Warpath - Filthy Bastard Culture

Review

KURZ NOTIERT

Laut und dreckig wollen WARPATH auf „Filthy Bastard Culture“ klingen. Dafür haben die Hamburger ihr sechstes Album gleich selbst im Proberaum aufgenommen. Die DIY-Herangehensweise soll einen klaren Kontrastpunkt zu den heute so üblichen Hochglanz-Produktionen sein.

WARPATH halten ihr Versprechen

Bereits nach wenigen Tönen wird klar, dass WARPATH dieses Ziel erreicht haben. „Filthy Bastard Culture“ klingt ehrlich und ungeschönt. Die Band hat es geschafft, ihre Live-Energie auf Platte zu bannen. Stilistisch grast das Album ein weites Spektrum ab. Von punkigen Nummern („Filthy Bastard Culture“) über düstere Songs („Unbroken Soul“) bis hin zu Groove Metal der Marke PANTERA („Killing Fields“), bedient die Band die gesamte Bandbreite des Thrash.

Außerdem überraschen Neo-Thrasher mit „Nebelkrähe“, dem ersten deutschsprachigen Song in der Bandgeschichte. Auch musikalisch fällt er aus dem Rahmen. Der äußerst schleppende Track würde auf so mancher Doom-Metal-Platte funktionieren. Die wirklich zwingenden Momente bleiben zwar aus, doch davon abgesehen ist „Filthy Bastard Culture“ eine absolut runde Sache.

Shopping

Warpath - Filthy Bastard Culture (Lim.Digipak+Bonus)bei amazon15,38 €bei EMP15,99 €
16.11.2018

"Irgendeiner wartet immer."

Shopping

Warpath - Filthy Bastard Culture (Lim.Digipak+Bonus)bei amazon15,38 €bei EMP15,99 €
Warpath - Warpath Filthy bastard culture LP Standardbei EMP21,99 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 30615 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare