Secretum - Stronger Than You

Review

Sehr erfreulich, was die Mitglieder der Berliner Death/Thrash-Combo SECRETUM auf ihrer 2-Track-Promo auffahren. Leider ist mir ihr erstes Demo „Bloody Battle Berlin“ nicht bekannt, so dass ich mich nur auf das vorliegende Material beziehen kann. Das ist aber kein Nachteil, denn die beiden Songs glänzen mit den besten Eigenschaften, die man sich für ein rotzig-respektloses Thrash-Scheibchen anno 2001 nur wünschen kann. Very Old-School das Ganze, keinesfalls eine Veröffentlichung im Stile des Neo-Thrash, auch wenn sich die Protagonisten alles andere als traditionell geben, was schon das schlichte und kühl anmutende Artwork andeutet. Hier scheinen musikalische Puristen am Werk zu sein, und ich kann nur sagen, dass mir ein ganzes Album mit garstigen Smashern wie „Stronger Than You“ schon schmecken würde. Man paart gekonnt groovende Nackenbrecher mit schrägen Gifttareneinsprengseln und erzeugt durch einige bahnbrechend schnelle Songkonstrukte in Verbindung mit wohlgesetzten Riffs ein äußerst gefälliges und packendes Gesamtergebnis. So muss Death/Thrash klingen: Kurz und prägnant auf den Punkt gebracht. Diese Band sollte man im Auge behalten.

17.11.2001

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Stronger Than You' von Secretum mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Stronger Than You" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 36529 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Off Topic
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare