwei Teile haben. Wir werden aber definitiv ein neues Album schreiben, bevor wir mit den Arbeiten an Teil 2 beginnen.

Habt ihr ein spezielles Konzept für die EP? Der Titel bedeutet übersetzt „unbekannte Sprache“.

„Lingua Ignota“ führt die spirituellen Themen fort, über die wir in der Vergangenheit schon geschrieben haben. Wir fühlen uns mit diesen Konzepten sehr wohl.

Das Konzept hinter „Lingua Ignota“ arbeitet mit der Idee der Existenz einer Sprache, die für jedes Wesen im Universum verständlich ist. Wir können sie fühlen und erfahren, aber es ist unmöglich, sie mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln zu verstehen oder zu reproduzieren. „Lingua Ignota: Part I“ führt diese Idee ein und wir freuen uns, in den nächsten Teilen darauf aufzubauen.

Wie passt das Cover zur Musik und dem Konzept?

Als wir Can Pek Demirs Artwork gefunden haben, waren schon fast die komplette Musik und Texte fertig. Es hat einfach „klick“ gemacht. Die unheimliche und unbekannte Natur des Covers ist perfekt, um unsere Gefühle dem lyrischen Konzept des Albums gegenüber auszudrücken. Ich liebe die Art, wie es visuell umgesetzt wurde.

Da ich nichts über Andorra weiß außer, dass es zwischen Frankreich und Spanien liegt: Gibt es andere Metalbands eures Landes, die eine Erwähnung verdienen?

Ja, manche veröffentlichen dieses Jahr auch neue Musik. IN ECLIPSE und DIP DUSK sind zwei, die mir gerade einfallen. Ich denke, in den kommenden Jahren wird es noch mehr geben.

Was sind eure Pläne für die Zukunft? Mehr EPs, neue Alben, eine weitere Tour vielleicht?

Wir haben gerade eine Tour durch Europa mit HYPNO5E, STELLAR CIRCUITS und LAMP3RA hinter uns. Danach werden wir eine spezielle, ausverkaufte Show zuhause spielen, bei der wir das Nationalorchester Andorras dabeihaben. Dann fliegen wir nach Japan und wir kündigen noch mehr Tourdaten an, bevor es im Sommer auf Festivals in Europa geht. Danach fangen wir natürlich an, an neuer Musik zu arbeiten.

Danke für deine Zeit und die letzten Worte gehören dir.

Danke für das tolle Interview! Ich hoffe, ich sehe alle bei den kommenden Shows und wünsche jedem, der das liest, Frieden und Gesundheit.

Galerie mit 25 Bildern: Persefone - A Valediction Europe 2022 Tour
Quelle: Interview mit Persefone
25.03.2024

Redakteur für alle Genres, außer Grindcore, und zuständig für das Premieren-Ressort.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 36669 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Off Topic
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare