Stahlzeit
Rammstein-Tribute-Band Live in Dresden

Konzertbericht

Billing: Stahlzeit
Konzert vom 29.04.2016 | Alter Schlachthof, Dresden

Stahlzeit

RAMMSTEIN machen sich sehr rar in den letzten Jahren. Konzerte gibt es, wenn überhaupt, größtenteils nur auf Festivals, an Tickets für die begehrten Einzelshows ist nahezu kein Rankommen und von einem Album wollen wir gar nicht erst anfangen. Da trifft es sich, dass man seinen möglichen Ärger bei STAHLZEIT ordentlich rauslassen kann. Die Band um Frontmann Heli Reißenweber covert nicht nur RAMMSTEIN-Songs, sondern stellt die gesamte Show inklusive spektakulärer Pyroeffekte eindrucksvoll nach.

Stahlzeit

Mit kurzer Verspätung starten STAHLZEIT mit “Sonne“ bereits mit einem echten Highlight in den Abend. Es folgt ein abwechslungsreicher Mix durch alle RAMMSTEIN-Alben. Angefangen von “Herzeleid“-Klassiker wie “Asche zu Asche“ oder “Laichzeit“ bis zu neueren Titeln der Marke “Waidmanns Heil“ ist alles dabei, was das Fanherz höher schlagen lässt. Dabei dürfen die Effekte der Originalshow natürlich nicht fehlen, wobei STAHLZEIT mit einer unglaublichen Liebe zum Detail vorgehen. Geboten werden unter anderem die Flammenwerfer vor den Gesichtern der Band bei “Feuer frei!“, der Funkenregen bei “Ohne dich“, das Gummiboot bei “Stripped“ oder der Riesenkochtopf bei “Mein Teil“– diese Liste lässt sich ewig fortsetzen.

Stahlzeit

Doch nicht nur sie Setlist und die Effekte machen dieses Konzert besonders. Sänger Heli singt ausgezeichnet und reicht damit ganz nah an das Original heran, der Sound im ausverkauften Alten Schlachthof ist einwandfrei und die Stimmung bei Band und Publikum könnte kaum besser sein. Auch spielen STAHLZEIT deutlich mehr Songs, als es RAMMSTEIN machen würden. Mit “Pussy“ und jeder Menge Konfetti wird dieses schon sehr ausgedehnte Set beendet. Doch aufgrund der wahnsinnig lauten “Zugabe“-Rufe lässt selbige nicht lang auf sich warten. Es folgen “Bück dich“ mitsamt obligatorischem Rumgespritze, “Ich will“ und schlussendlich “Engel“, bei dem gefühlt die ganze Bühne in Brand steht.

Stahlzeit

Nachdem die letzten Töne verklungen sind, wird sich artig bedankt und auf die kommenden Veranstaltungen der Band in Dresden hingewiesen. STAHLZEIT spielen bereits am 10. Februar 2017 erneut im Alten Schlachthof und darüber hinaus als MAERZFELD mit eigenen Songs im kleineren Saal in der selben Location am 5. Januar 2017. Nachdem dieser großartige Abend allen Beteiligten für lange Zeit in Erinnerung bleiben dürfte, kann man auf die angekündigten Konzerte nur gespannt sein.

03.05.2016

Alles fließt, alles treibt, alles hat seine Zeit. Vergiss nie, dass wir Kinder des Augenblicks sind! Der Moment hält ein Leben grad eben bereit!

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 30503 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare