Mono Inc. und Palast
Live in Dresden - Together Till The End!

Konzertbericht

Billing: Mono Inc. und Palast
Konzert vom 12.05.2017 | Kleinvieh, Dresden

MONO INC. – Together Till The End LIVE

MONO INC. sind derzeit sehr umtriebig. Im Januar erschien die neue Platte “Together Till The End“, im Sommer stehen einige Festivaltermine, unter anderem auf dem ROCKHARZ und dem SUMMER BREEZE an und im Dezember sind sie mit SUBWAY TO SALLY zusammen auf der “Eisheiligen Nacht“. Und als wenn das Jahr der Hamburger damit nicht schon voll genug wäre, gibt es im Frühling auch noch eine ausgedehnte Deutschland-Tour, die sie am 12. Mai 2017 in das an diesem Tage leider sehr verregnete Dresden führte.

Bevor der Konzertabend beginnt steht ein Interview mit Sänger Martin Engler auf dem PlanIm Tourbus wird gemütlich über das Verhältnis zu den Fans, zur schwarzen Szene und zum aktuellen Album sinniert, während Martin in aller Ruhe seinen Kaffee genießt. Das Ergebnis dieses Gesprächs könnt ihr demnächst hier auf metal.de lesen!

Mittlerweile hat es aufgehört zu regnen und man kann in aller Ruhe die neue Location “Kleinvieh“ inspizieren, die eine gemütliche Alternative zu den etablierten Dresdner Konzerthallen darstellt und für Bands der Größenordnung von MONO INC. ideal ist. Nach einer Weile kommen die ersten Fans und erfreuen sich am Schild “Hot Dogs“, worauf leider ein wenig lang gewartet werden muss. Das Ergebnis ist jedoch zufriedenstellend.

Die 80er leben hoch!

Gut gestärkt geht es so zum Support PALAST. Die Berliner Synthie Pop Band passt stilistisch nur bedingt in das Vorprogramm der Gothic Rocker MONO INC., weswegen man nach den ersten Liedern in viele verwunderte Gesichter blickt. Wer jedoch mit stark an die 80er erinnernden Synthie-Sounds und melodischen Gitarrenparts etwas anfangen kann, dem sei PALAST definitiv empfohlen. Die Band um Sänger Sascha Pace überzeugt live durch mitreißende Songs der Marke “Mirror Mirror“ oder “Just Friends“ genauso wie durch eine starke stimmliche Leistung und einen beeindruckend klaren Gesamtsound. Darüber hinaus beweisen sie, dass synthetische Drums live unglaublich druckvoll klingen können. PALAST lassen die 80er hochleben und überzeugen damit schlussendlich euch einige Die-Hard-Fans von MONO INC.

Palast - Live in Dresden 2017

Palast – Live in Dresden 2017

Es wird LAUT

Apropos… nach kurzer Umbaupause heißt es zusammen bis zum Ende mit dem Headliner des Abends. Mit dem entsprechenden Titelstück zum jüngsten Machwerk “Together Till The End“ wird das Konzert eröffnet. Diejenigen, die bei PALAST noch etwas verhalten reagiert haben, rasten nun augenblicklich aus. Laut werden auch die relativ jungen Stücke mitgesungen, sodass man zu “The Banks Of Eden“ ein Lautstärkenverhältnis Publikum:Band = 50:50 hat. MONO INC. wissen, wie man die Fans mobilisiert, Hut ab!

Mono Inc. - Live in Dresden 2017

Mono Inc. – Live in Dresden 2017

Die Hamburger haben allerdings noch so einige Überraschungen im Gepäck. Da sind zum einen die lang nicht erklungenen Perlen “This Is The Day“ und “Forgiven“ zu nennen, die Fanherzen früherer Bandepochen höher schlagen lassen. Doch damit nicht genug, denn es folgt das emotionale Highlight des Abends. Mit MAJORVOICE wird ein Projekt vorgestellt, bei welchem aus dem Koch Ronald Zeidler quasi über Nacht ein Sänger wurde. Durch einen Auftritt auf einem MONO INC.-Fantreffen wurde die Band auf den Künstler aufmerksam und unterstütze ihn auf seinem langen Weg hin zum eigenen Plattenvertrag und zur ersten EP. Diese Unterstützung gipfelt nun im gemeinsamen Auftritt auf der aktuellen Tour. MAJORVOICE aka Ronald Zeidler singt zunächst mit der Band den Song “Potter’s Field“ vom Album “Viva Hades“. Der Jubel, dem MAJORVOICE hier entgegen gepfeffert wird ist dabei so gewaltig, dass man die angenehm tiefe und sehr kräftige Stimme des Sängers kaum mehr vernehmen kann. Mit dem BLACK-Cover “Wonderful Life“ von der erwähnten EP gibt es noch einen zweiten, ähnlich stark gefeierten Song.

Mono Inc. - Live in Dresden 2017

Mono Inc. – Live in Dresden 2017

Die neue Hymne

Neben einigen neuen Stücken präsentieren MONO INC. im Anschluss auch unverzichtbare Klassiker. Songs wie “Symphony Of Pain“, “Gothic Queen“ und “After The War“ dürfen mittlerweile auf keinem Konzert mehr fehlen. Unbestreitbarer neuer Live-Hit wird jedoch “Children Of The Dark“, bei welchem die Fanchöre bei jedem Anwesenden im Saal Gänsehaut auslösen. Die Band hat eine Hymne geschrieben, die live ihresgleichen sucht.

Mono Inc. - Live in Dresden 2017

Mono Inc. – Live in Dresden 2017

Das Konzert wird mit zwei kurzen Zugabenblöcken beendet. Nachdem sich die Band recht lang bitten lässt, werden zunächst “Kein Weg Zu Weit“, die einzige deutschsprachige Nummer des Abends, und “Voices Of Doom“ gespielt, die, wie sollte es auch anders sein, lautstark mitgesungen werden… uuuuund wieder geht es von der Bühne und nach einiger Zeit wird der wartenden Menge noch “Get Some Sleep“ präsentiert. Musikalisch treffen die Songs voll ins Schwarze und überzeugen auf ganzer Linie – aber ein Fan von diesem ewigen “ZUGABE!“-Getue werde ich wohl nie.

MONO INC. sind live immer noch eine Macht. Sänger Martin Engler packt stets mit seiner charakteristischen Stimme, der Sound der Band ergreift das Publikum auf unterschiedlichen Gefühlsebenen und die Setlist ist gewohnt abwechslungsreich. Lediglich die eine oder andere Ansage hätte noch kommen können, Martin Engler gab sich an diesem Abend eher wortkarg. Nichtsdestotrotz sind Konzerte dieser Band immer ein Erlebnis und werden es wohl auch in Zukunft bleiben.

Mono Inc. - Live in Dresden 2017

Mono Inc. – Live in Dresden 2017

15.06.2017

Alles fließt, alles treibt, alles hat seine Zeit. Vergiss nie, dass wir Kinder des Augenblicks sind! Der Moment hält ein Leben grad eben bereit!

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 28769 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern
Punkten
Nach Genres filtern
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare