Magica
Interview mit Ana (Vocals) und Bogdan (Guitar) zu "Hereafter"

Interview

Die charismatischen Rumänen von MAGICA hatten bereits sehr früh einen Plattendeal ausserhalb ihres Landes und feierten somit auch über die Grenzen Rumäniens hinweg, vor allem aber in Frankreich und Mexiko, erste grosse Erfolge. Mit einem neuen, weltweit geltenden Plattendeal und ihrem dritten Longplayer „Hereafter“ wird die Band weitere Lorbeeren ernten, denn das neue Material kann es locker mit den Alben der Genrekollegen wie AFTER FOREVER, EDENBRIDGE oder auch NIGHTWISH aufnehmen. Bogdan „Bat“ Costea, Gitarrist und Bandgründer und Sängerin Ana Mladinovici standen mir zur Verfügung, um über das neue Album zu plaudern, dem Konzept dahinter und über ewige Vergleiche mit anderen Bands.

Magica

Buna, Ana! Salut, Bogdan! Leider habe ich euren letzten Gig hier in Bukarest im Live Metal Club verpasst, weil ich spontan zu Besuch in Deutschland war. Aber wie war denn das Konzert? Hattet ihr Spaß? Und wie waren die Reaktionen eurer Fans auf das neue Material?

Ana : Hallo! Unser letzter Gig auf dem „Bestial Metal Festival“ war fantastisch. Wir hatten uns dazu entschlossen, am Anfang möglichst früh zu spielen, denn wir kennen ja die Soundprobleme in manchen rumänischen Clubs und vor allem auf den Festivals, auf denen noch mehrere Bands am Abend spielen…auch das „Bestial Metal Festival“ machte diesbezüglich keine Ausnahme, und so provitierten wir letztendlich davon als erste Band des Tages zu spielen, denn wir konnten den Soundcheck als letzte Band durchführen und so wurden die Einstellungen am Mixer bis zu unserem Auftritt nicht mehr verändert. Das Publikum war begeistert und von dem, was ich mitbekommen habe, kamen unsere neuen Songs wesentlich besser an als das alte Material.

Ana, erinnerst du dich noch an die Aufnahmen zum RUNNING WILD-Klassiker „Pile Of Skulls“ zusammen mit INTERITUS DEI? Leider fand‘ dieser hörenswerte und vor allem interessante Cover-Song keinerlei Verwendung auf dem offiziellen RUNNING WILD Tribute-Album „The Revivalry – A Tribute To Running Wild“, kann aber kostenlos von der RUNNING WILD Website heruntergeladen werden. Was hätte man an der INTERITUS DEI-Adaption vielleicht besser machen können, oder was gefällt dir daran besonders gut?

Ana : Na klar, natürlich erinnere ich mich noch daran. Wir hatten während den Aufnahmen sehr viel Spaß und ich mag diese Version unheimlich gern, weil es keine 1:1-Kopie ist, sondern eine Art persönlicher Interpretation. Was man vielleicht hätte besser machen können? Hm… Dieser Song hätte eine anständige Studioaufnahme benötigt! (lacht)

Ja, in der Tat. Wären da diese schrägen Gitarren nicht gewesen… Nunja. Warum hast du damals eigentlich INTERITUS DEI den Rücken gekehrt und bist zu MAGICA gegangen?

Ana : INTERITUS DEI wollten damals auf einen insgesamt sehr viel düsteren und aggressiveren Stil hinaus, aber ich war mit dieser Richtung nicht wirklich zufrieden. Also verliess ich die Band. Ich war auf der Suche nach Melodie und fand‘ sie schliesslich bei MAGICA.

Es gibt Leute, die vergleichen euch immer wieder mit Bands wie zum Beispiel NIGHTWISH, AFTER FOREVER und EDENBRIDGE. Seid ihr mit solchen Vergleichen zufrieden oder sind MAGICA selbst bereits eigenständig genug?

