metal.de präsentiert
Den Stream des neuen THE BURDEN REMAINS-Albums "Fluid"

News

Es ist schon erstaunlich, welche Entwicklung einige Bands im Laufe ihres Bestehens durchmachen. THE BURDEN REMAINS aus Wünnewil in der Schweiz sind so ein Fall. 2001 unter dem Namen CIDERAID als pure Thrash Metal Band gegründet, wurden sie seit 2011 unter dem aktuellen Namen deutlich progressiver, wobei Kollege Markus Endres auch dem 2014er-Werk „Fragments“ immer noch klar eine Beheimatung im Thrash attestierte. Mittlerweile sagen THE BURDEN REMAINS von sich, dass sie Thrash auf ein neues Level heben möchten. Was sie damit meinen, zeigt sich auf ihrem neuen Album „Fluid“, das am 24. September erscheint.

The Burden Remains - Fluid

Cover Artwork von „Fluid“

metal.de präsentiert: Das neue THE BURDEN REMAINS-Album im Stream

Was ist „Fluid“ nun eigentlich? Ist es Progressive Metal? Ist es Post-Metal? Eines ist klar, die Schweizer entfernen sich darauf so weit vom Thrash wie bislang noch nie. Eine der augen- bzw. eher ohrenfälligsten Veränderungen, dürfte wohl sein, dass nicht mehr auf Englisch, sondern auf Schwizerdütsch gesungen und gebrüllt wird. Das ist aber nicht das einzig abgefahrene auf „Fluid“. Was genau die Band mit dem Album beabsichtigt, erklärt Thomas Jenny (Gitarre):

„Auf „Fluid“ beschäftigen wir uns textlich mit dem Umstand, dass unserem Weltbild dualistische Prinzipien zugrunde liegen und vorausgehen. „Tertium non datur“, der Satz vom ausgeschlossenen Dritten, ist ein Grundsatz unserer Logik: Wir ordnen die Phänomene, die wir wahrnehmen, automatisch in gegensätzliche, sich ausschließende Kategorien – und setzen unseren Gedanken damit enge Grenzen, die wir als gegeben akzeptieren, ohne zu prüfen, ob die Gegensätzlichkeit auch tatsächlich echt ist. „Fluid“ sucht den dritten Weg, den Ausweg aus den Dualismen, sozusagen.

Das wollen wir auch musikalisch ausdrücken, indem wir uns von klassischen Songstrukturen wegbewegen und das Oszillieren zwischen brachialen Post-Metal-Ausbrüchen und filigran-verhallten, sanften Passagen, das unsere Musik schon länger prägt, durch weite Zwischenwelten ergänzen, die wir am motivischen roten Faden entlang aufgereiht haben. Wir hoffen, das Album gefällt euch genau so sehr, wie es uns erfüllt hat, es zu komponieren, konzipieren und aufzunehmen.“

Neugierig geworden? Dann macht Euch doch direkt selbst ein Bild , denn wir haben das komplette Album vorab für Euch im Stream. Gemeinsam mit Gordeon Music wünschen wir Euch viel Spaß!

Trackliste:

1. Aus Isch Teilt
2. I De Fluet verhaut
3. Uuf- Oder Undergaa
4. Sauz U Gröu
5. Am Ufer Vo Mmim Wäse
6. Flussabwärts
7. Fremdi Gstaade
8. Gfrores Meer

Hier könnt Ihr das Album vorbestellen.

Quelle: Gordeon Music
23.09.2020

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32714 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare