Visions Of Atlantis - A Pirate's Symphony

Review

Galerie mit 25 Bildern: Visions Of Atlantis - M.E.T.A.L. Tour 2019

VISIONS OF ATLANTIS veröffentlichten im März ihr Livealbum „Pirates Over Wacken“, das in seiner limitierten Earbook-Ausgabe eine Orchester-Version des aktuellen Albums „Pirates“ beinhaltet. Da der Ruf nach einer allgemeinen Veröffentlichung dieser Orchesterspuren aus der Fangemeinde wohl recht groß war, entschied sich die Symphonic-Metal-Band, diese Spuren noch einmal einzeln unter dem Namen „A Pirate’s Symphony“ zu veröffentlichen, damit alle, die möchten, in den Hörgenuss der „nackten“ Tracks kommen.

VISIONS OF ATLANTIS runtergebrochen – was bietet „A Pirate’s Symphony“?

Gerade bei Symphonic-Metal-Alben muss man schon genau hinhören, wenn wirklich alle Orchesterfacetten aus dem Mix hervortreten sollen. Das Gesamtwerk inklusive der klassischen Rock- und Metalinstrumente steht hier im Vordergrund, sodass die kleinen Feinheiten insbesondere beim Hören nebenbei verloren gehen können. Von daher sind solche Orchester-Spuren insbesondere für Soundfetischisten und Detailverliebte schon immer eine spannende Sache gewesen.

Und genau an dieses Publikum richtet sich auch „A Pirate’s Symphony“. Da das „Pirates Over Wacken“-Earbook mittlerweile ausverkauft ist, können so mehr Fans diese Version ihres Lieblingsalbums hören. Nichtsdestotrotz ist die Veröffentlichungspolitik etwas doppelt gemoppelt, dieses Album könnte auch als zweite CD dem Hauptwerk beiliegen, um die ganze Geschichte runder zu machen. Auf der anderen Seite erklärte uns die Band schon im damaligen Interview, dass der Plan dieser Veröffentlichung erst nach dem Release von „Pirates“ Form annahm.

So oder so kommen bei „A Pirate’s Symphony“ die symphonischen Qualitäten der Band zum Tragen und liefern einen anderen Blick auf das aktuelle Album der multinationalen Senkrechtstarter. Natürlich fehlt bei dieser Version auch der Gesang, sodass wir uns ganz auf die Musik konzentrieren können.

„A Pirate’s Symphony“ – Für Liebhaber von Orchester-Versionen geeignet

„A Pirate’s Symphony“ rangiert irgendwo zwischen Fanservice und Nischenprodukt. Die Fans, die sich die Veröffentlichung herbeigewünscht haben, dürfen jubilieren, ebenso ist es für Soundbegeisterte, welche gerne Songs auseinanderfummeln, bestimmt ein Fest. Alle anderen können auch auf das nächste Studioalbum warten, an welchem die Band bereits schraubt.

Shopping

Visions of Atlantis - A Pirate's Symphonybei amazon16,98 €
25.11.2023

Redakteur für alle Genres, außer Grindcore, und zuständig für das Premieren-Ressort.

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'A Pirate's Symphony' von Visions Of Atlantis mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "A Pirate's Symphony" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Visions of Atlantis - A Pirate's Symphonybei amazon16,98 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 36543 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Off Topic
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Visions Of Atlantis auf Tour

05.07. - 08.07.24Time To Rock Festival 2024 (Festival)Amorphis, Uriah Heep, Pretty Maids, Amaranthe, Doro, Unleash The Archers, Aldo Nova, The 69 Eyes, Hardcore Superstar, Phil Campbell and the Bastard Sons, Joddla Med Siv, Bow Wow, Anti-Nowhere League, Michael Monroe, Vandenberg, Mike Tramp, Sator, Brian Downey's Alive And Dangerous, Visions Of Atlantis, Kee Marcello, Raven, Geordie, Portrait, Eradikated, Junkyard Drive, Velvet Insane, Vypera, Hexed und The RodsKnislinge Folkets Park, Knislinge

Kommentare