Ana : Die einzige Parallele, die zwischen diesen vier Bands besteht, ist Metal ganz allgemein. Es gibt Leute die meinen, dass jede Band mit weiblichen Vocals wie NIGHTWISH klingt oder klingen muss. Ich mache diesen Leuten keinen Vorwurf, denn wenn man sich ausschliesslich mit Black Metal und Grindcore beschäftigt ist doch klar, dass man kein Verständnis für melodische Musik mit allen Nuancen und Interpretationen, die ein guter Sänger oder eine gute Sängerin meistert, aufbringt…

Bogdan : Ich hab’s so satt! Diese ewigen Vergleiche sind wirklich ermüdend. Als ich MAGICA gründete war mein einziger Gedanke Metal. Ich liebe es Gitarre zu spielen und ich spiele was mir gefällt, was mich glücklich macht und was ich gern höre. Wenn einige meinen sie müssten jede Female-Fronted-Band über einen Kamm scheren, interessiert mich das nicht die Bohne. Ich spiele diese Musik weder um kommerziellen Erfolg zu haben, noch um etwas völlig Eigenständiges zu machen. Ich folge einzig und allein meinem Herzen und meiner Seele!

Ana, ich hab‘ schon einige Reviews gelesen, in denen man deine Stimme mit der von TARJA TURUNENs vergleicht. Was sagst du dazu? Fühlst du dich geschmeichelt? Und warum meinst du, vergleicht man dich mit Tarja?

Wir sind beide so bewunderswert…hahaha! Solche Vergleiche stammen doch nur von Leuten, die kein besonders trainiertes Gehör haben. Manche Leute gehen bereits von geringen Ähnlichkeiten in den Texturen beim Gesang davon aus, dass der Gesangsstil und die Stimme die selbe ist. Ich persönlich betrachte Tarja mir gegenüber stimmlich als überlegen.

Welche Bands hört ihr persönlich eigentlich am liebsten?

Ana : In letzter Zeit höre ich sehr viel KAMELOT, TARJA, LEAVE’S EYES, WITHIN TEMPTATION und sowas…

Bogdan : Ich mag DIO, HELLOWEEN, RAGE, CHILDREN OF BODOM, STRATOVARIUS, KOTIPELTO, EVERGREY und noch viele andere Bands aus diesem Genre. Für mich ist vor allem eine ausgewogene Balance und Melodie sehr wichtig.

MAGICA hatten bereits sehr früh einen Deal mit einem französischen Label. Wie kam das denn zustande?

Ana : Hehe, das hat sich mit Hilfe des Internets ergeben. Das war wie eine Art Magie. Anscheinend sind wir besonders in Ländern lateinischen Ursprungs beliebt.

Und wie kam es letztendlich zum neuen Plattendeal mit AFM Records?

„Hereafter“ sollte eigentlich bereits im Juli über Underclass Records veröffentlicht werden, aber plötzlich lag uns ein neues Angebot von AFM Records vor. Also haben wir uns zunächst mit Underclass zusammengesetzt und darüber gesprochen und gemeinsam beschlossen, dass AFM wesentlich mehr Erfahrung und einen besseren Vertrieb für Rockbands hat.

Dann lasst uns mal etwas über das neue Material sprechen. Das Album heisst „Hereafter“ und ich weiss auch, dass hinter jedem MAGICA-Album ein Konzept steckt. Worum also geht’s im neuen Album?

Ana : „Hereafter“ handelt vom Tod, aber aus einer anderen Perspektive betrachtet. Bogdan betrachtet den Tod als ein Ende einer bestimmten Phase und als Beginn einer neuen…wie der Übergang einer Existenz in die nächste. Ich bin mir sicher, dass er noch etwas mehr darüber erzählen kann, aber das ist in etwa die Grundidee.

Bogdan : Ich werde jetzt keine Diskussion über Metaphysik oder Religion führen… Aber „Hereafter“ ist ein sehr esoterisch angehauchtes Album mit kleinen Fantasy-Einschüben, Romantik, Dramatik, Religion, Tod und Seelenwanderung.

Welchen Song vom aktuellen Album mögt ihr am liebsten und warum?

Ana : Ich mag vor allem „Turn To Stone, weil dieser Song so ein grossartiges Gefühl vermittelt, und „Endless“, der als Bonus-Track auf der Limited Edition erscheint. „Endless“ ist einer der Songs, die wir im Proberaum unheimlich lange gespielt haben und an denen wir sehr hart gearbeitet haben. „Endless“ wurde auch mehrere Male umgeschrieben und ist jetzt meiner Meinung nach einer der besten Live-Songs von MAGICA.

