Raise Hell - Not Dead Yet

Review

Was die Schweden uns hier bieten, soll angeblich Spitzen-Thrash sein. Wie Nuclear Blast uns informiert, hätte KREATORs neueste wie „Not Dead Yet“ klingen sollen. Da höre ich mir schon lieber „Endorama“ an, denn was RAISE HELL hier für einen lahmarschigen Thrash präsentieren, ist schon mal ein Grund, sich zu fragen, was die Herren unter gutem Metal verstehen.

Das Album ist eigentlich gar nicht so übel, doch leider sind die Riffs durchgespült und zehmal ausgewrungen. Bands wie DESTRUCTION und SODOM haben solchen Thrash schon vor Jahren gespielt, und zwar zehnmal besser. Eine heftige Prise DISMEMBER haben die Schweden auch mitgenommen, um ein völlig unoriginelles Album aufzunehmen, welches in der Welle der New Releases untergeht.

Klar, gute Passagen sind schon auf „Not Dead Yet“ enthalten, es fragt sich nur, wie viele. Wer unbedingt jedes Schweden Death-/Thrash-Album haben muss, kann sich getrost die Platte zulegen, aber leider muss die Band noch hart an sich arbeiten, um ein solides Album hinzulegen.

Shopping

Raise Hell - Not Dead Yetbei amazon20,63 €
13.07.2000

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Not Dead Yet' von Raise Hell mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Not Dead Yet" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Raise Hell - Not Dead Yetbei amazon20,63 €
Raise Hell - Holy Target/Not Dead Yetbei amazon40,99 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 34983 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

6 Kommentare zu Raise Hell - Not Dead Yet

  1. Gorefield sagt:

    Musikalisch geht die CD ja noch einigermaßen in Ordnung (besonders "Dance With The Devil" und "Devilyn" sind nette Ohrwürmer), aber die angeblich so rebellischen Lyrics im unbeholfensten Fünftklässler-Englisch sind an Peinlichkeit kaum zu überbieten. Jedesmal wenn ich Verse wie "Come on now baby. I like it when you light my fire. Come on baby take me higher." oder "A fight you will loose today – Fuck with me and you will make my day" höre, schüttelt es mich. Da hat Tom Angelripper vor 15 Jahren ja Gehaltvolleres geschrieben…

    4/10
  2. Heretik sagt:

    Danke, danke, danke, RockHard! Da wäre mir doch um ein Haar ein Juwel nordländischer Einöde entgangen…Blöderweise nicht bei metal.de vorbeigeschaut. Dass die Scheibe eine deutliche Steigerung zum bodenlosen Erstling ist, ist nicht zu bestreiten. Aber deshalb muss man das Ding nicht gleich haben. Teilweise nett gespielt, teilweise einfach dumm (TEXTE!!! –>mitunter sogar noch mieseres Englisch als das von Peavy!), insgesamt eine Band, die sicher mal was reissen kann, wenn sie sich Zeit lässt, erwachsen wird und ihre Vorbilder nicht ganz so frappierend rauskehrt (Der Sänger hört sich tatsächlich wie Mille an!)

    5/10
  3. Wintersoul sagt:

    Ich finde dieses Album recht gelungen. Kein Hammer, aber solider Trash Metal, der nicht ganz so derben Sorte, mit ein paar echten Ohrwürmern.

    7/10
  4. David sagt:

    Ich verstehe gar nicht, warum keiner diese CD mag. Über das Debüt von RAISE HELL kann man ja geteilter Meinung sein, aber "Not Dead Yet" ist doch schöner, räudiger, dreckiger, rotziger Thrash zum Partymachen, Saufen und Abschädeln. Habe das gute Stück heute mal wieder aus den Tiefen meines CD-Regals gekramt und es macht immer noch genausoviel Spaß wie kurz nach der Veröffentlichung! Basta!

    8/10
  5. shilrak sagt:

    sehr richtig, werter kollege 🙂 über texte mag man denken, was man will, aber die mucke hängt schön in den ohren fest und reißt was! prost

    8/10
  6. Anonymous sagt:

    Das hören dieses Albums macht Spass, da es nicht ganz meine Musikrichtung ist kann ich jetzt nicht großartig Mitreden wenns um wiederverwendung von alten Sachen und aufgewärmten Suppen geht, jedoch "rocken" die Stücke schön und wenn einem mal nach leicter Kost ist, dürfte er hier fündig werden. Einfach etwas zum Spass haben.

    9/10