Gamevention 2022
Mittelalter-Markt mit musikalischer Unterstützung

Konzertbericht

Billing: Mister Misery, Harpyie, Faun und Schandmaul
Konzert vom 02.07.2022 | Holstenhallen, Neumünster

Nach dem Ende der W:O:A Metal Battle auf der Gamevention 2022 geht es musikalisch nahezu nahtlos weiter. Der erste Act am heutigen Samstag ist gegen circa 14.30 Uhr MISTER MISERY aus Stockholm. Das Markenzeichen der Band ist das auffällige Corpsepaint der Bandmitglieder. Vom Genre her ordnet sich die Band dem Horror-Metal zu. Allerdings bewegt sich das Quartett insgesamt eher zwischen Dark Rock, Gothic Rock und Hard Rock mit einem Modern-Metal-Anstrich.

MISTER MISERY finden kaum Beachtung auf der Gamevention 2022

Galerie mit 25 Bildern: Mister Misery - Gamevention 2022

Wie bei den fünf Bands der W:O:A Metal Battle finden auch MISTER MISERY kaum Beachtung beim Publikum. Selbst die erste Reihe direkt vor der Bühne ist nicht voll besetzt. Das Quartett hat sich erst 2018 zusammengefunden und veröffentlichte mit „Unalive“ und „A Brighter Side Of Death“ bisher zwei Longplayer. Die geplante Tour mit BEAST IN BLACK 2021 fiel der Pandemie zum Opfer. Neben dem auffälligen Outfit punktet der Vierer in Sachen Sound und Bühnenshow. Das Set bei bisher zwei Veröffentlichungen und einer Spielzeit von einer Stunde erklärt sich von selbst. Insgesamt liefern MISTER MISERY einen anständigen Auftritt ab, der mehr als die paar Zuschauer vor der Bühne verdient gehabt hätte. Die Band könnte ein Tipp für Veranstaltungen wie dem Plague Noir oder M’era Luna sein.

HARPYIE zwischen Dark Rock und Folk Metal

Galerie mit 19 Bildern: Harpyie - Gamevention 2022

Haben die Veranstalter die Bands nach dem Outfit ausgewählt? Auf eine Game Show gehört Corpsepaint. Da wäre im Genre Black Metal weit mehr Auswahl gewesen als im Spektrum Mittelalter und Dark Metal. Bei HARPYIE erfüllt Sänger Aello die Windböe anscheinend die Voraussetzungen für einen heutigen Auftritt auf der Gamevention 2022.

Seit 2011 existieren HARPYIE und haben bezüglich ihrer Ausrichtung einige Veränderungen hinter sich. Die Sackpfeife verabschiedete sich vor einigen Jahren und spätestens der Austausch der Geige gegen eine Drehleier veränderte den Sound nochmals auf dem aktuellen Release „Blutbann“. Die Drehleier sorgt für das mittelalterliche Flair, insgesamt sind HARPYIE viel näher am Dark Rock oder Dark Metal mit folkigen Einflüssen.

Eine neue Scheibe am Start, folglich wird das Set auch darauf ausgerichtet: „Blutadler“ als Opener, „Angst Im Wald“ und das auf der Scheibe mit ASP kreierte „Nachtfalter“ werden performt. Dazu aber auch einiges an älteren Nummern wie „Freakshow“, „Das Zweigesicht“ oder „Fauler Zauber“. Erstmals etwas Bewegung in den nach wie vor dünn besetzten Reihen gibt es bei „Berserker“ und „Löwenherz“ vom 2017er Album „Anima“. Wie auch MISTER MISERY liefern HARPYIE einen gelungenen Gig ab. Bühne und Sound geben alles her, damit Bands eine gute Performance abliefern können. Schade, dass kaum Gameing-Freaks davon Notiz nehmen.

FAUN beenden das Thema Corpsepaint mit Folk

Galerie mit 23 Bildern: Faun - Gamevention 2022

Vor wenigen Wochen haben FAUN ihre neue Scheibe „Pagan“ veröffentlicht. Es wird Zeit für die Folk-Musiker um Mastermind Oliver „SaTyr“ Pade die neuen Songs dem Publikum live zu präsentieren. 18 Uhr am späten Nachmittag ist keine optimale Zeit. Auf der Gamevention 2022 sind die meisten Menschen wohl noch beim Ballern, als dass die eher ruhigen Töne von FAUN locken würde. Es ist etwas voller geworden, aber kaum mehr als circa 400 Menschen sind auf dem Schotterplatz vor der Bühne versammelt.

Ein neues Gesicht gibt es im Vergleich zum 2019er Album „Märchen & Mythen“: Adaya Lancha de Baïracli Levy ersetzt Fiona Rüggeberg, die FAUN nach 20 Jahren verlassen hat. Der markante Gesang der beiden Damen Fella und Lancha de Baïracli Levy in Kombination mit Pade lassen wenig Wünsche offen. Die Musiker zeigen an diversen akustischen Instrumenten ihre Fähigkeiten. Die Musik von FAUN wirkt in der Nachmittagssonne atmosphärisch ein wenig deplatziert. Dazu die wenigen Zuschauer, so will kein richtiges Konzertfeeling aufkommen. Pade und seine Mitstreiter machen das Beste aus der Situation und performen einen circa 75minütigen Gig sauber auf der Gamevention 2022.