Bogdan : Für mich ist’s ganz klar „Endless“, weil dieser Song die Idee hinter dem Album am besten verarbeitet. Es ist kein Gothic Song, um mal denjenigen den Wind aus den Segeln zu nehmen, die denken wir spielen Gothic Metal… Hahaha!. Ich glaube dies war der erste Song, den ich nach „Lightseeker“ geschrieben habe.

Woher nehmt ihr eure Inspirationen, sowohl musikalisch als auch lyrisch?

Ana : Natürlich helfe ich hier und da und füge auch noch einige Harmonien hinzu, doch generell schreibt Bogdan alle Songs und auch die Texte.

Bogdan : Einflüsse und Inspirationen variieren von Album zu Album. Meistens verarbeite ich direkt das, was mich im Moment am meisten interessiert bzw. beschäftigt. Als ich zum Beispiel „The Scroll Of Stone“ geschrieben habe, war ich ganz offensichtlich von Fantasy-Büchern und -Filmen inspiriert. Auf „Lightseeker“ verarbeitete ich spirituelle Dinge, die mich beschäftigten und auf „Hereafter“ ist dies alles noch etwas komplizierter geworden, weil ich mich zwar mit den Themen auseinandergesetzt, aber nicht wirklich konkrete Nachforschungen angestellt habe. Deshalb ist das neue Album auch sehr viel emotionaler, denn ich fühlte die Songs in meinem Inneren und ich wusste dass es richtig war, darüber zu schreiben…wenn man aufwächst und älter wird, begegnet man früher oder später dem Tod, wenn Leute, die du seit jungen Jahren kennst, nach und nach sterben…

Ich verstehe was du meinst… Aber kommen wir nochmal zurück zu meiner ersten Frage: Werdet ihr eigentlich auch ein paar Gigs in Deutschland spielen?

Ana : Das kann ich jetzt noch nicht ganz genau sagen, aber wir halten dich auf dem Laufenden. (lacht)

Wenn ihr die Wahl hättet, auf welchem Festival würdet ihr unbedingt spielen wollen?

Ana : Ich denke auf dem „Metal Female Voices Fest“ in Belgien, weil dieses Festival sehr bekannt ist und man dort die wunderbarsten Stimmen im Metal zu hören bekommt.

Aus deiner Sicht gesehen, Ana, was sind wohl die grössten Unterschiede zwischen der Metal-Szene in Rumänien und der in Frankreich und Deutschland zum Beispiel?

(lacht) Die rumänische Szene besteht hauptsächlich als Underground, während die deutsche Metal-Szene tausendmal stärker zu sein scheint und auch auf eine lange Tradition zurückblicken kann. Ein weiterer Grund wird sicherlich auch der soziale sowie wirtschaftliche Unterschied zwischen unseren Ländern sein. In Deutschland kann sich im Normalfall ein angehender Musiker bereits nach einem Monat ein High-End-Instrument leisten, während wir in Rumänien noch immer zehn Monate arbeiten müssen, vielleicht sogar ein ganzes Jahr, um ein halbwegs ausreichend gutes Instrument kaufen zu können.

Naja, so schlimm ist’s ja mittlerweile nun doch nicht mehr. Aber ich denke du hast irgendwo Recht. Trotz allem gibt es in Rumänien viele sehr gute und auch ambitionierte Bands, die aber kaum oder gar keinen Erfolg ausserhalb von Rumänien haben. Woran meinst du liegt das?

Ana : Ich weiss nicht…vielleicht wünschen sie es sich einfach nicht genug…

OK, ganz spontan, woran hast du soeben gedacht?

(lacht) Caramel Creme

(lacht) Und was ist MAGICA’s grösster und auch erreichbarer Wunsch?

Ana : Eine „Hereafter“ Europa-Tour.

Multumesc mult! Ich danke für das Interview und wünsche euch viel Erfolg mit eurem neuen Album „Hereafter“. Wenn ihr unseren Lesern noch etwas mitteilen möchtet, habt ihr nun die Gelegenheit dazu:

Ana : Danke, Jens! Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr mal auf unserer Website ( www.magicaband.com ) oder bei MySpace ( www.myspace.com/magicaband ) vorbeischaut und uns eure Meinung zu unseren neuen oder auch älteren Songs mitteilt.

18.10.2007

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 36664 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Off Topic
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare