Unheilig
Das Interview mit dem Grafen

Interview

14.03.2012

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31452 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

12 Kommentare zu Unheilig - Das Interview mit dem Grafen

  1. Nico sagt:

    Ich finds schlimm das soviele dem Grafen Kommerz „vorwerfen“ . Ich finds toll das er damit Geld verdient, und das mit Sicherheit nicht wenig, und ich wünsche ihm das beste. Bin zwar „erst“ seit ~2004/2005 Fan, aber mir gefallen sowohl die alten als auch die neuen Sachen sehr gut….vorallem wenn man das mal so mit dem restlichen Chartquark vergleich 😉

    In diesem Sinne…weiter so! 🙂

  2. Hans-Hubert sagt:

    Was er da so macht, hört sich halt an wie eine Hausfrauengrufti-Version von Roland Kaiser…

  3. Katja sagt:

    Auch auf die Gefahr hin, mit 51 als zittrige Mumie degradiert zu werden – trotz oder gerade deswegen liebe ich die Musik des Grafen. Natürlich verdient man damit Geld, ist ja auch Sinn und Zweck. Geschmäcker sind eben unterschiedlich, nicht wahr „The Law“
    Ich bin erst vor gut 1 1/2 Jahren auf die Musik aufmerksam geworden – über Radio dunkle Welle.
    Toll finde ich auch seine ganzen Projekte, die noch mal so ganz „nebenher“ laufen, oder die Berücksichtigung behinderter Menschen zu seinen Konzerten. Das dürfte wohl eher eine Ausnahme darstellen..

    Übrigens – ich hasse Roland Kaiser 😉

  4. Rico sagt:

    Sehr interessantes Interview, auch wenn ich mit der Musik wenig anfangen kann, finde ich die Entwicklung von der Szeneband zum Mainstream von „Unheilig“ trotzdem spannend und hoffe dass die Band weiter das macht, worauf sie Lust hat und sich nicht vom Label oder irgendwelchen selbst ernannten „Szenewächtern“ in die Musik quatschen lässt.

  5. Heiko sagt:

    Ehrlich gesagt, dachte ich zunächst „Oh nee, jetzt muss ich diese Fresse auch schon bei uns ertragen“ 😀 Damit hab ich dem Joneleth aber Unrecht getan. Das ist wirklich ein gutes Interview mit Fragen, die einfach gestellt werden mussten. Ich mag seine Musik auch nicht, aber trotzdem: Gut gemacht.

  6. Tortenarsch sagt:

    Discofox auf metal.de? Gehört das wirklich hierhin?

  7. newice sagt:

    Sorry aber Metal ist Metal und Goth ist auch Goth ob wir nun Schwarze Familie sind oder nicht bitte
    schlieslich stammen die Gruftis mehr von der Punkzene ab und nicht von der Metalszene und ist auch eigenständig .

  8. Hans-Hubert sagt:

    Ähem… und wie erklärst du dir dann die Punkeinflüsse auf den ersten beiden Iron Maiden-Scheiben? Oder den Hardcoreeinschlag bei Bolt Thrower? Oder generell die Punk- und Hardcore-Einflüsse im frühen Thrash Metal? Manchmal muss man hier einen Unfug lesen, heidanei.

  9. xXx-Oimel-xXx sagt:

    Metal ist Metal & Goth ist Goth? Sind wir wieder soweit wo jeder seine eigene Szene & Subkultur fordert? Sind wir so engstirnig, dass man weder im Metal noch im Gothic oder was weiß ich für Musik fremde Einflüsse zulassen darf? Grütze hoch 3.
    Mag sein, dass sich Gothic vom Punk beeinflussen lassen hat. Doch galt Anfang der 80er Jahre der Punk, aufgrund der Kommerzialisierung, nicht als tot? Ganz andere Flagschiffe wie THE EXPLOITED & DISCHARGE hielten da das Zepter in der Hand. Wenn dann besteht eine Affinität zum Wave-Punk anstatt zum ursprünglichen ´77er Punk. Klamotten & Look abkupfern heißt noch lange nicht sich beeinflussen lassen.
    Um jetzt den Faden nicht zu verlieren: Irgendwie empfand ich UNHEILIG auch immer als angeschwärzten Schlager. Wer´s hört, der möge es hören…ich brauche es nicht.

  10. Mary sagt:

    es ist richtig ihm kommerz vorzuwerfen!!!!! ich kenne ihn noch da ist er in dresden im alten schlachthof aufgetreten … man konnte ihn anfassen so wie ich … heute steht er bei the dome und co auf der bühne wo kleine kreischende kinder sind die null plan haben was der gute mann da singt und haufen security davor so das kein ran komm mehr an ihn ist!!!!!!!!
    früher war es familiär … was ist es heute …????? ich bin so traurig … früher hatten deine lieder gefühl, schmerz, fühlbaren ausdruck, …
    und heute ??? heute überkommt ein das gefühl von traurigkeit, mit erinnerungen an damals …
    wer den grafen von früher, von seinen anfangszeiten nicht kennt, kann meine aussage mein gefühl nicht verstehen, und deswegen bitte ich alle mich jetzt nicht zu lynchen … es ist meine erfahrung die ich gemacht habe und mein gedankengut über das ganze thema unheilig!! ich wünsche ihm das beste … aber das beste hatte er als er noch zu uns gehörte!!!

  11. Mary sagt:

    und ich stehe da nicht alleine mit meiner meinung da!!
    dunkle grüße von der schwarzen seele da gelassen.

  12. Elisa sagt:

    ich finde es Ok, was unheilig macht. ich bin weder fan, noch hater, aber ich kann auch die alten fans von unheilig verstehen. wenn meine lieblingsband von heute auf morgen statt metal balladen machen würde, wär ich auch erschrocken und vielleciht enttäuscht. ich finde nur, dass die alte fangemeinde es teilweise zu weit treibt mit ihrem geschocktsein. jeder musiker will doch bekannt werden. desshalb ist er aber noch lange kein verräter. 😉 man sollte dem grafen seinen erfolg gönnen. und wenn einem die neueren lieder nicht gefallen, gibt es immerhin auch noch die alten. 🙂
    ich jedenfalls wünsche unheilig das beste. kein künstler hat es verdient, öffentlich so niedergemacht zu werden.