Der Headliner der Gamevention 2022 sind SCHANDMAUL

Galerie mit 36 Bildern: Schandmaul - Gamevention 2022

Die Tore der Hallen schließen um 20 Uhr und so finden sich einiges mehr an Zuschauern vor der Bühne ein, als SCHANDMAUL gegen 20 Uhr die Bretter betreten. Auch die Folk-Rocker aus dem Süden der Republik haben eine neue Veröffentlichung im Gepäck und lassen den „Knüppel Aus Dem Sack“. Gewohnt routiniert macht sich das Sextett ans Werk und eröffnet ihre 90minütige Show mit dem passenden Titel „Kein Weg zu weit“. Während alle Vorgängerbands nur ein Teil der Bühne nutzten, thront Stefan Brunner mit seinem Schlagzeug auf einem Podest. Ganz vorne ragen Konfetti-Kanonen hervor, dazu sind einige pyrotechnische Elemente in der Show zu finden.

Die untergehende Sonne lässt zumindest etwas die Lightshow zu Geltung kommen und das „Hexeneinmaleins“ sowie „Mitgift“ sind die folgenden Tracks. Auf die neue Scheibe kommen die Protagonisten ebenfalls zurück mit „Das Gerücht“. Im Laufe der Show folgen „Königsgarde“ inklusive Pyrotechnik und der Titeltrack „Knüppel aus dem Sack“, den Martin „Ducky“ Duckstein mit einem metallischen Gruß ankündigt.

Die Must-Play-Songs „Dein Anblick“ und „Walpurigsnacht“ fehlen selbstverständlich nicht. Die Überraschung dürfte „Der Talisman“ vom 2006er Werk „Von Spitzbuben Und Anderen Halunken“ im Set sein. SCHANDMAUL liefern einen mehr als runden Auftritt ab. Einziger Wehrmutstropfen ist die geringe Anzahl an Menschen vor der Bühne. Auch jetzt am Abend dürften kaum mehr als circa 750 Personen den Klängen von SCHANDMAUL lauschen. Der Schlusspunkt unter das gelungene Set setzt Sänger Thomas Lindner mit dem „Trinklied“, ein weiterer Klassiker aus der Diskografie der Band.

Musik und Gaming – passt das?

Für die meisten Menschen endet der Samstag auf der Gamevention 2022. Nach SCHANDMAUL spielen RIPE & RUIN, eine Alternativ-Rock-Band aus Hamburg, ab circa 22 Uhr. Für den Schreiberling ist der Gig aus logistischen Gründen nicht möglich. Als Fazit bleibt eine professionelle Musikbühne mit guten Bands. Der Zuschauerzuspruch ist das große Manko des musikalischen Teils auf der Gamevention 2022. Generell scheint es eine Schnittmenge zwischen Gaming-Fans und der Anhängerschaft von metallischen Tönen zu geben, jedoch war in Neumünster davon wenig zu spüren.

08.07.2022

Ein Leben ohne Musik ist möglich, jedoch sinnlos

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 36885 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Off Topic
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Mister Misery, Harpyie, Faun und Schandmaul auf Tour

27.07.24Faun - Tour 2024FaunDomäne Rödental, Rödental
28.07.24Faun - Tour 2024FaunRittergut Positz, Kolba
31.07. - 03.08.24Wacken Open Air 2024 (Festival)Accept, Alcatrazz, Alligatoah, Amon Amarth, April Art, Ankor, Architects, Armored Saint, Archaic, As Everything Unfolds, Asagraum, Asenblut, Asrock, Avantasia, Axel Rudi Pell, Aeonik, Baroness, Beast In Black, Beasto Blanco, Behemoth, Betontod, Blaas Of Glory, Black Sabbitch, Black Tooth, Blackbriar, Blind Channel, Blind Guardian, Blues Pills, Bokassa, Brutus (BE), Bülent Ceylan, Bury Tomorrow, Butcher Babies, Cherie Currie, Chuan-Tzu, Cradle Of Filth, Crisix, Crystal Viper, Dear Mother, Deimos' Dawn, Die Habenichtse, Dokken, Dragonforce, Drone, Einherjer, Embryonic Autopsy, Emil Bulls, Endstille, Equilibrium, Evile, Extrabreit, Exumer, Feuerschwanz, Fiddler's Green, Fleshless Entity, Flogging Molly, Flotsam And Jetsam, Future Palace, Gaupa, Gene Simmons, Girlschool, Half Me, Heidevolk, Hellripper, Hirax, Hitten, Ignea, In Extremo, Incantation, Infected Union, Info, Inherited, Insomnium, Jaya The Cat, Jesus Piece, Jet Jaguar, John Coffey, Jungle Rot, Karabiner, Kasck, KK's Priest, Knorkator, Koenix, Korn, Kupfergold, Liv Kristine, Massive Wagons, Mayhem, Messiah, Metaklapa, Misery Oath, Mister Misery, Motionsless in White, Mr.Big, Nachtblut, Necrotted, Objector, Oomph!, Opeth, Paddy And The Rats, Pain, Paramena, Persefone, Phantom Excaliver, Planet Of Zeus, Portrait, Prey For Nothing, Primal Fear, Primordial, Rage, Raven, Red Fang, Robse, S.D.I., Scorpions, Sebastian Bach, Shredhead, Sick Of It All, Skeletal Remains, Skiltron, Skyline, Soil, Sonata Arctica, Source Of Rage, Spiritbox, Sunken State, Suzi Quatro, Svartsot, Swartzheim, Sweet, Tankard, Testament, Textures, The 69 Eyes, The Amity Affliction, The Baboon Show, The Black Dahlia Murder, The Darkness, The Warning, Thyrfing, Tragedy, Trelldom, Tri State Corner, Uada, Uli Jon Roth, Unleash The Archers, Van Canto, Vanaheim, Varang Nord, Vio-lence, Vogelfrey, Vreid, Walkways, Wasted Land, Watain, Whitechapel, Wolf, Xandria und ZebraheadWacken Open Air, Wacken
Alle Konzerte von Mister Misery, Harpyie, Faun und Schandmaul anzeigen »

Kommentare