The Blue Season - Cold

Review

Immerhin, ambitioniert sind The Blue Season. Denn das Material klingt durchaus durchdacht, man hört den Ehrgeiz der Formation, die mit COLD offensichtlich zumindest in der neueren Goth Metal-Szene Fuß fassen wollen. Sie versuchen es mit etwas Katatonia, ein bisschen Anathema, The Gathering und den üblichen Ingredienzien, die das Genre so mit sich bringt. Durchweg clever arrangiert und komponiert, stört man sich jedoch schnell an den biederen Aufbauten. Der Gesang wirkt oftmals arg bemüht, es fehlt noch an Ausdrucksstärke. Besonders die zweistimmigen Gesangslinien, versehen mit weiblichem und männlichem Gesang erinnern in einigen Momenten an eine Schülerband. Ausgeglichen werden solche negativen Eindrücke durch die kreativen Ideen, wie zum Beispiel der Einsatz diverser Percussions in „Forsaken“. Doch dieses Variieren der Klangfarben täuscht nicht über die teils eintönigen Stücke hinweg, denen noch eine klare Linie und Mumm fehlt. In der Schnittmenge aus etwas konventionelleren The Gathering und anspruchsvolleren Flowing Tears könnten The Blue Season jedoch durchaus Anhänger finden. Nettes Album.

08.10.2003

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Cold' von The Blue Season mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Cold" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33140 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare